Gestern habe ich es dann endlich mal geschafft. Ich war mit dem Opel am Nürburgring. Und natürlich bin ich auch eine Runde über die Nordschleife gerutscht geschleudert gerast gefahren. Und natürlich habe ich das ganze gefilmt. (Jaaaahaaa, die Scheibe ist dreckig, früher galten viele tote Fliegen vorne am Auto als Beweis für eine sportive Fahrweise) Da das Video bei Google in der Warteschleife, hängt und ich keine Lust habe zu warten, habe ich es erstmal so hochgeladen.

Die Nordschleife selber ist mir einigermaßen bekannt. Genauer - ich weiß, wo man rechts und wo man links einlenken muss. Danke an die Playstation an dieser Stelle. Der Astra zählt mit seinen 100 Diesel PS jetzt auch nicht unbedingt zu den Autos, denen man das Wort "Sportlichkeit" mit auf den Weg gegeben hat. Dazu ist er zu behäbig und der Seitenhalt der Sitze zwingt einen dazu, die Beine irgendwie zu verkeilen, damit man nicht das Gefühl hat, man säße auf einer mit Seife eingeriebenen Rutschbahn. Ist halt ein Stadtauto. Dass ich mich aber von einem Ford Fiesta am Berg habe überholen lassen müssen, fand ich dann doch unbefriedigend. (Ok - Fiesta war tiefer gelegt und hatte gerade einen Audi A6 überholt). Dennoch war meine Freude ob der Rundenzeit am Ende sehr groß, um nicht zu sagen eruptiv. (Wie man hören kann, ist der ungeschnittene "Directors Cut"). Ich hatte mit einer schlechteren Zeit gerechnet.

Straßenlage vom Opel ist ok. Kann man nicht meckern. Er untersteuert ziemlich, und geht man in der Kurve vom Gas bleibt er relativ neutral. Nach ein paar Kurven Eingewöhnung habe ich den Opel mal versucht etwas flotter zu bewegen, was er zunächst maulend zur Kenntnis nahm, um dann ab Streckenabschnitt "Ex-Mühle" wirklich ziemlich infernalisch nach Gummi zu stinken. Das hielt sich so bis zum Karussel, dann war es weg, als ich ihn durchs Brünnchen jagte kam es wieder und verschwand erst kurz vorm Ziel. Wahrscheinlich ist das Auto jetzt eingefahren.

Alles in allem ein großer Spaß. Kann ich jedem, der mal an der Nordschleife vorbeikommt, empfehlen, so eine Runde.

Warum hier was über einen Opel steht

Kommentieren



sonderschüler x, Di, 04.07.2006, 12:30

warum läuft der trailer die ganze zeit auf zeitlupe?

.


dampfbadbiber, 4. Juli 2006 12:38:29 MESZ

Und die Rundenzeit?


DonDahlmann, 4. Juli 2006 12:42:51 MESZ

Die Gesamtrundenzeit dürfte am Ende so bei 13:20min gelegen haben. Leider fehlt das Stück Döttinger Höhe, Antoniusbuche, altes Start-Ziel. Ich geh ja relativ früh vom Gas, also kann ich das nur schätzen.


don dave, Di, 04.07.2006, 12:57

erinnert irgendwie

an die Rundfahrten der Bahn in der ARD nachts, fehlt nur noch Heimatmusik. Na ja, abgesehen von der Geschwindigkeit.


DonDahlmann, 4. Juli 2006 13:47:01 MESZ

Ja, es ist ein wenig einschläfernd. Vielleicht hätte ich doch einen Off Kommentar reinbrüllen sollen. In der Art "4.Gang, die Maschine dreht an ihrer Belastungsgrenze, jetzt bremsen, achtung, hrrrks hmmmpppf pfffff, zurückschalten, dritter, voll beschleunigen während ich den fiesta durch lasse"


don dave, 4. Juli 2006 13:48:31 MESZ

immerhin

scheint es kein schlechter Werbefilm für die Innengeräusche zu sein. Man hört einfach nichst, ich glaube der Peak war ein zwitschernder Vogel, oder das war hier vorm Fenster, keine Ahnung.


sonderschüler x, 4. Juli 2006 14:16:42 MESZ

ja ein werbefilm für den autozuch

.


DonDahlmann, 4. Juli 2006 14:55:09 MESZ

Der ist tatsächlich auf dem Film. Ich hab ja das Seitenfenster auf.

Der ruhige Motor ist allerdings auch ein Problem, weil man, wenn man sich auf die Strecke konzentriert, einfach keinen Anhaltspunkt bekommt, wie schnell man gerade ist. Das kann zwischen 100 und 130 vor einer Kurve schon mal ein Unterschied sein. Normalerweise kann man sowas halt über die Drehzahl abschätzen.


diestimmeausdemhintergrund, Di, 04.07.2006, 17:28

Ich beneide Sie (um die Runde)!

Faszinierend auch wie nah die Playstation am Original ist - jeder Randstein ist zum Wiedererkennen!
Hier versucht sich J. Clarkson von Top Gear übrigens daran, ob er seine Zeit auf der PSX in Laguna Seca mit dem Honda NSX im echten Leben auch fahren kann.

Gleicher Typ auf der Nordschleife mit Jaguar S-Type Diesel mit dem Versuch unter 10 Minuten zu bleiben:
Teil I
Teil II

Und hier das ganze mit einem Ford Transit.

Alles sehr ra- und amüsant


DonDahlmann, 4. Juli 2006 17:48:16 MESZ

Ah - mussten Sie den Transit Film verlinken? Wie sieht denn jetzt meine Runde aus, wenn ein Lieferwagen schneller ist?? Auch wenn eine Rennfahrerin am Steuer sitzt. Ein Lieferwagen!


DonDahlmann, 4. Juli 2006 17:56:40 MESZ

Wegen der Realität von GT4: Das stimmt nur teilweise. Die Strecke ist im Original enger und die Senken und Steigungen sind deutlich deftiger. Beispiel: Anbremsen vor der Ex-Mühle nach der Brücke in Breitscheidt. Meine Herren, ist das steil. Und eng. Da fehlt im Spiel einiges. Was man aber ganz gut bei dem Spiel lernt, ist die Kurvenfolge und eine gute Linie. Ich hab, bis auf einmal, die Linie immer gut getroffen in dem ich mir vor der Kurve immer die Linie aus GT4 in Erinnerung gerufen habe. Das hat eigentlich immer gut gepasst. Ausnahme: die rechts nach der Quiddelbacherhöhe, vor dem Schwedenkreuz. Ist im Original viel enger. Wippermann ebenso. Die sind im Spiel weiter und ich hab ziemlich auf der Bremse gestanden. Aber im Grunde kann man eine recht gute Runde hinbekommen, wenn man vorher ein wenig bei GT4 geübt hat.
Ich überlege gerade, wo ich drei Minuten verloren haben könnte. Wahrscheinlich einfach zu früh gebremst und zu langsam in die Kurve. Aber ich wollte auch nicht meinen Vater anrufen müssen, damit der mich und den Rest vom Opel am Nürburgring abholt. Ich hatte auch so schon einen ganz ordentlichen Adrenalinkick und hätte beinah noch mal 16 Euro für eine zweite Runde ausgegeben. Allein der Geruch den der Wagen absonderte und den ich unter der Rubrik "Vehementer Protest" einordnen möchte, hielt mich davon ab.


don dave, 4. Juli 2006 18:06:45 MESZ

is doch egal

das ist doch jedem klar, dass man als Nicht Rennfahrer nicht mal ansatzweise an die Grenzen des Autos geht. Meistens hat man sie nicht mal erfahren. Autos vertragen gerade in Sachen Kurven und Bremsen viel mehr als den meisten bewusst ist.
Ein Kollege früher, der fur wie ne Wildsau und war als Beifahrer in keinem Auto zu beeindrucken. Irgendwann lernte er einen "gewöhnlichen" Rallyefahrer kennen, der ihm anbot, ihm mal zu zeigen, was sein Auto wirklich kann.
Er stieg kreidebleich aus seinem eigenen Auto und keiner von uns hatte Lust, das ebenfalls zu probieren.


diestimmeausdemhintergrund, 4. Juli 2006 18:18:36 MESZ

das harte Bremsen und sofortige Beschleunigen machts aus

Habe mal an einem Rallyekurs teilgenommen und hatte dabei auch das Vergnüngen mit dem Kollegen da durchs Gebüsch zu donnern. Vor der 90 Grad Linkskurve denkst du dir...

  • hmmm bremsen?
  • jetzt würde ich langsam vom Gas gehen...
  • also jetzt hätte ich sicher langsam gebremst...
  • jetzt aber...
  • hallo?
  • BREMS DOCH ENDLICH ODER WILLST DU UNS ALLE UMBRINGEN DU VOLLKOFFER?!?!?! DU HAST JA KEINE AH...
  • ...
  • pfuh, wo war da jetzt eigentlich eine Kurve?
  • wow
  • cool
  • gebt mir mehr davon!

Wenn Du dann selber hinterm Ruder sitzt und dir vornimmst ganz spät zu bremsen, also wirklich echt ganz ganz spät, so am letzten Rutscher, dafür aber volle Wäsch' - dann passieren so peinliche Momente, wo Du ca. 20 Meter vor dem Kurvenscheitelpunkt fast zum Stillstand kommst und dann verzweifelt nach dem 1. Gang suchst. Puls auf 180 - Geschwindigkeit auf 20...Zeit im A...


DonDahlmann, 4. Juli 2006 18:37:53 MESZ

@ Dave: Ja, deswegen war ich am Ende auch ganz happy, wie man hören kann. Da Gefühl flott unterwegs gewesen zu sein und das Auto nicht in die Botanik geworfen zu haben, waren völlig ausreichend. Lustigerweise bin ich dann später sowas von entspannt mit dem Auto nach Hause gegondelt. Ich hatte einfach keine Lust mehr schnell zu fahren.

@Stimme: Das kann ich gut nachvollziehen. Interessant auch, wie man auf so einer Strecke merkt, wie schnell eigentlich 160km/h sind. Auf der Autobahn kommt einem das fast gemütlich vor, auf einer so engen Rennstrecke bekommt man große Augen. Das ist halt auch der Unterschied zwischen einem normalen Autofahrer und einem Rennfahrer, wie Clarkson so schön beschreibt. Man denkt immer "Huuuh, was wenn die Kurve doch ein Tick enger ist? Was, wenn da eine kleine Bodenwelle wartet? Was wenn ich leicht den Randstein berühre? Rennfahrer denken wohl nur: Wenn ich den Randstein mittig nehme, bin ich dann ein halbes Zehntel schneller?


dipl.ix, 5. Juli 2006 00:24:50 MESZ

auf meiner rennstrecke gestern (a2) waren viel mehr lkw unterwegs.


jeremyy, 6. Juli 2006 20:08:49 MESZ

Das ist mit ganz weitem Abstand das allerlangweiligste Video, das ich jemals nicht zu Ende gesehen habe. Wenn nach zehn Minuten nicht noch was explodiert, tun mir wirklich die Pixel leid, die dafür sterben mussten. Und für sowas haben wir damals .mov erfunden! Eine Schande. Schlimmer noch, eine langweilige Schande. Schwein.


DonDahlmann, 6. Juli 2006 23:45:24 MESZ

Das nächste Mal binde ich ne Gummipuppe in Windeln auf den Kühler, damit es dich mehr interessiert.

Please login to add a comment