Ah - Köln. Die einzige Stadt in Deutschland, in dem der extrem peinliche polyphone Klingelton meines Handy (Sony Z600, Ton: Milano, T610 Besitzer haben den auch) nicht auffällt. Ich habe diesen Klingelton nicht nur gewählt, weil ich wußte, dass ich in Köln sein werde, sondern auch, weil er wenigstens das allerpeinlichste war, was ich auf meinen Handy gefunden haben. Gut "Lebt denn der alte Holzmichel noch" ist noch peinlicher, aber ich bin zu geizig für so was und außerdem hat mich die Zugfahrt nach Köln und zurück 250 Euro gekostet. Ja, das gibts doch gar nicht, denkt man da, ist der Don etwa 1.Klasse gefahren und hat sich die Fußsohlen massieren lassen?

Nein. Ich saß gestern entspannt im Zug, als meine Zugbegleiterin, die mir vorher noch sagte, dass sie mir bei allen Fragen hilfreich zur Seite steht, meinte: "Ihre Fahrkarte ist ungültig". Ach, sagte ich, das kann nicht sein, sie ist mit baren Kreditkartengeld vor Wochen online erworben worden. Aber die Bahncardendnummer des Tickets stimme nicht mit der Bahncardendnummer der Bahncard ein. Oh, sagte ich, wie kann das denn sein. Das wisse sie auch nicht, sagte sie nicht mehr ganz so freundliche Zugbegleiterin und meinte, ich würde wohl "was versuchen". Ich meine, hey, ich mag das, wenn sachkundige Bahnmitarbeiter mir unterstellen, dass ich gerade versuche eine 500km lange Strecke auf meinem Platz sitztend schwarz zu fahren. Also war ich aber ein wenig böse und ranzte zurück "Wie meinen sie denn das" und sie antwortete "Ach, ich hab so viel schon erlebt", schaute mich böse an und sagte "Nachzahlen oder aussteigen." Das machte mich jetzt auch nicht mehr wirklich freundlich. Ich meinte dann "Nein, weder noch. " Hier ist meine Kreditkarte, hier meine Perso da mein Ticket, hier meine Bahncard, nehmen Sie rufen Sie ihre Buchhaltung oder wen auch immer an". Sie meinte "Aussteigen oder Nachzahlen und zwar jetzt." Und ich sagte "Ich geb Ihnen gleich 'jetzt'" Naja, ein blumiges Wort ergab das andere und ich meinte dann "Na, wenn Sie nicht beim Bahncardservice anrufen wollen, dann mache ich das eben" aber das brachte auch nichts. Zwischenzeitlich fiel mir auch ein, warum die Endnummern nicht stimmen konnten, aber ich hatte mich so in Rage über das "blöde Buchungssystem" der Bahn geredet, dass ich das nicht mehr zugeben konnte. Das Problem: Ich hatte meine Bahncard seit August nur über meinen Geschäftsaccount benutzt, und den privaten Account nicht umgestellt. Man muss nämlich, bekommt man eine neue Bahncard, die neue BC Nummer auch ändern, das geht nicht automatisch. Naja, ein Anruf beim Bahncardservice hätte das geklärt. Aber Madame wollte das nicht und ich hatte keinen Empfang. Ich versuchte es dann nochmal charmant, mit tiefer Stimme, ruhig, freundlich, bekam aber nur "Ich kann auch den BGS holen" zurück, was mich dann dazu veranlasste, versteckte Bemerkungen über ihre geistige Leistungsfähigkeit und offene über die vielgepriesene Freundlichkeit der Bahn anzustellen. An dem Punkt mischte sich dann meine Sitznachbarin ein, die dann plötzlich: "Genau!" sagte.
Am Ende bekam ich eine Fahrpreisnacherhebungs Zahlungsaufforderung in Höhe von 125 Euro. Mein 85 Euro teures Ticket ist ungültig, so das ich für 40 Euro auch noch ein neues Rückfahrticket kaufen muss. Und das allergeilste: Wenn ich dann wieder zu Hause bin, dann darf ich mit der Beschwerdestelle der Onlinerechnungsstelle der Deutschen Bahn darüber diskutieren, wie jetzt welches Ticket gültig ist, welches Geld ich wieder bekomme, und wie die Fahrpreisnacherhebung ungültig gemacht wird. Ich werde auf jeden Fall ein Band mitlaufen lassen.

Kommentieren



micro_robert, Sa, 04.12.2004, 14:02

Hier in Schweizhausen gibt es auch schon so viele komplizierte Rabattmarken- und Kartensysteme, dass man schon fast in Rabattologie promovieren könnte.


bananenprinz, Sa, 04.12.2004, 14:32

dreckspack

dieses ganze dreckspack bei der bahn gehört hingerichtet. ich hätte es ja auf den bgs ankommenlassen.


kinomu, 5. Dezember 2004 15:34:48 MEZ

bgs - Bahn Gard Service?


dermike, Sa, 04.12.2004, 15:49

Sie müssen ja schon - wie soll ich es ausdrücken - recht wenig vetrauenswürdig gewirkt haben. In einem ähnlichen Fall hat sich die Bahnagestellte bei mir neulich zumindest zu einem Anruf hinreisen lassen. Hat aber auch nichts genützt. 35 Euro zusätzlich für Frankfurt Köln. Ja der Herr Mehdorn weiss schon wie er seinen Laden saniert...


kid37, Sa, 04.12.2004, 20:45

Ach ja, die Bahn. Haben Sie denn in Köln wenigstens das Sci-Fi-Gepäcksystem ausprobiert? Vielleicht hätten Sie dann noch einen Punkt für das Beschwerdetelefon: Jetzt ist auch noch der Überzieher weg!

Übrigens: Surf&Rail Hin und Rück für 50 Euro ist ein Freund (bei mir klappte das oft).


DonDahlmann, 5. Dezember 2004 15:04:17 MEZ

Der Zug, welcher mich nach Köln schaukelte, hatte auch noch 60 Minuten Verspätung. Naja, kann passieren. Im Zug gab es dann die Durchsage, dass es Verspätungsgutscheine geben würde. Diese könne man sich am Servicepoint in Köln abholen. Natürlich kilometerlange Schlange davor. Als ich gestern Abend zufällig am Bahnhof vorbei kam, stand grad keiner an und ich wollte auf mein angebliches Schwarzfahren wenigstens noch den Gutschein bekommen. Da sagt mir der Mann: "Jo, wor äver nur 59 Minuten. Jutscheine jibbet ab 61 Minuten. Isch kann dat nisch ändern, dat kommt von oben".


meisterkoechin, So, 05.12.2004, 15:36

Shit happens.

Die 85 Euro von der Bank retour buchen lassen, mehr wird nicht zu machen sein, denken Sie an Kafka!


mcwinkel, Mo, 06.12.2004, 10:55

Viel Spass mit der Behörde "Bahn"! Das wird nichts, Herr Dahlmann, wetten?!


beautiful_freak, Di, 07.12.2004, 15:21

und

ob das was wird! lassen sie sich nix gefallen, herr don! Sie haben dafür bezahlt, und das können sie auch beweisen - was soll also schiefgehen? Geben sie's denen!

Please login to add a comment