Kurt Vonnegut

Mit 21 "Slaughter-House-Five" gelesen und empört gewesen. Einerseits über das, was tatsächlich vorgefallen war, andererseits darüber, dass man sich deswegen als Deutscher aufregen darf. Immerhin gab es ja Coventry. Und außerdem waren wir ja auch schuld an dem Schlamassel. Im dritten Semester der Historiker lange Diskussionen bei viel Bier darüber, ob es ein Glück ist, dass ein Amerikaner das Thema "Dresden" aufgreift. Max, der eh immer ein wenig mit den Burschenschaften geliebäugelt hatte, nutze das Buch zu einem großem Rundumschlag gegen die Kriegsverbrechen der "anderen". Darüber müsse man doch auch mal reden, dass könne man doch nicht einfach so vergessen. Ich hatte nie viel zu sagen zu dem Thema, weil ich mir nach dem Satz "Krieg ist ein Verbrechen der da 'Oben' auf dem Rücken der nichtsahnenden Bevölkerung." einfach nichts mehr einfiel. Ich dachte, ich sei Sozialist, aber das war natürlich Quatsch, weil ich es einfach nur die Idee chic fand, Sozialist zu sein. Zu Ostermärschen bin ich schon nicht gegangen, weil das Wetter meist zu schlecht war. Salon Sozialist halt, der gerne mit der Zigarette wedelte, Vonnegut, Sartre, Walter Markov / Albert Soboul auf dem Bettkasten legte und das Cognacglas schwenkte um Erstsemesterinnen zu beeindruckend. Was tatsächlich hier und da klappte. War ne schöne Zeit, mit dem Herrn Vonnegut.

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren

 


Ungeordnetes XXV

Hier stapeln sich gerade ein paar interessante, aber auch viele sensationell nutzlose Links, die ich los werden muss.

Nix neues vom verschwundenen Kind. Leider.

Herr Gassner bat mich auf eine Hilfsauktion für einen US Kriegdienstverweigerer hinzuweisen, bei der es ihn selbst (also Herrn Gassern, nicht den Verweigerer) zu gewinnen gibt. - > -->Link

"A high-end antique dealer on the Upper East Side is suing four unnamed homeless people for $1 million on the grounds that they've driven away customers by loitering on the sidewalk in "old, warn, and unsanitary clothing and cardboard boxes and old blankets which they convert into sleeping accommodations." -->Link

Auf die Idee ist noch nicht mal die "Titanic" gekommen.

Was ich ja in fremden Ländern (Österreich, Belgien, USA usw) meist als erstes mache: ich gehe in einen Supermarkt und schau mich um, was das Volk, das ich gerade besuche, so den ganzen Tag ißt. Stunden könnte ich zwischen den Regalen verbringen und am liebsten würde ich bestimmte Lebensmittel sofort ausprobieren. Das wäre sowieso eine Marktlücke. Urlaub für Supermarkttouristen mit abendlicher Verköstigungsmöglichkeit. Das wird wohl erstmal eine Utopie bleiben. Dafür hat irgendjemand mal Familien und deren Wochenverbrauch an Lebensmitteln fotografiert. -->Link

Suchte Herr Supatyp nicht heute seine alten Kassetten? Ich hab meine in einem Karton im Keller, darunter diverse Tapes, die für lange Autofahren bestimmt fahren. Und jene, auf denen halbe Radiosendungen von SWF3 zu finden sind. Ich hab sogar noch meine allererste Kassette, die ich mit 5 Jahren oder so aufgenommen habe. Und zwar in dem ich das Aufnahmegerät vors Radio gehalten habe. Man hört mich sogar mitsingen. Kann man jetzt digitalisieren. -->Link

Permalink (7 Kommentare)   Kommentieren

 


Ungeordnetes XXIV

Die guten Nachrichten ganz am Anfang. Gilad Shalit, der israelische Soldat, der Anfang Juni wahrscheinlich von palästinensischen Paramililtärs entführt wurde, und dessen Verschleppung den Einmarsch Israels im Gaza-Streifen und im Libanon im Sommer dieses Jahres, bzw. den Fast-Krieg zwischen Israel, der Hisbollah und Syrien ausgelöst hat, lebt noch und hat gute Chancen, dass er in den nächsten Wochen wieder nach Hause darf, glaubt man einer "Reuters" Meldung.

Vorsicht beim Weihnachtseinkauf. Immer die Kinder vor den Unterleib halten, sonst werden entweder die Eierstöcke oder die Hoden gegrillt. Via dem Doc sein Blog

Die 50 besten Werbespots aus den 80er Jahren, laut irgendjemanden.

Edgar Bronfman, CEO von Warner Music, hat in einem Interview zugegeben, dass seine insgesamt sieben Kindern irgendwann auch mal illegal Musik runtergeladen haben. Während seine Anwälte jedem minderjährigen Computer Nutzer, der mal so dumm war eine Britney Spears Single runterzuladen, eine Klage androht, bzw. eine exorbitante Schadensersatzsumme abfordert, macht Bronfman was? Er redet. "I explained to them what I believe is right, that the principle is that stealing music is stealing music. Frankly, right is right and wrong is wrong, particularly when a parent is talking to a child. A bright line around moral responsibility is very important. I can assure you they no longer do that." Mal sehen, ob sich einer findet, der die Kinder jetzt bei der RIAA anzeigt.

Teil 2 des sehr guten Interviews mit Peter Glaser von Mario Sixtus

Teil Eins

XP Seriennummer verschlampt? Dieses kleine Tool verschafft Abhilfe. Via Basimo

Aha...

Das Blog-Lektorenteam qualifiziert die gefundenen Beiträge exakt zum Suchauftrag und versendet sie zweimal täglich per E-Mail an die Kunden. Ab sofort erhalten Kunden zusätzlich mit jeder Lieferung die Relevanz-Einordnung der Weblogs, die über ihr Thema berichten. Zu den quantitativen und qualitativen Maßstäben der Einordnung von Weblogs zählen die Bekanntheit des Blogs, die Relevanz der dort behandelten Themen, die Häufigkeit seiner Aktualisierung und seine Multiplikatorfunktion. In die Kategorisierung fließen außerdem Lesbarkeit und Stil ein, die Themen-Kompetenz des Autors sowie die Anzahl der im Blog platzierten Kommentare.

Quelle

Soso. Würde mich jetzt interessieren, ob da nur Links, Textausschnitte oder der Volltext verschickt wird. Anyone?

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Ungeordnetes XXII

"Wenn man das Leben begreifen möchte, braucht man ein wenig Abstand" dachte sich Herr P. und hängte sich auf.

Kreationisten vs. Darwin. BBC Doku, 50 min

Amateur vs. komplizierte Musikinstrumente. So viel Zeit möcht ich haben

Sollte ich sehr alt und hinfällig werden, dann will dann das hier unbedingt haben.

#

"My pal had sex with Rebecca Loos earlier this year. Reports of her technique, application and ability were all a solid 10 out of 10. He did, however, wonder if she was a little cerebrally challenged. He offered her a drink at the reception they met at, but pointed out there was only 'wine and beer'. "Rebecca declined as, 'wine and beer is a horrible combination'."

Aus dem gemeinen englischen Newsletter der "Popbitch"

Nur für Anke Gröner. Alle anderen klicken da bitte nicht drauf.

Menschen fliegen auf den Mond, komische Wellen machen das Essen in Sekunden heiß, aber einen wasserdichten USB mp3 Stick mit wasserdichten Kopfhörern den man beim Schwimmen tragen könnte gibt es immer noch nicht. Ich prangere das an. Also muss ich in der Schwimmhalle Ernst-Thälmann-Park auf das Dani Siciliano Album "Likes..." verzichten und dem Schnaufen der Rentner lauschen.

Wie heißen eigentlich Einkaufszettel, bzw. diese Einkaufsquittungen die aus der Maschine rausplöppen auf Englisch?

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren

 


Ungeordnetes XXI

Hmmmm... (Ich habe es knapp 4 Minuten ausgehalten)

Eigentlich bräuchte ich nochmal vier Wochen Urlaub, um all die angefangenen Geschichten die hier auf dem Rechner rumliegen mal zu Ende zu schreiben.

Und noch mal eine, um die ganzen Panoramaphotos die ich den USA gemacht habe, zusammen zu kleben

Karin Dreijer. Mal wieder elektrische Musik, die man gut finden kann. Kam ja selten genug vor in den letzten Jahren.

Mein altes, wie mein neues Batterietelefon hat eine Notizfunktion, die ich selten nutze und sofort wieder vergesse. Gerade beim Aufräumen des Telefons folgende Notizen gefunden.

E. Anrufen (hat sich wohl erledigt, Notiz ist vom 02.07.2004. Außerdem weiß ich nicht mehr, wen ich mit E. gemeint haben könnte)

Dünsteinsatz (mittlerweile erworben und begeistert)

www.retrocrush.com

The first annual miniature schnauzer christmas ornament

Achtung! Davon kommt man nur schwer wieder los. (Aus den Untiefen meiner Bookmarks, wenn ich mich recht entsinne erstmals bei Höflichen Paparazzi gesichtet. Immer feste auf Tierchen klicken)

Permalink (7 Kommentare)   Kommentieren