Immer wenn im Fernsehen mehr gelangweilt dreinschauende Biologen als Politiker sind, dann weiß man, das man sich Sorgen machen muss. In Berlin gibt es schon Vogelgrippe Vordrucke der Ämter, bevor es überhaupt die Vogelgrippe gibt. Auf der anderen Seite:
Ob es ein gutes Zeichen ist, dass töte Vögel vom Himmel fallen? Ein Teil meines christlich geprägten Hirns meint: Nein, sicher nicht. Wenn tote Vögel vom Himmel fallen, dann ist das eher ein schlechtes Zeichen. Apokalypse, und so weiter. Untergang. Die Strafe für "Deutschland sucht den Superstar" und die Werbung für schlimme Fertiggerichte. Was sagt uns also die Apokalypse zum Thema "Tote Vögel fallen vom Himmel"?

Nichts. In den Johannes Offenbarung fällt andauernd was vom Himmel (Sterne, Steine, Blitze, Hagel, Feuer, Blut, noch ein sehr großer Stein), aber keine Vögel. Im Gegenteil, dort fliegen Adler rum, die sich das Schauspiel von oben aus ansehen und "Ohje" sagen. Das war schon mal eine Enttäuschung. Also hab ich mal weiter gesucht, und geschaut, ob es irgendeine Religion gibt, in der am Ende Vögel vom Himmel fallen.

Maya:
Der Maya Kalender läuft 2012 ab. Während manche Menschen meinen, dass dies auf die irrsinnige Schlampigkeit der Südamerikaner zurückzuführen sei, die zu dem in den letzten Jahrzehnten ihres Daseins schwer beschäftigt waren, finden andere Leute, dass dies ein düsteres Zeichen ist. Dummerweise aber auch hier: kein Wort von toten Vögeln, die vom Himmel fallen, sondern nur große Steine.

Uriella:
Die Dame hatte den Weltuntergang für 1998 angekündigt, aber man weiß ja nun nicht, wie das so ist, mit den Datumsangaben, da sich Weltuntergangspropheten listigerweise in dem Moment, an dem ihr Weltuntergang nicht stattgefunden hat, darauf berufen, dass der oder die Götter sich mit Lappalien wie dem führen eines ordentlichen Kalenders im Falle des Weltuntergags nicht aufhalten können, da sie schon genug mit anderen Sachen zu tun haben. Aber auch bei Uriella nix von toten Vögeln, die vom Himmel fallen. Wieder nur Steine, Steine, Steine und die Chinesen, die gemeinerweise die Welt erobern wollen. Noch mehr Steine am Schluss.

Zarathustrismus:
Gegenseitiges, sehr intensives und sehr lang anhaltendes Köpfe abschlagen. Vögel fallen nicht vom Himmel, sondern werden im Gegenteil gut genährt, da die Zarathustianer die Angewohnheit hatten, die Toten aufrecht stehend auf einem Turm zu...ähmmm. bestatten, wo sie von Vögeln aufgegessen wurden. Kein wirklicher Weltuntergang.

Zeugen Jehovas:
Siehe Christentum. Also jede Menge Steine, nur größer.

Azteken:
Die haben in ihrer Religion ein reichhaltiges Panoptikum verschiedenster Untergangsszenarien, die aber zum größten Teil alle schon passiert sind. Völlig sicher war aber, dass auch sie untergehen werden. Und zwar so: Erdbeben, Erdbeben, Erdbeben und sklettartige Monster, die alles töten. Sehr depressive Religion.

Germanische Naturreligionen /Ragnarökianer
Jede Menge gegen Ende los. Dauernd erhebt sich, oder senkt sich was. Alte Männer und Frauen reißen sich gegenseitig auseinander. Ansonsten: Erdbeben, Steine, Fluten und sehr viel Feuer. Keine Vögel. Aber Ende alles gut.

Baha'i, Buddhismus, Taoismus:
Kein Weltuntergang vorgesehen.

Es besteht also aus religiöser Sicht kaum ein Grund, sich Sorgen wegen ein paar toten Vögeln zu machen. Natürlich ist die Liste nicht komplett. Sollte jemand eine Religion kennen, bei der am Ende tote Vögel vom Himmel fallen, bitte zusammen mit einer Kontaktadresse und einem Link zu den Konvertierungsunterlagen in die Kommentare schreiben. Ansonsten bietet Ebay schon heute eine reichhaltige Auswahl an Atemschutzmasken. Beherzigen sollte man in jedem Fall meine Tipps

Kommentieren



franziskript, Mo, 20.02.2006, 13:17

Leider offtopic: Warum muss ich an herunterfallene Frösche (Magnolia) und Blutegel (Haruki Murakami - Kafka am Strand) denken?


DonDahlmann, 20. Februar 2006 13:28:48 MEZ

Heruntergefallene Frösche gibts in der Bibel bei den 10 Plagen auch. Aber die zählen nicht zur Apokalypse, sondern sind nur Bestrafungen für die Ägypter wegen Moses und so.


reyamm, Mo, 20.02.2006, 13:38

Vielleicht muss man das alles ganz anders sehen. Bei den Achuar z.B. ist der Weltuntergang schon längst vorbei (!) und der Fortbestand der Menschheit wurde durch zwei Frauen, die zunächst Papageiengestalten angenommen hatten gesichert.


muhtiger, Mo, 20.02.2006, 14:03

Ich glaub die Religion des Fliegendes Spaghettimonster hat noch kein passendes Weltuntergangsszenario.
Eine der wenigen noch ausbaufähigen Religionen übrigens. Da is noch Raum für so manches Szenario.


mettzwerg, 20. Februar 2006 14:14:33 MEZ

Im Christentum gibt es tatsächlich Vögel, die vom Himmel fallen. Aber das hat nichts mit der Apokalypse zu tun, sondern ist vielmehr ein Geschenk Gottes an Moses und das Volk Israel, als sie aus Ägypten fliehen und Hunger leiden.

"Und ein Wind fuhr von Jahwe aus und trieb Wachteln vom Meere herbei und warf sie auf das Lager, bei einer Tagereise hier und bei einer Tagereise dort, rings um das Lager, und bei zwei Ellen hoch über der Oberfläche der Erde."

Ein Geschenk also, das sollte mal angedacht werden.


der, 20. Februar 2006 14:35:54 MEZ

Guten Appetit.


mutant, 20. Februar 2006 17:18:53 MEZ

gegart sind die viecher keine gefahr, sagen die immer...

das ist ganz klar der spaghettigott:


mutant, Mo, 20.02.2006, 17:15

der zeugen-weltuntergang wurde doch schon mind. 1 mal verschoben, wg berechnungsfehler und es war auch nicht genug platz im ufo der gerechten oder so...


DonDahlmann, 20. Februar 2006 22:49:18 MEZ

Ich glaube schon zwei, oder dreimal. Seit dem letzten Mal haben sie beschlossen, dass die Welt zwar untergeht, sie aber nicht mehr sagen wann das sein soll. Sehr perfide.


dr.no, Mo, 20.02.2006, 23:08

Das erste deutsche Vogelgrippe-Opfer wird vielleicht von einem vom Himmel stürzenden sterbenden Schwan erschlagen.


kathleen, Di, 21.02.2006, 02:30

Ganz so harmlos ist die Nummer nicht. Die gegenwärtige Panikmache allerdings wird sicher mit dafür sorgen, daß passiert, was angeblich alle fürchten.

[Don, diesmal ein Link. Mit Grund. Wenn du das inadäquat findest, schmeiß ihn wieder raus.]

Der Wutschrei zum Thema


kaltmamsell, Di, 21.02.2006, 08:44

Was geht mit Nostradamus? Von dem alten Schnetzfinken hört man ja gar nichts mehr - will man uns was verheimlichen?


andi1, 21. Februar 2006 14:16:03 MEZ

Der Nostradamus hat erst mal den dritten Weltkrieg prophezeit. Wenn das mit dem Vogelgrippe-bedingten Weltende klappen soll, muß das aber nun zack-zack gehen.


mcwinkel, Di, 21.02.2006, 12:25

Die Scientologen reden doch immer von toten vögeln, wobei die damit ja eigentlich die Intesität des Liebesspieles derer Anhänger um- bzw. vorschreiben.

Aber Scientology ist ja auch kein Glaube. Zumindest nicht hier.


todesfee, Di, 21.02.2006, 13:49

Die Mayas hatten dafür aber Schokolade. Oder vertausch ich da jetzt was?

Bundeswehr besucht die sterben Schwäne. Darf man den eigentlich noch tanzen @Don. :P


DonDahlmann, 21. Februar 2006 15:33:57 MEZ

@Kathleen: Je nun, da wird aber auch mehr Panik gemacht, als man muss. Noch ist das Virus nicht mutiert und dass ein Virus mutieren könnte, ist nun auch nix neues. Praktisch kann aus jedem Virus irgendwas mutieren, das gefährlich sein könnte. In Asien, wo die Grippe seit Jahren grassiert, gibt es zwar Todesfälle, aber verglichen mit der Ausbreitung, sind die doch eher als "normal" einzustufen. Ich habe leider keine Vergleichszahlen gefunden, wieviele Asiaten täglich an einer normalen Grippe versterben. In Deutschland sind es wohl rund 20.000 pro Jahr.


kathleen, 21. Februar 2006 15:54:41 MEZ

Vollkommen richtig.
Das Problem der aktuellen Panikmache - von Panikmache überhaupt - ist, daß sich Menschen falsch verhalten werden und damit befördert wird, was verhindert werden soll.
Darüber reg' ich mich auf.

Und wenn wir hier in D diese Supermutation bekommen, die beschrien wird, sind wir ohnehin reichlich im Eimer - hier hängt ein dichtbevölkerter Ballungsraum am anderen, etwas anders als in Asien.


neukoelln, So, 26.02.2006, 14:16

Die Welt

ist schon untergegangen. Wir haben es nur noch nicht gemerkt.

Please login to add a comment