Klaut Bastian Sick seine Zwiebelfisch Kolumne zusammen?

Bastian "Ich wär so gerne Wolf Schneider" Sick, hat in der aktuellen Zwiebelfisch Kolumne im Spiegel die außergewöhnlich lustige Idee gehabt, sich über die mehr oder weniger kreativen Namen der ebenso schnell wie Bäckereien und Handyshops aus dem Boden sprießenden Friseure lustig zu machen. Man kann Namen wie "Mata Haari" schlimm finden. Das ist völlig in Ordnung. Nicht in Ordnung wäre es allerdings, wenn man seine Liste aus einem Buch klaut. Die von Sick genannten Namen stammen wohl teilweise aus dem 1996 erschienen Buch "Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen. Listen, die die Welt erklären" von Tex Rubinowitz und Jörg Metes, das leider mittlerweile vergriffen ist. Diese und alle weiteren Namen inkl. der Ortsangaben kann man aber auch im Forum der nicht gerade unbekannten Höflichen Paparazzi (wahr. Anmeldung erforderlich) nachlesen, die seit 2000 Namen zusammen tragen.

Zu allem Überfluss gibt es von Roland einen Eintrag ebenfalls aus dem Jahr 2000, der genau das Thema und interessanterweise auch die Namen der Friseurläden beinhaltet, die in der "Zwiebelfisch Kolumne" auftauchen. Man findet diesen Eintrag, wenn man bei Google einfach "Friseurnamen" eingibt relativ leicht, denn er steht an erster Stelle. Selbst wenn man "Friseur Namen" schreibt.

Das sich Bastian Sick für seine wöchentlichen Kolumnen hier und da Inspriration suchen muss, ist verständlich. Und Google dürfte ihm wahrscheinlich nicht unbeaknnt sein. Dass er es aber unterlässt seine Quellen zu nennen, entspricht wahrscheinlich der Idee des Spiegel Onlines von "Qualitäts Journalismus". Sauber gemacht, Herr Sick.

Im Forum, wo die Geschichte durch die Recherche einiger Mitglieder ans Tageslicht kam, beklagt sich Tex Rubinowitz zu Recht über den ziemlich lahmen Diebstahl eines Themas, dass schon zu Urzeiten ausreichend behandelt wurde und es gibt vom Forumsmitglied Karlo Tobler den Entwurf einer Beschwerdemail, die man Bastian Sick schicken kann:

Geht an zwiebelfisch@spiegel.de

Guten Tag, Bastian Sick,

es ist erfreulich, dass Sie für Ihren Frisörsalonnamenwettbewerb auf eine Idee von Jörg Metes und Tex Rubinowitz aus dem Jahr 1996 zurückgreifen. Ebenso fein von Ihnen ist es, sämtliche Frisörsalonnamen, die die beiden in "Die sexuellen Phantasien der Kohlmeisen" auflisteten, in Ihrem Artikel zu benutzen. Wenn Sie etwas Anstand hätten, hätten Sie die Quelle genannt. Aber das können Sie ja auch nachträglich noch prima tun.

Kommentieren



DaveKay, Do, 27.04.2006, 22:08

sie müssen sich

über unehrliche Leute beschweren.


DonDahlmann, 27. April 2006 22:13:18 MESZ

Das kommt ja genau aus der richtigen Ecke.


dipl.ix, Do, 27.04.2006, 23:24

das kohlmeisenbuch giibts auch teilweise online.


uferlos, Fr, 28.04.2006, 07:51

recht ham sie, herr dahlmann, ich habs gestern schon bei den höpa gelesen, heute bei ihnen und nun die mail als vorlage verwendet.


schmerles, Fr, 28.04.2006, 08:14

Die im Netz, die krampfhaft versuchen, Max Goldt zu kopieren, sind peinlicher.


wasweissich, 28. April 2006 11:09:39 MESZ

Das Kohlmeisenbuch ist vergriffen? Da muss ich mein Exemplar ja richtig hüten.
Unverschämtheit, das alles, natürlich.


maegz, Fr, 28.04.2006, 12:40

Das Buch ist ein rares Juwel (eigentlich alles von Tex Rubinowitz). Bin ich froh, dass ich noch ein Original mein eigen nennen darf. Und die Haar-Episode von Herrn Sick war in der Tat eine sehr dreiste Urheberrechtsverletzung. Oder Raubjournalismus. Wortpiraterie. Oder wie bezeichnet man das jetzt richtig?


nömix, 28. April 2006 12:55:55 MESZ

als dreiste Dummheit. (dumme Dreistheit, ad lib.)
Urheberrechtsverletzung würd ichs nicht nennen,
die wäre ja was Unerlaubtes.


humptydumpty, 28. April 2006 14:32:31 MESZ

Friseurnamen gab's in Absurdistan auch schonmal - das Buch von Rubinowitz kenn' ich indes leider nicht. Allerdings werd' ich vielleicht mal das ZVAB durchförstern auf der Suche danach...

Guter Text, Herr Don. Klasse.


roland, Fr, 28.04.2006, 18:55

Also: ich kann das nicht so schlimm finden.

Zwar hab ich mich bei mir auch mokiert, aber nicht wirklich ernsthaft. Da jetzt wegen eine Briefaktion starten zu wollen, scheint mir doch reichlich übertrieben.
Das mit den Friseurnamen ja jetzt nicht so, dass es nicht auch anderen von sich aus auffallen könnte.

Damals z. B. hab ich tatsächlich erst meinen Eintrag gemacht und dann gesehen, dass es ähnliches bei den Höflichen Paparazzi gab.

Nochmal: es ist dem Sick einfach nicht nachzuweisen, dass er die Idee von dem Buch her hat, deswegen wirkt so ein Schreiben wie da oben offen gesagt schon ein bisschen lächerlich.


sopran, 29. April 2006 00:25:04 MESZ

Strg C Strg V Leserbriefe sind auch nur Spam.
Wer die Texte gelesen hat (die Liste aus dem Kohlmeisenbuch und Sicks Text) soll halt selber was schreiben, wenn er dann immer noch empört ist.

Alles andere hält nur den Praktikanten vom Kaffeekochen ab.


textkoch, Sa, 29.04.2006, 22:16

Zwiebelfisch nervt sowieso

Immer feste druff. Nachdem ich anfänglich die Kolumne von Herrn Sick halbwegs amüsant fand, hatte ich irgendwann den Eindruck, es nur noch mit einem oberlehrerhaften Erbsenzähler zu tun zu haben, der Dinge penibel falsch verstehen will, die man mit gesundem Menschenverstand gar nicht falsch verstehen kann. Es sei denn, man sucht verzweifelt Anregungen für eine Oberlehrer-Kolumne. Wenn man Herrn Sick jetzt beim Abschreiben erwischt hat, empfinde ich Schadenfreude...


stollentroll, 12. Mai 2006 09:12:08 MESZ

kohlmeisen

tolles buch, durfte ich bei einem freund mal lesen. andererseits bin ich der meinung, dass die haargeschichte nicht soo lustig ist und man eher banales ruhig klauen darf.
anders wäre es, wenn sick bastian auch noch die schampoo-werbe-ideen klauen würde, wie z.b. "das schampoo für herr und hund" oder "das schampoo für müdes und zerknülltes haar", da wäre ich schon sauer!

Please login to add a comment