Mittwoch, 31. Dezember 2008

08

Beste Entscheidung: Mal wieder in die USA zu fahren. Könnte ich dauernd machen.
Schlechteste Entscheidung: Diesssse Flaaasssssche Wein mach isch noch auf

Beste Anschaffung: Das 70-300er Objektiv, ohne dass ich im letzten Urlaub geweint hätte & mehr eigene Disziplin
Dämlichste Anschaffung: Der Volvo, der nach sechs Wochen auseiander fiel und mein Konto leer räumte

Schönster Absturz: Alle mit dem wunderschönen Mädchen
Schlimmster Absturz: Alle, an die ich mich noch erinnern kann. Die, an die ich mich nicht erinnern kann sind mir egal.

Bestes Getränk: Cognac und Brandy mal wieder entdeckt. Kurze Aperol Liebe.
Ekelerregendes Getränk: Warmes, zwei Tages altes Mountain Dew

Bestes Essen: Das Filetsteak im Roosevelt Hotel, die Burger bei In 'n Out, das Rührei-Sandwich im Cows End
Schlimmstes Essen: Knoblauch-Fritten

Beste Musik: Nina Nastasia live in Berlin, Police Konzert live im Hollywood Bowl, Ukulele Orchestra of Great Britain live in Berlin
Schlimmstes Gejaule: Dieses "I kissed a girl and I liked it" Dings.

Eigene, schönste musikalische Wiederentdeckung: Ambient der späten 90er, weiterhin Easy Listening.
Peinlichster musikalischer Faux-Pas: Amy McDonald immer wieder gut zu finden

Beste Idee/Frage: "Soll ich Dich in L.A. besuchen kommen?"
Dämlichste Idee/Frage: "Ach, das Finanzamt bucht diesen Monat bestimmt nicht ab"

Beste Lektüre: Schawierig. Nicht weil ich wenig gelesen hätte, aber das meiste plätscherte so zur Seite weg. Recht spannend: die Cary Grant Biographie von Marc Eliot.
Langweiligste Lektüre: Das waren zu viele Bücher, die ich alle halbgelesen weggelegt habe.

Bester, dreckigster, geilster Sex: Mit jemand anderem
Langweiligster Sex: Mit mir alleine

02, 03, 04 05, 06, 07

Noch ein Fragebogen in den Kommentaren. Und dann gab es da noch die Wunschliste für 2008

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren

 


Dienstag, 30. Dezember 2008

Gewonnen!

Gestern Abend ging das Handtelefon so gegen halb elf und ein freundlicher Thomas Knüwer forderte mich auf, sofort ein Interview zu geben. Live. In diesem Internetz. Der Grund:

Ich bin "Blogger des Jahres 2008" in der Kategorie "Bester Blogger, der sich selbst nominiert hat (die Auswahl war gigantisch)"

Hurra! Hier ist der Beweis. Mein erster Preis für dieses Blog. Glaube ich jedenfalls, dass es der erste Preis ist. Ich warte jetzt noch auf meine Statue mit der persönlichen Widmung.

Da ich mich aber seit Jahren auf so einen Moment vorbereitet habe, hier also meine Preisverleihungsrede:

Danke! Danke! Danke! Ich möchte an dieser Stelle natürlich erst einmal meinen Eltern und all den Menschen danken, die immer an mich geglaubt haben, auch wenn der Horizont mal ganz finster aussah. Der Preis geht auch an all die Menschen da draussen, die jeden Tag an ihren Traum glauben und dafür kämpfen! Leute, heute kann ich sagen: man muss sich nur oft genug selber nominieren und daran glauben - irgendwann klappt es! Mein Dank gilt natürlich auch den Initiatoren des großartigen Preises, Thomas Knüwer, Daniel Fiene und Franzi. Und dann möchte ich Sie alle noch daran erinnern, dass viele notleidende Blogger da draussen gibt. Gerade jetzt, wo es besonderns kalt ist, sollten wir alle an die Menschen denken und ihnen einen Link schenken. Danke!

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 


Freitag, 19. Dezember 2008

Frage wegen RSS

Im Google Reader werden die Antville RSS-Feeds bei mir mit erheblicher Verzögerung ausgegeben. Betrifft eigentlich alle Blogs, inkl. diesem hier.

Wäre mir und den Admins wichtig zu erfahren, ob das Problem auch andere Abonnenten von Antville RSS-Feeds haben. Also nicht nur in diesem Blog, sondern auch in anderen. Wenn die Feeds mit erheblicher Verspätung (24 Stunden) ausgeliefert werden, wäre es nett, wenn man dies kurz in die Kommentare reinschreiben würde. Bitte auch erwähnen, welchen Feedreader (Google, Bloglines, Netvibes etc) man verwendet.

Danke!

Permalink (7 Kommentare)   Kommentieren

 


Donnerstag, 18. Dezember 2008

Manche Dinge, die da draussen passieren, sind so absurd, dass man sie eigentlich gar nicht glauben mag. Aber die wenn die gute alte Times damit ankommt...

A couple got married at a fine establishment called La Doma three years ago. What the couple didn’t know was that an agent for the Spanish General Society of Authors and Editors had sneaked into the wedding and recorded the unauthorized use of a song. Incensed, the Spanish agency demanded €43,179 ($61,662) from La Doma.

Nur um das kar zu stellen: Da heiratet jemand in einem Restaurant, wo dann auch Musik läuft und man tanzt. Ein nicht eingeladener Mensch einer Rechtewahrungsgesellschaft filmt das alles und das Restaurant wird dann später wegen des Abspielen der Musik verklagt. Tatsächlich bringt eine Suche bei <a href=www.google.es Espana eine ganze Reihe von Ergebnissen, die die Meldung bestätigen. Gut - am Ende hat die SGAE vor einem Gericht verloren, aber solche Vorfälle machen mich depressiv. Sie zeigen, wie viel Dummheit innerhalb bestimmter Gesellschaften, die angeblich die Rechte wahren, vorhanden ist.

Wäre ich Musiker, ich würde mir ernsthaft Sorgen machen. Nicht nur weil böse Buben meine Musik klauen. Sondern auch, weil die Leute, die eigentlich meine Rechte vertreten sollen, dafür sorgen, dass noch mehr Leute allein aus Rache oder Frust entweder ins Netz gehen und noch mehr Musik illegal downloaden, oder einfach keine mehr kaufen. Wer will schon so ein System unterstützen?

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 


Mittwoch, 17. Dezember 2008

Aus aktuellem Anlass (UMTS Vertragssuche) mal wieder hervor gekramt.

don.antville.org

Bleib ich halt weiter bei meinem Prepaid-Dings.

Permalink (9 Kommentare)   Kommentieren

 


Nächste Seite