Die re:publica ist wirklich eine sehr angenehme Sache. Nicht nur wegen der interessanten Vorträge, sondern auch und ein wenig auch vor allem, wegen der vielen Zeit zwischen, die man nutzen kann sich endlich mal wieder mit den Menschen in Ruhe zu unterhalten, die man sonst nur zwischendurch per Telefon bekommt. In der Lobby wie auch im Hof gibt es genügend Sitzgelegenheiten und ruhige Ecken, die man für ein Gespräch oder einen Ideenaustausch nutzen kann. Oder für eine große Runde und sehr viele ein paar Bier.

Die re:publica ist, bisher, vorzüglich organisiert. Zwischen den Workshops und Vorträgen gibt es genügend Pausen, Essen ist da, und WLAN auch. Letzteres klappert zwischendurch auch mal mit den Zähnen, aber das ist bei 500 Bloggern, die alle gleichzeitig online sein wollen auch nicht weiter verwunderlich.

Den Preis für das exotischste Gerät mit dem man online gehen kann, hat zumindest heute, der Popkulturjunkie eingeheimst, der sich die Berichte über den Kongress wie auch die Fußballergebnisse mit seinem Nintendo DS abholte.

Der Preis für das glücklichste Gesicht geht zu gleichen Teilen an die Organisatoren Johnny Häusler und Markus Beckedahl, die kaum fassen konnten, wie reibungslos und entspannt alles vom ersten Moment an lief.

Der Preis für das beste Kompliment geht an Holm Friebe, der ernsthaft meinte, ich sei dünn geworden. Er meinte das vermutlich sogar ernst.

Fotos findet man hier

Live SMS Kommentare von der re:publica gibt auf dieser Seite

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 



11042007.jpg
Originally uploaded by DonDahlmann.

Fazit nach einem halben Tag re:publica: Sehr entspannt. Die Panels sind gut besucht, man trifft überraschenderweise jede Menge Leute, die man sonst nur selten sieht und die Buletten sind ganz famos. Schön auch, dass man dank der WLANs zwischen den Panels auch arbeiten kann. Komischerweise nehmen die Auftraggeber der old Media keine Rücksicht auf Bloggertreffen.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Ab morgen befinde ich mich, wie viele andere Blogger auch, in einem dreitägigen Ausnahmezustand, denn die re:publica startet am Mittwoch. Mich kann man dabei auf folgenden Panels; Diskussionsrunden usw. finden.

Mittwoch, 11.04.07

13h
Leben im Netz

Leben wir im Netz oder tun wir nur so?

* Don Dahlmann  
* Nicole Simon  
* Silke Schippmann  
* Matthias Oborski  

16h

Brauchen wir eine Blog-Etikette?

Wieviel Verantwortung braucht die Freiheit?

* Rainer Kuhlen  
* Stefan Niggemeier  
* Johnny Haeusler  
* Don Dahlmann  

Donnerstag, 12.04.07

11h30

Darf ich das bloggen?

Was ist erlaubt, was nicht? Was tun bei Abmahnungen?

* Matthias Spielkamp  
* Udo Vetter  
* Laura Dierking  

15h30

Cash from Chaos

Geld verdienen mit Blogs

* Dr. Thomas "Supatyp" Lau  
* Sascha Lobo  
* Johnny Haeusler  
* Don Dahlmann      

Freitag, 13.04.07

16h

Entwicklung der Weblogs in Deutschland

* Don Dahlmann  
* Jörg Kantel  

Da es WLAN vor Ort gibt, werde ich zwischendurch sicher mal versuchen was zu aktuelles zu bloggen. Eine kleine Überraschung hab ich die Woche vielleicht auch noch.

Ich freu mich schon auf die ganzen Blogger, die sonst nur sehr selten zu Gesicht bekomme und all die, die ich endlich mal in persona treffen kann.

Danke an dieser Stelle an Johnny und Markus für die Organisation dieser Geschichte. Wahnsinn, was die beiden in den letzten Wochen geleistet haben.

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren