Ich dachte mir schon, dass nach der Zwangszusammenlegung der Flickr Accounts zu Yahoo nichts Gutes kommen würde. Tatsache ist jetzt, dass jetzt User in Deutschland, Hongkong, Singapur und Korea im gleichen Boot sitzen und die Flickr-Suche nur noch eingeschränkt nutzen können. User Accounts, die über Yahoo Deutschland laufen, werden, ebenso wie die Accounts von Usern in Singapur, Korea und Hongkong, automatisch als "safe" eingestuft. Das bedeutet, dass man die Bilder von Usern, deren Bilder als "Moderate" oder "Restricted" eingestuft worden sind, nicht mehr in der Suche findet und auch (teilweise) nicht mehr angesehen werden können. Man kann aber die "safe" Einstellung selber nicht verändern. Ein Beispiel ist (zumindest bei meinem ProAccount) dieses Bild (Warnung: Vermutlich nicht unbedingt für den Arbeitsplatz geeignet). Es gibt allerdings in den diversen Protestforen auch deutsche User, die die Bilder (teilweise) sehen können. Das kann damit zusammenhängen, dass diese User einen US Yahoo Account haben, der nicht gefiltert wird.

Mir geht es gar nicht darum, dass ich jetzt irgendwelche Akt-Fotos nicht mehr sehen darf/kann. Was mich viel mehr zornig macht und mir gleichzeitig Angst verursacht, sind diese Worte.

Wenn beispielsweise Behörden bei der Ausgabe von Suchergebnissen Einschränkungen verlangten, werde Yahoo dem nachkommen und versuchen, die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten. Zudem sollen die Nutzer über die Zensurmaßnahmen informiert werden.
(Quelle)

Mit diesen Worten sind jeglicher Zensur Tür und Tor geöffnet. Der Gedanke der sich daraus leicht spinnen läßt, ist folgender: Wenn einer deutschen Behörde plötzlich einfällt, dass man keine Bilder mehr von Demos wie zum G8 Gipfel sehen soll, weil damit das Bild Deutschlands im Ausland leidet, reicht offenbar in Zukunft eine Mitteilung an Yahoo/Flickr und schon findet man unter dem Stichwort "Heilligendamm" nur noch ein paar Strandszenen. Wenn das deutsche Innenministerium plötzlich der Meinung ist, dass Fotos von Demonstrationen, in denen man zum Beispiel prügelnde Demonstranten oder Polizisten sieht, unter dem Verdacht stehen, zur "Bildung einer terroristischen Vereinigung" beizutragen, oder unter anderen Gründen nicht gerne gesehen werden, wird Yahoo/Flickr diese Bilder zensieren. Das nicht alles, was man bei Flickr reinstellt, unbedingt da rein gehört, ist eine Sache. Wenn ich ein Bild sehe, dass mir nicht gefällt, dann kann ich diverse Möglichkeiten nutzen die weitere Veröffentlichung dieses Bildes zu verhindern. Was jetzt geschieht, ist eine eindeutige Zensur: Mir wird die Entscheidung, was ich sehen kann oder nicht, abgenommen. Das ist bei irgendwelchen Nacktfotos vielleicht nicht schlimm, aber wer sagt, dass es dabei bleibt? Die Bundeswehr sollte ja auch nie im Inland eingesetzt werden.

Flickr, die man auch mal als alternatives Medium für Pressefotos galten, hat damit massiv an Glaubwürdigkeit eingebüßt, weil man nun immer den Gedanken im Hinterkopf hat, dass man nur das zu sehen bekommt, was entweder einer Regierung gefällt, oder von dem Yahoo glaubt, dass man es sehen darf. Wie weit geht wohl der vorauseilende Gehorsam von Flickr?

Flickr geht mir schon seit einiger Zeit auf die Nerven. Das Userinterface ist weiterhin eine Katastrophe, die Geschwindigkeit der Server ist unter aller Sau. Mein ProAccount läuft noch bis April 2008 aber ich werde mich nach einer Möglichkeit umsehe, wo ich meine Bilder in Zukunft ablade. (Nicht Zoomr, nicht Sevenload). Ich probier jetzt mal 23hq aus. Kennt wer noch andere Flickr Alternativen?

Kommentieren



DaveKay, Do, 14.06.2007, 00:56

was spricht gegen zooomr?
(interessiert mich nur)


DonDahlmann, Do, 14.06.2007, 01:13

Lahm, openid Generve, gefällt mir optisch nicht :)


DaveKay, Do, 14.06.2007, 01:16

1 und 2 erledigen sich imho bald
3 ist natürlich ein KO-Kriterium


matidio, Do, 14.06.2007, 07:53

Smugmug. Auch an das etwas professionellere Publikum gerichtet, da man z.B. auch Prints einzelner Fotos in seiner Gallerie veraeussern kann. Noch keine Internationalisierung, aber das wird mit Flickrs Zug wohl demnaechst anders. Smugmug wird von einer Familie gefuehrt hat und ist durch ausreichend Venture Kapital abgesichert, wird also nicht morgen wieder zugemacht ...
Ist aber Bezahlservice, d.h. du kommst um einen Bezahlaccount nicht herum (die ersten 3 Monate waren glaub ich frei).
G*ogle mal nach Kritiken. Kommt eigentlich recht gut weg.


sirstick, Do, 14.06.2007, 08:24

Sevenload kann auch Bilder.


DaveKay, Do, 14.06.2007, 08:32

sevenload riecht unangenehm


clavain, Do, 14.06.2007, 08:39

Für Alternativen zu Flickr bin ich auch offen, allerdings ist Flickr inzwischen so groß und international, das es wirklich schwierig ist etwas Geeignetes zu finden.


la deutsche vita, Do, 14.06.2007, 09:31

photoblog, hat zwar ein eher schlichtes layout, dafür aber sehr übersichtlich und funktional, die üblichen widgets gibt's auch. ich habe seit über 3 jahren einen account. flickr war mir nie sympathisch.


klausf, Do, 14.06.2007, 10:17

Erste Reaktion des flickr Managements ...

Interessant zu sehen aber, wie diese Protestwelle durch flickr zieht. Und schön, auch mal Teil einer solchen Aktion zu sein.


romanl, Do, 14.06.2007, 15:02

gut gebrüllt

in einem anderen kommentar schrieb ich heute:
"Was mich aber wirklich immer mehr aufregt sind blogs die sich damit beschäftigen politisches Gesülz von sich zu geben, das in den meißten fällen nichtmal fundiert ist. G8, Yahoo, Schäuble usw."
und hier zu hier:
Du bleibst sachlich, fundiert, unprätentios und berufst dich nur auf deine eigene Meinung. Es folgt kein Aufruf zu irgendeiner blödsinnigen Initiative. Ich habe dies mit Freude und dem beinhalteten Erschrecken gelesen.
Mir bleibt überlassen, mir darufhin meine eigene Meinung zu machen. Dafür gibt es Beifall und einen Dank.
Definitiv keine verlorenen Lesezeit.
Danke und gruss r.l


DonDahlmann, Do, 14.06.2007, 15:41

Dank an alle für die Tipps. Smugmug sieht nicht schlecht aus.

Was die Reaktion von Flickr angeht: Das ist ein schlechter Witz. "Wir arbeiten dran..." aber kein Wort dazu, wie man mit Filtern in Zukunft umgehen will." Gleichzeitig lese ich in der taz, dass sich ausgerechnet Yahoo bei den Chinesen beschwert, dass die seit ein paar Tagen keinen Zugang mehr zu Flickr haben. Guter Witz.


sven k., Do, 14.06.2007, 17:26

Schmock Mug hat die Comic Sans im Logo. Das kann nichts sein.


laute, Do, 14.06.2007, 20:16

...von wegen Yahoo :
www.heise.de


alexander svensson, Do, 14.06.2007, 22:42

Mein Flickr-Pro-Account ist schon ein paar Wochen ausgelaufen, seither suche ich nach einer Alternative.

Ipernity spricht bislang fast ausschließlich französisch. Also müssten auch alle, die ein Album von mir anschauen wollen, wissen, was ein "diaporama" ist. Nicht so gut.

Zoto sieht passabel aus, wirkt recht flexibel und bietet wie Flickr kleine Uploader-Programme für Win, Mac, Linux.

Die Fotki-Startseite kommt direkt aus der Hölle.

Smugmug will schon von Anfang an wissen, ob ich nach 14 Kostenlos-Tagen 40, 60 oder 150 US-Dollar zahlen will. Ein bisschen teuer, oder nicht?

Bei 23 beunruhigt mich etwas, dass ein paar ältere Fotos von mir mittlerweile minus einen Kommentar haben. Ansonsten ist es aber zusammen mit Zooomr in der engeren Wahl.

Für weitere Tipps wäre ich ebenfalls sehr dankbar!


nachtschwester, Fr, 15.06.2007, 03:29

Webshots. In der kostenlosen Variante 1000 Bilder + 100 weitere pro Monat Upload, Download 5 pro Tag, nicht genutzte scheinen zu kumulieren. Webshots kann auch Videos und bietet ebenfalls ein Programm zum schnellen Upload und der Desktoporganisation von Bildern und Clips. Die Benutzeroberfläche ist Klassen besser sortiert als bei flickr, aber lahm ist webshots leider auch.


dings, Fr, 15.06.2007, 10:03

23 und zooomr sind ok, haben/hatten aber ihre macken:
wenn zooomr umstellt, geht tagelang nix. openid ist eine gute idee.
23 lud nie die bilder in mein blog. die server hatten außerdem manchmal husten.
probiere seit einiger zeit auch photobucket.com. nicht schön, aber funktioniert.


sopran, Fr, 15.06.2007, 11:16

Das Blöde ist: Ich will überhaupt nicht weg von flickr. Ich bin da seit fast drei Jahren, habe ca. 2200 Fotos dort liegen und ein paar Dutzend Kontakte, deren Bilder ich wirklich sehr schätze. Darunter auch solche von nackten Frauen. Künstlerische Akte, definitiv keine Pornographie, vor der man - hier in Deutschland - die Jugend schützen müsste. Nackte Brüste sind in Deutschland wirklich kein Problem, da können sich die Kinder wirklich anderswo schlau machen als bei flickr. Ich kann sie über ein kleines Programm namens "Sniper" weiterhin sehen.

Die Zensur irritiert mich, regt mich auf, aber ich warte ab. Für mich ist die Aktion ein Ausdruck vorauseilenden Gehorsams, den ich nicht verstehe und nicht akzeptieren will. Alterskontrolle gibt es z.B. in der fotocommunity auch.

Ich will nicht weg, ich will einfach mein altes flickr wieder, und halte deshalb noch etwas aus. Ich würde mich freuen, wenn nicht zu viele meiner Kontakte flickr vorschnell verlassen. Wenn sich keine Lösung abzeichnet, werde ich aber auch gehen. Meine Bilder habe ich schon gesichert.


dings, Fr, 15.06.2007, 12:39

zooomr scheint jetzt auch ohne openid möglich zu sein.


jensscholz, Fr, 15.06.2007, 22:21

das alte flickr ist weg, weil es verkauft worden ist. wäre vielleicht nicht ganz so schlimm ausgegangen, wenns nicht ausgerechnet yahoo wäre. deren einstellung macht es mir leider unbenutzbar.
kommt halt immer wieder mal vor, sowas. ist nicht die erste community, die ich verlasse. wobei flickr ja durchaus lange durchgehalten hat, finde ich.

Please login to add a comment