Ich finde Spendenaktionen im Netz grundsätzlich nicht schlecht. Siehe Antville Server. Klappt ja auch vorzüglich. Noch schöner, wenn man dabei sein soziales Gewissen ein wenig beruhigen kann und was gutes tut. So wie bei Jannis. .Spenden ist immer gut.

Diese Aktion ist allerdings mehr als fragwürdig. Ich denke, dass Melody es durchaus gut meint, aber es ihr an Feingefühl mangelt. Den Gewinn eines persönlichen Awards davon abhängig zu machen, das Geld gespendet wird ist ekelhaft. Sich hinzustellen und zu sagen "Wählt mich, dann spende ich auch das, was ihr in einer Versteigerung an mich zahlt" ist zynisch und berechnend und bedeutet im Umkehrschluss: "Wenn ihr mich nicht wählt, gewinne ich nicht, dann gibs kein Weblog und keiner Versteigerung und kein Geld für den Rollstuhl." Eine herablassende Geste eines Nichtbehinderten. Anstatt einfach 50 Euro zu spenden, wird auf Kosten eines eh schon gehandicapten Menschen persönliche Ego-Befriedigung betrieben. Natürlich wird Melody innerhalb der nächsten zwei Stunden hier in die Kommentare schreiben, dass das natürlich nicht so gemeint ist, und ja alles nur Jannis zugute kommen soll. Da kann ich leider nur sagen: Ganz beschissene Umsetzung. Anstatt bei Antville nach zu fragen, ob man nicht ein Weblog freischaltet und verlosen kann, anstatt einfach 50 Euro zu spenden und den Mund zu halten, wird hier nur Stimmung gemacht. Ich will nicht behaupten, dass die Aktion in irgendeiner Weise mit dem Vorkommnissen und Streitigkeiten rund um den Blogaward zu tun hat, aber einen schalen Beigeschmack bekommt die Sache wegen der zeitlichen Nähe schon.

Kommentieren



mariong, Di, 16.12.2003, 12:11

herzlichen dank. Ich freue mich, dass es mal gesagt wurde.


Chronistin, 16. Dezember 2003 13:33:07 MEZ

wenn ihr wüßtet, wie unrecht ihr habt.

1.) Natürlich würde ich, und Melody, und vermutlich noch ein paar andere, gerne die benötigte Gesamtsumme aus der Tasche ziehen und stillschweigend überweisen. Leider hält das mein Konto nicht aus. Daher muss man andere um Mithilfe bitten. Und hier gilt die einfache Rechnung: Mehr Aufmerksamkeit = mehr potentielle Spender.

2.) Das ganze Gesumse um die Blogawards und die nachfolgenden Blogwart-Awards geht mir schon so auf die Nerven, dass ich es gar nicht mehr sagen kann. Die Art, wie sich die Blogwelt hier bierernst nimmt (Du, Don, mit deinem eher amüsanten Wahlkampf mal ausdrücklich ausgenommen), ist zutiefst peinlich und lächerlich. Melodys Aktion darauf, dass man ihr eine Ladung unverdiente Schei*e vor die virtuelle Haustür gekippt hat, ist auf mehreren Ebenen einfach nur gut. Erstens, weil es Aufmerksamkeit auf das Konto für Jannis lenkt. Zweitens, weil es eine schöne Art ist, sich von der selbstverherrlichenden Blogger-Gesellschaft abzuheben. Ich stehe da vollinhaltlich dahinter.

Und das bringt mich zu
3.) Was mich noch ärgert, ist die Tatsache, dass es in der Diskussion schon längst nicht mehr um Facts oder Inhalte geht, sondern darum, wer mit wem gegen wen. Das hat weder Melody noch die Spendenaktion verdient.

Und,
4.) Bei vielen Beiträgen zu dem Thema habe ich das Gefühl, das Verlangen nach stillschweigendem Spenden ist nichts Anderes als das Verlangen, mit "solchen Dingen" in Ruhe gelassen zu werden. Arm, spenden, fertig. Auf mich wirkt das deutlich herablassender, als Aktionen zu setzen, die den einen oder anderen auch zum Nachdenken bringen.


jeanluc, 16. Dezember 2003 14:56:04 MEZ

weiß.net

mal neutral von der seite betrachtet:

da die aktion von vielen nicht verstanden wurde, war ja idee und umsetzung vielleicht doch nicht so der burner?
hat die kommunikation hingehauen, was Ihr vermitteln wolltet?


Chronistin, 16. Dezember 2003 17:27:03 MEZ

ichweißjaauch.net

wer jetzt was verstanden hat und wer was nicht. ich weiß nur, dass die Aktion, was Jannis betrifft, mehr Leute auf die Seite gebracht hat, als ich mir je hätte träumen lassen; und dass ich sie (die Aktion) sehr witzig finde, was die blogwarte betrifft.

Zu dem Kuddelmuddel weiter unten möchte ich gar nichts mehr sagen. Wer was von mir will, weiß ja, wo er mich findet.


Melody, Di, 16.12.2003, 13:01

Offene Worte sind besser als Gehetz. Find ich gut.

"Wenn ihr mich nicht wählt, gewinne ich nicht, dann gibs kein Weblog und keiner Versteigerung und kein Geld für den Rollstuhl."

Das ist falsch: Natürlich gibt es eine Spendenaktion. So oder so. Nicht erst jetzt, sondern generell. Lass dich halt überraschen.

Eine herablassende Geste eines Nichtbehinderten. Anstatt einfach 50 Euro zu spenden, wird auf Kosten eines eh schon gehandicapten Menschen persönliche Ego-Befriedigung betrieben.

Auch falsch. Erstens habe ich selbst mit körperlichen Einschränkungen zu kämpfen und musste schon lange Zeit im Liegen arbeiten, und gespendet wurde in diesem Haus direkt nachdem die Chronistin die Aktion verlinkte - und die Sache steht und fällt nicht mit den Denunzierungs-Awards.

Natürlich wird Melody innerhalb der nächsten zwei Stunden hier in die Kommentare schreiben, dass das natürlich nicht so gemeint ist, und ja alles nur Jannis zugute kommen soll.

Wieder falsch. Ich werde nicht leugnen, dass ich es eine gute Sache finde, den Blogwarten etwas entgegensetzen zu können, das einen POSITIVEN Effekt hat: Jannis kommt es zu Gute, und das freut mich. Für mich hat es ja gar keinen wirklich positiven Effekt, ich muss mich mit solchen Anschuldigungen herumschlagen von Leuten, die mich eh nicht kennen oder kennen werden und die es gar nicht interessiert, was ich sonst so mache - und die auch nie gefragt haben, ob "Spenden für Jannis" schon vorher anlief und längerfristig geplant ist. Sonst wüssten sie es ja.

Ich will nicht behaupten, dass die Aktion in irgendeiner Weise mit dem Vorkommnissen und Streitigkeiten rund um den Blogaward zu tun hat, aber einen schalen Beigeschmack bekommt die Sache wegen der zeitlichen Nähe schon.

Natürlich hat sie damit zu tun, zumindest mit den BlogWARTs! Durch nichts anderes hätte die Spendenaktion so schnell so viel Aufmerksamkeit erhalten, vielleicht hätte kein Fernsehteam beschlossen, über Jannis zu berichten oder sie hätten die verlinkte Seite gar nicht gefunden.

Anstatt bei Antville nach zu fragen, ob man nicht ein Weblog freischaltet und verlosen kann, anstatt einfach 50 Euro zu spenden und den Mund zu halten, wird hier nur Stimmung gemacht.

Es hätte niemals so viel Aufmerksamkeit gegeben, wenn einfach nur ein Weblog verlost worden wäre. Die Widerwärtigkeit einzelner Blogwart-Awards sorgte für mehr Interesse, als eine normale Aktion oder Reaktion es je geschafft hätten. Die 100 Euro von uns waren wie gesagt SOFORT unterwegs, zu dem Zeitpunkt war die Blogwart-Idee noch preiswerter Vodka.

Ich denke, dass Melody es durchaus gut meint.

Ich bin zwar nicht so sicher, ob du das wirklich denkst, aber da hast du dann mal ausnahmsweise Recht.

Klar fand ich es prima, dem Denunzianten-Award parallel was entgegen zu setzem. Werde ich nicht leugnen: Das war ganz kurz lustig und jetzt sind diese Awards alle längst Schnee von gestern und komplett uninteressant, jedenfalls für mich.

So weit ich weiß, gibt es viel POSITIVE Aufmerksamkeit. (Nicht für mich, wie man sieht. Aber immerhin für die Spendenaktion.)

Ganz beschissene Umsetzung
Ich schau mir gerne an, was du so auf die Füße stellst. Sicher nicht nur ich harre gespannt all solcher Dinge :-)

Ansonsten, wie gesagt: Mir ist es ganz Recht, dass du es offen ausgesprochen hast und ich danke für diese Gelegenheit, mich dazu zu äussern.

Akzeptiert es oder nicht, rückwärts geht die Aktion nicht.
Gruß
Melody


DonDahlmann, 16. Dezember 2003 13:26:22 MEZ

Viele Worte, keine Antwort, außer der, dass es tatsächlich niedere persönliche Gründe waren, die Dich erst dazu bewogen haben, diese Aktion zu starten.
Sie jetzt dadurch zu verklären, dass man ja auch und später noch eine andere Spendenaktion macht, macht die Sache noch verlogener.
Ich habe einfach Geld gespendet ohne mich damit in irgendeiner Art und Weise profilieren oder gegen "fragwürdige Jurys" zu protestieren zu wollen.


Melody, 16. Dezember 2003 13:40:06 MEZ

Niedere persönliche Gründe

Das ist alles, was du gelesen hast? Dann lies noch mal: Wir haben schon vorher überlegt, was man tun kann, die Aktion wurde nicht dadurch gestartet und sie wird nicht damit enden. Ganz schön herablassend, meine Antwort einfach so als keine zu bezeichnen.

Und es würde mich ehrlich freuen, falls du auch gespendet haben solltest, denn einer alleine kommt bei diesen Dingen nicht weit..

Aber um mir grundsätzlich niedere Beweggründe zu unterstellen, kennst du weder mich noch die Hintergründe gut genug.


etcpp, 16. Dezember 2003 14:01:09 MEZ

Hilfe ist gut, keine Frage. Aber es gab ja ein Beiwerk, nämlich den Award, und damit sieht das eben anders aus.

Ob Ihre Aktion nun geschah, um einen der Awards zu gewinnen (glaub ich nicht), oder ob es nach dem Motto »Angriff ist die beste Verteidigung« lief (das schon eher) – es war einfach keine gute Idee, diese zwei Dinge, Hilfe und Selbsthilfe, zu koppeln.

Das ist es, was vermutlich gemeint war mit »Wenn ihr mich nicht wählt, gewinne ich nicht, dann gibt's kein Weblog und keine Versteigerung und kein Geld für den Rollstuhl«: Sie haben sich an den Anfang einer Argumentationskette gestellt, an dessen Ende sich ein unbeteiligter Mensch in einer schlimmen Situation befindet. Und das ist nicht gut, mindestens aber unbedacht.


Chronistin, 16. Dezember 2003 14:03:25 MEZ

es war einfach keine gute Idee, diese zwei Dinge, Hilfe und Selbsthilfe, zu koppeln

Und warum um alles in der Welt nicht, bitte? Falls hier mit mir auch einmal jemand redet?


etcpp, 16. Dezember 2003 14:05:27 MEZ

Was meint denn eigentlich Ihr Freund, um den es ja auch geht, dazu?


Chronistin, 16. Dezember 2003 14:21:36 MEZ

Jannis hat im Moment anderes zu tun, als sich Geschichten über Neidhammeleien in der Blogosphere anzuhören - wie ich bei mir schon geschrieben hatte, hat er durch die Aktion viele Reaktionen bekommen, die ihm im Rahmen seiner Möglichkeiten allerdings auch viel Arbeit bereiten (zB ein Fernsehteam, das eine Dokumentation über seine künstlerische Arbeit drehen will. Da findet sich jetzt aber sicher schnell einer der sagt "Ach das böse Fernsehteam, die diesen Menschen für ihre Einschaltquoten instrumentalisieren", oder?).

[edit:] Wie ich seinen Humor im Allgemeinen kenne, hätte er allerdings mit Sicherheit seinen Spass an der ganzen Sache.


etcpp, 16. Dezember 2003 14:25:13 MEZ

Ich denke mal, sie werden ihn nicht gegen seinen Willen filmen.


Chronistin, 16. Dezember 2003 14:28:08 MEZ

Das nicht.

Aber genau so wenig, wie man vorhersehen kann, wie die Leser im Internet reagieren, kann man vorhersehen, wie die Zuschauer den Film dann sehen.


DonDahlmann, 16. Dezember 2003 14:30:18 MEZ

Es geht doch nicht um Neidhammeleien. Welche sollten das überhaupt sein?

Nochmal - es geht NICHT um die Aktion, Jannis zu helfen, oder eine konzentrierte Bloggeraktion zu starten um Hilfe zu gewährleisten. Es geht darum mit welcher Art und aus welchen Hintergründen heraus dieses geschieht. Ich hatte vermutet, dass Melody dies nur aus persönlichen Gründen macht, da ihr im Zusammenhang mit dem Blogaward einige Leute auf die Füsse gestiegen sind. Das hat sie ja nun mit ihrem Posting bestätigt. (Klar fand ich es prima, dem Denunzianten-Award parallel was entgegen zu setzem. Werde ich nicht leugnen: )

Und darum geht es mir. Nicht um die Spendenaktion, sondern um die Unverfrorenheit eine Spendenaktion für persönliche Rachefeldzüge zu personalisieren, weil man mit den Awards Eins oder Zwei nicht einverstanden ist.


etcpp, 16. Dezember 2003 14:30:19 MEZ

[Edit: @ Chronistin / "Das nicht."]

Das impliziert, dass auch Frau Melody sich das Einverständnis des Herrn eingeholt hat. Dann sieht die Sache für mich natürlich anders aus. Nicht wirklich schön, aber anders.


Chronistin, 16. Dezember 2003 14:41:43 MEZ

Das zu implizieren war so nicht beabsichtigt & ist auch so nicht geschehen. Ich versuchs nochmal langsam:

Melody tut viel für die ganze Aktion, auch offline & jenseits eurer Aufmerksamkeit, und das finde ich ganz toll. Ebenso toll finde ich aber die Blogwart-Geschichte, eben weil sie jede Menge Aufmerksamkeit aufwirbelt & dadurch potentielle Spender informiert, die man sonst nie erreicht hätte.

Außerdem denke ich, und das stört mich sehr, dass es die ganze negative Aufregung gar nicht erst gäbe, wenn jemand anders genau das selbe getan hätte.


Chronistin, 16. Dezember 2003 14:48:47 MEZ

@don

Nochmal - es geht NICHT um die Aktion, Jannis zu helfen, oder eine konzentrierte Bloggeraktion zu starten um Hilfe zu gewährleisten. Es geht darum mit welcher Art und aus welchen Hintergründen heraus dieses geschieht. Ich hatte vermutet, dass Melody dies nur aus persönlichen Gründen macht, da ihr im Zusammenhang mit dem Blogaward einige Leute auf die Füsse gestiegen sind

Vielleicht bin ich ja durch mein Leben ungerecht zynisch geworden, aber ich glaube nicht, dass irgendjemand jemals irgendetwas aus reinen und völlig selbstlosen Motiven tut.


Ich muss diese Diskussion jetzt fürs erste verlassen & "draußen" was erledigen, werde aber später gerne wieder Rede & Antwort stehen.


roland, 17. Dezember 2003 11:07:07 MEZ

Außerdem denke ich, und das stört mich sehr, dass es die ganze negative Aufregung gar nicht erst gäbe, wenn jemand anders genau das selbe getan hätte.

Nun, das glaube ich wiederum ganz gewiss nicht. - Einschränkend vielleicht, dass öffentliche Diskussionen mit Melody, soweit ich sie bisher verfolgt habe und mich daran erinnere, leider immer wieder solche unfrohen Dimensionen annehmen.

[Edit:] Außerdem, nachdem ich den Rest des Threads gelesen habe: Sie wird nie kapieren, dass es durchaus auch mal an ihr liegen kann.


wortkontor, Di, 16.12.2003, 13:33

Zeitliche Nähe

hin oder her. Hier werden die Nöte einer Person für die eigene PR instrumentalisiert. Das ist ja nicht so, wie bei einer Sponsor/Charity-Aktion, wo der Initiator/Sponsor lediglich ein positives Feedback bekommt. Der Initiator hat in diesem Falle einen echten Gewinn in Form von einem "Award". Es geht nicht um die Frage, ob den überhaupt jemand haben will oder was der Wert ist. Es geht um ein Prinzip, das beim verantwortungsvollen Fundraising nichts zu suchen hat. Wird übrigens in der Politik regelmässig gemacht: "Wer mich wählt, hilft den sozial Schwachen" - und bringt dem Politiker Einfluss, auskömmliche Diäten und Pensionen. Jetzt kann jeder mal über das geringe Vertrauen der Bürger in die Politiker nachdenken.


Melody, 16. Dezember 2003 13:42:10 MEZ

Welche PR?

Den Hetz-Award gewinnen? Wer würde den schon haben wollen und was soll man mit PR schon erreichen, wenn man weder literarischen Weltruhm noch ein politisches Amt anstrebt oder einen echteren Blogaward.


wortkontor, 16. Dezember 2003 14:05:24 MEZ

Nur den Hetzaward? Der Einfachheit halber soll man ja gleich alle Awards an eine Person geben. Es gibt sicher einige, die ernsthaft sich über einen Award und die Anerkennung ihres Schaffens freuen würden. Aber wie schon erwähnt, ist der Wert des Preises irrelevant, da er von subjektiven Einschätzungen abhängt. Es ist das Prinzip, wie ein verantwortungsvolles Fundraising betrieben werden sollte, ohne dass sich die Spender und Empfänger für eine persönliche Sache instrumentalisiert fühlen.


Melody, 16. Dezember 2003 14:13:16 MEZ

Der Empfänger

fühlt sich meines Wissens nicht so, sondern es sind einige sehr schöne Dinge geschehen, die aber auf die Website der Aktion gehören und nicht in diesen Schmodder hier.

Spender, die sich instrumentalisiert fühlen, werden doch gar keine.

Das einzige, was geschieht, ist das: Eine Aktion, die weder zu stoppen noch rückgängig zu machen ist, wird auf eine Art und Weise kritisiert, die von den SPENDENdrastisch ablenkt. Weil Gezänk und eigene Meinungsäusserungen den meisten Leuten viel wichtiger sind, als eigene Aktionen zu starten oder einfach nur zu spenden. Egal für was.


Melody, 16. Dezember 2003 14:15:18 MEZ

und da du deine erste antwort

nachträglich angepasst hast, um ein argument einfach woanders unterzubringen, obwohl ich schon geantwortet hatte, kannst du dich jetzt alleine unterhalten.

so kann JEDER diskutieren. ganz toll.


wortkontor, 16. Dezember 2003 16:38:32 MEZ

Verfolgungswahn...

Sorry, unabsichtlich
wurde aus "den Award" "einen Award". Ich denke es ist auch so ersichtlich, dass es nicht um den/die Award/s geht, sondern um die unschöne Verquickung persönlicher Ziele mit mildtätigem Einsatz.

Mit dem Argument, dass die Aktion nicht mehr zu stoppen ist, kann man jegliche Diskussion erschlagen.

Es gibt halt Menschen, denen die Reflextion des eigenen Tuns fremd ist.


zitterwolf, Di, 16.12.2003, 13:45

.


DonDahlmann, 16. Dezember 2003 13:58:04 MEZ

saunabiber, Wednesday, 10. December 2003, 23:48
Vielleicht könnte Sie zum Beweis ihres guten Willens erst einmal ihr eigenes antville-blog versteigern.

melody.antville.org


Melody, 16. Dezember 2003 14:03:42 MEZ

Das ist doch gar nicht meins.

Mir hat irgendwann mal einer eine Mail geschrieben, es gäbe ein melody.antville blog, aber ich hab es nicht angelegt und also auch keinen Zugriff.

Außerdem würden wir doch jetzt keine Versteigerungen mittendrin starten, sondern ganz logisch erst mal abwarten, wie die Blogwartzen-Awards ablaufen werden. Es ist also sehr freundlich und bestimmt nur lieb gemeint, hier mit zu denken, aber Spenden wären besser ;-)


DonDahlmann, 16. Dezember 2003 14:16:13 MEZ

Ok - danke für die Aufklärung bzgl. des Blogs, Melody.

Um nur mal ein paar Sachen deutlich zu machen: Es geht mir nicht darum, dass man keine Spendenaktion machen sollte.
Was ich anprangere ist die Verbindung zwischen einem persönlichen Vorteil in Form einer Wahl, bzw. eines Preises mit einer solchen Aktion. Das ist ungefähr so, als wenn ich den deutschen Buchpreis nominiert bin und während der Entscheidungsphase der Jury sage:"Und wenn ich gewinne, spende ich das Geld XY". Das schickt sich nicht. Mal ganz davon abgesehen, dass es auch kein besonderer Stil ist, dass man einen Award, mit dem man nichts zu tun hat, für seine Zwecke instrumentalisiert, ohne mit den Initiatoren Rücksprache gehalten zu haben.
Wenn man denn alles so weit in schon geplant hat, warum hat man sich dann nicht mit den Blogwart Initiatoren zusammen getan?

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass hier eine Spendenaktion auch zu persönlichen Egoaufbau Zwecken instrumentalisiert wird. Und das, und nicht anderes, ist es, was ich als Perversität des Hilfsgedanken empfinde. Und diese Meinung lasse ich mir auch nicht mit der "Aber gut das wenigstens einer was macht" Keule nehmen.
Es mag sicher richtig sein, dass im allgemeinen viel zu wenig in diesem Bereich passiert, aber man kann auch nicht hingehen, und Spendenaktionen für seine persönlichen Zwecke benutzen.Nicht immer heilligt der Zweck alle Mittel.


diestimmeausdemhintergrund, 16. Dezember 2003 14:24:27 MEZ

ein blog is nichts wert

auch bei antville nicht.

sie hätten sich 5 freudinnen + 1 kasten krombacher organisieren sollen...


Melody, 16. Dezember 2003 14:31:34 MEZ

Der Blogwart Nummer 8

war als Denunzierungsaktion für mich gedacht. Man wollte mir so richtig satt eins ins Gesicht drücken - das war auch für Außenstehende klar zu erkennen durch die Reaktion vom Elephant-Kris, der sich sofort so äußerte: "Respekt, Melody hat den Spiess umgedreht, sie lässt sich nicht einfach denunzieren - wenn ihr nun wollt, dass sie nicht gewinnt, müsst ihr andere nominieren" (sinngemäss, ich finde den thread jetzt nicht, aber zeugen gibts ja genug, dave hat das zB auch gelesen).

Es ist also nicht so, als ob ich diesen Dreckscheiss gewinnen wollen WÜRDE, ich habe mich einfach hingesetzt und überlegt, was sich aus so einer gruppendynamischen Hassorgie gegen eine Einzelperson noch für NUTZEN ziehen lässt.

Dies ist also die Erläuterung, warum ich mit der Jury zusammen keine Aktivitäten geplant habe oder planen werde.

Ehrlich gesagt kenne ich die auch fast alle gar nicht, ich musste mich die letzten Tage sehr einlesen in manche Blogs, um überhaupt rauszufinden, wer wer ist und was die machen oder ob Männlein oder Weiblein. Wenn man nicht in Antville täglich mitbloggt, kennt man nur einige wenige Leute, denke ich, und kann dann auch nur die einschätzen. Die Jury gehört nicht dazu. Sie fanden den Award sicher nur sehr lustig, ich fand es nicht so toll, als Blogwart hingestellt zu werden, wo mir den Rang doch etliche naseweise Leute ablaufen würden, die mehr community-bloggen als ich ;-)

Und: Mir ist von Anfang an klar gewesen, dass das nicht allen gefällt und was passieren würde. Klar, ich wusste das.

Aber wenn man sich davon abhalten lässt, kann man auch gleich aufhören, irgendwas zu machen. Kurz und gut, wenn es mir um MEIN Image alleine gegangen wäre, dazu hätte es völlig gereicht, sich den Blogwartzen zu stellen und sich selbst zu nominieren. Ich sass aber bereits an einem Konzept für eine Spendenaktion (für den Rollstuhl anfangs, jetzt für die Kosten) und habe beschlossen, einfach so viel Wind wie möglich zu machen dafür. Es passte ineinander, wenn du so willst. Niemals hätte ich so viel Wind für Jannis machen können ohne Blogwartz.

Du hältst es für Instrumentalisierung, ok. Das werde ich nicht ändern können. Ich weiß, dass es an der richtigen Stelle nicht so gesehen wird, und das ist mir ehrlich gesagt wichtiger.


zitterwolf, 16. Dezember 2003 14:31:38 MEZ

die grösste frechheit is ja, dass auf ihrer seite

immer noch steht:

"Immer noch aktuell:
Jannis bzw. die Kostendeckung für seinen Rollstuhl."
www.moving-target.de

obwohl:
Jannis, revisited
"Wie's aussieht, hat die Krankenkasse nachgegeben. Es wird den E-Rollstuhl für Jannis letzendlich doch noch auf Staatskosten geben.
Was jetzt in der Luft hängt, ist die Hilfsbereitschaft der Angesprochenen."
www.wortwerkstatt.at


AnnekeW, 16. Dezember 2003 14:39:54 MEZ

junge dame

Der Blogwart Nummer 8 war als Denunzierungsaktion für mich gedacht. Man wollte mir so richtig satt eins ins Gesicht drücken - das war auch für Außenstehende klar zu erkennen durch die Reaktion vom Elephant-Kris, der sich sofort so äußerte: "Respekt, Melody hat den Spiess umgedreht, sie lässt sich nicht einfach denunzieren - wenn ihr nun wollt, dass sie nicht gewinnt, müsst ihr andere nominieren" (sinngemäss, ich finde den thread jetzt nicht, aber zeugen gibts ja genug, dave hat das zB auch gelesen).

ich sage ihnen das in aller freundlichkeit:
sie haben eine fernsehbloggerparanoia. ebenso wie sie sind durchaus herr kantel, herr praschl, herr malorama und einige andere dort mehrfach nominiert worden. zu meinen, jemand würde extra für sie einen award anzetteln, zeugt von verschwörungsparanoia und sonst nichts (ja, ich weiß, man hat sie in letzter zeit nicht gut behandelt, aber trotzdem: mal ausatmen...) und eines kann ich ihnen versichern: herr kris interessiert sich nicht die bohne für moving-target oder ihre person. das ihnen die ironie in der aussage entgangen ist, ist schade, aber leider nicht zu ändern...


DaveKay, 16. Dezember 2003 14:47:11 MEZ

Ein Witz?

Dann müsste man über Melodys Aktion doch lachen können?
(ich wollt nix sagen grml)
Mir geht das hier schon wieder ein wenig gegen den Strich.
Fakt ist, Kris hat gesagt"Melody dreht den Spieß um"
Was eindeutig eine Ausrichtung der Aktion dieses Awards gegen Melody beweist, denn er ist beteiligt und KENNT die internen Dinge.
Zu welchem Zeitpunkt das eine AKtion gegen Melody geworden ist, ist die einzige offene Frage, nicht aber, ob!


Melody, 16. Dezember 2003 14:49:32 MEZ

umso besser

"Respekt, Melody hat den Spiess umgedreht" stand dort aber trotzdem. Ich selbst hätte gut und gerne weiterleben können, ohne je zu erfahren, wer da alles rumbloggt ;-) und vor allem wie.

Wenn alles so lustig und ein Spaß sein soll, warum dann diese verbissenen Reaktionen? Das Geheule, der tolle Award würde kaputt-gespammt? Ach, Quark. Aber echt Quark.

Nein, diesen Bockmist kann ich nicht auch noch diskutieren, schon gar nicht mit noch mehr Leuten, die ich kaum oder gar nicht kenne, sorry. Auf Don bin ich eingegangen und finde es immer noch gut, dass es halbwegs sachlich abging. Es wäre sicher nicht schlecht, wenn das so bliebe. Generell.

Aber jetzt über die Blogwartzen diskutieren und wer sich wann und wie wichtig findet - warum sollte ich das denn wohl tun. Die Erläuterungen MEINER Position zur Spendensache da habe ich abgegeben, ich kann mir schon rein zeitlich keine achtundneunzig weiteren Diskussionen über andere Dinge leisten.

Oder doch klar, ich könnte sie mir zeitlich leisten. Will aber lieber Plätzchen backen.


DaveKay, 16. Dezember 2003 14:56:14 MEZ

Oh ja

machst du auch die Creme fraiche sterne?


dr ringdingdong, 16. Dezember 2003 15:01:14 MEZ

Ach wie witzig,

Sie können das nicht diskutieren?
Das erste wahre Wort in dieser ganzen Angelegenheit, Sie können tatsächlich nicht diskutieren, Sie können nur rechthaberisch sein.
Gehn Sie doch bitte für immer Plätzchen backen, anstatt anständige Menschen mit Ihrem selbstgerechten Schwachsinn vollzutexten.
Ab in die Schmollecke und das Mäulchen mit Schmollkeksen vollgestopft.


kris, 16. Dezember 2003 16:03:03 MEZ

sicher stand das da

aber das heisst nicht, dass irgendwer irgendwem "so richtig satt eins ins Gesicht drücken" wollte. sorry, das bilden sie sich ein. und ihnen schon gar nicht. so wichtig sind sie nicht. echt nicht.

(ausserdem ist es unlogisch, ihre aktion mit meiner anschliessenden reaktion darauf zu rechtfertigen.)


mariong, 16. Dezember 2003 16:20:14 MEZ

don ist in schuld, er hat für Kategorie 8 die Dame vorgeschlagen und schon nahm das Unheil seinen Lauf.


cursor, Di, 16.12.2003, 14:58

alder!

da sachste was und schon haste die kaputten psychopathen anne hacken. ausser ignorieren fällt mir dazu nix ein. halt durch!


svenk, Di, 16.12.2003, 15:28

Tränendrüsen-Egozentriker - no thanks

Danke, mein Don. Das war exakt das was ich dachte, als ich den melodiösen Aufruf las und gleichzeitig mit dem Kotzkrampf kämpfte, den er auslöste. Eine echte "gut gemeint"-Aktion, die Antville UND den Blogwart da zu kidnappen trachtet, wo der Ameisenhaufen nie hin wollte: Blogs zum Kaufen - wenn auch für einen guten Zweck. Ekelhaft. Das Helfersyndrom wird halt oft auch so extrem ausgeübt, dass es sein Ziel mit der Zielgenauigkeit einer Pumpgun verfehlt... Deine Alternativvorschlag in Sachen "Antville-Weihnachtsverlosung eines Blogs zugunsten..." wäre tausendmal besser - indes auch eine Sache von Antville. Aber karitatives Blognapping - widerlich.


haretürk, Di, 16.12.2003, 15:39

Warum

wünscht die sich den Award nicht einfach zu Weihnachten?


mutant, 16. Dezember 2003 15:57:47 MEZ

weil santa claus

in seinem erdloch verhaftet wurde und weihnachten dies jahr ausfaellt.


anghy, 16. Dezember 2003 16:58:58 MEZ

m2cents

Einen Anti-Award auszuloben, ist ja an sich blöde. Jemanden zu küren, den man "gerne ficken will" (Blogwart Nr. 7) oder den "Überall-Einmischer, Ewig-Rumnörgler, Alles-Besserwisser." sind Anti-Awards. Das ist in der Nähe der Denunziation, wenn man den Award denn ernst nimmt. Oder es ist eben Satire vor dem Hintergrund der anderen Award-Geschichte. Ob man einen Hintergedanken hatte, einer Person (Melody) eins auszuwischen, wissen nur die, die den Blogwart ins Leben gerufen haben.

Wenn Melody davon ausgeht, dass der Award speziell für sie erschaffen wurde, dann war es ein cleverer Schachzug, dem mit der Jannis-Aktion zu begegnen. Im positiven Sinne gut für den Jannis, weil es mehr Promotion für ihn kaum geben kann, negativ, weil auch ich es eher verwerflich sehe, dass da eine Hilfsaktion für eigene Belange mißbraucht wird.

Es steht nicht die Hilfe für Jannis im Vordergrund, sondern die Abwehr der ungeliebten Position Nr. 8. Erhält Melody nun den Preis, dann nicht deswegen, weil die Kriterien des Awards auf sie zutreffen, sondern weil für Jannis gespendet werden soll. So legt man einen Negativ-Award ad acta. Wirklich clever, aber moralisch anfechtbar.

Melody, ich frage mich, warum Du glaubst, dass der Award für Dich geschaffen wäre. "Bist Du denn ein Überall-Einmischer, Ewig-Rumnörgler, Alles-Besserwisser." ? Doch nur dann, wenn Du die Kriterien bejahst, kannst Du den Award auf Dich beziehen, um Dich dann gegen ihn zu wehren. Im anderen Falle hätte dieser Award von Dir ignoriert werden können.


mutant, 16. Dezember 2003 17:11:48 MEZ

und selbst wenn:

jemand ficken wollen ist doch nett.


tompaul, 17. Dezember 2003 10:45:51 MEZ

oh ja, ich wäre unheimlich geschmeichelt, wollten ein paar menschen mich unbesehen ficken. das leben könnte so bunt und schön sein. ehrlich.


katatonik, Di, 16.12.2003, 17:10

wer oder was ist eigentlich Melody?


l-9, 16. Dezember 2003 17:17:13 MEZ

Unwort des Jahres

Blogaward

Dabei könnt man das ja echt a weng entspannter angehn das Ganze: Hey, es ist Weihnachten!! Keep Cool ;-)! Es ist auch garnicht der Weihnachtsmann, den sie verhaftet haben, es ist bloss der Nikolaus!!!


mutant, 16. Dezember 2003 20:58:33 MEZ

susan

stahnkes darmspiegelung.
in diesem sinne.


tim, 17. Dezember 2003 00:21:47 MEZ

Spricht Dave Winer eigentlich auch deutsch?


stollentroll, 17. Dezember 2003 12:55:29 MEZ

Ernst lass nach

anfangs dachte ich ja, dass Ihr blogger die award-geschichte durchaus locker nehmt, erkenne aber eine wachsende Bierernstigkeit. Aufgestoßen wäre mir die Spenden-Awardaktion eigentlich nur, wenn es nicht um den Hetzer-Award gehen würde. Einen "Arschloch-des-Jahres-Preis" zu vergeben finde ich eher wenig innovativ, diesen Zweck zur einer Gutmenschensache umzubiegen hingegen schon. Andererseit schein melody die gesamte Award- und Szenesache furchbar wichtig zu nehmen, und diskreditiert den Hetzer-Konter (wenn sie sich schon angegriffen fühlt) damit, dass sie auch um Nominierungen in den anderen Kategorien buhlt. Interessant auch, dass jetzt Viele für die Rollstuhlnebenkosten spenden, wo es doch vor Weihnachten durchaus genügend Konkurrenz in Form von Spendenaktionen gibt. So möchte ich mich als Nicht-Jannis-Spender outen, sorry, trotzdem viel Erfolg. Unlustig wäre jetzt auch, wenn melody-Feinde jetzt jemand anderen für aw. 8 wählen würden, es gibt nur eine lösung: Noch mehr blogawards und ein "Rotationsverbot", d.h. jeder darf nur einmal gewinnen.


stickyshanghai, 22. Dezember 2003 20:29:59 MEZ

wieso eigentlich der ungeliebte achte platz?

ich habe den nicht als unagenehm verstanden und einige leute dort nominiert, allerdings, weil ich von "wir-suchen-den-besten!" ausgegangen bin.

hoffe, die kriegen das nicht mit. ;)

aber ernsthaft: ich habe den achten platz nicht als beleidigung gesehen und tue es noch immer nicht.

bin ich der einzige? denkfehler meinerseits?

Please login to add a comment