Wien, 08.05.2007

Blogger (ich) weile zu oben erwähnten Datum in Wien (Österreich). Leider nur einen Abend (doof). Wo geht man denn Abends (nach 20.00 Uhr) so hin, in Wien? Also, ein Laden, wo man nett essen (Lecker) und danach noch was trinken kann? Würde mich freuen, wenn man sich treffen könnte. Kommunikation in den Kommentaren, oder auch per Mail an die bekannte Adresse.

Permalink (7 Kommentare)   Kommentieren

 


Da hatte der Herr Paulsen aber eine schöne Idee, die ich gerne aufgreife. Getränke nach Musik gruppieren. Oder auch anderes herum, wie man gerade eben Lust hat.
Und das Stöckchen reiche ich weiter an Maike, Martina Kink und Lobo von dem ich schon immer mal wissen wollte, was der so hört. Da es sich bei seinem Blog nur um Kommentarblog handelt, kann er seinen Eintrag gerne hier reinstellen, damit er es ihn in seinem Blog posten kann.

Schwer in Ordnung wäre ja jetzt eine Party. bei der man all diese Getränke in der Reihenfolge zu den jeweiligen Stücken trinken würde. Also mal ein wirklich ernsthaftes Besäufnis, anstatt diese Lust-Trinkerei. Es wird sowieso viel zu viel aus Spaß getrunken.

Champagner: Frank Sinatra | I' ve got you under my skin
Sekt auf Eis: Micki Krause | 10 nackte Friseusen
Weißwein: George Harrison | My sweet lord
Rotwein: Grant Green | Sookie Sookie
Martini: Burt Bacharach | This girl's in love with you
Whiskey: Leonard Cohen | Hey, that's no way to say goodbye
Averna: Les Negresses Vertes | La valse
Anisette: Serge Gainsbourg | New York (Remix vom "I love Serge..." Album)
Cachaça: Sergio Mendes & Brasil '66 | With a little help from my friends
Bombay Saphire: Roxy Music | The thrill of it all
Wodka: Rammstein | Stripped
Tequila: Calexico | Fade
Raki: Rachid Taha | Ya Rayah
Absinth: Pink Floyd | Meddle
Grappa: Vasco Rossi | Vita della Steve McQueen
Kubanischer Rum: Art Blackey | No hay problemas
Jamaican Rum: Fats Domino | Jambalaya
Bier: Swell | Going up (to Portland)
Jägermeister: Megaherz | Herzblut
Doppelkorn: Die Kassierer | Du willst mich fisten

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren

 


Cassandra freut sich über Post. Und über das deutsche Bankwesen.

Wer auch endlich mal lernen will, wie das mit Geld überhaupt funktioniert, der möge sich diesen zwar dreiteiligen, aber nicht so langen (pro Stück 5 Minuten) Film anschauen. Ich denke, soviel Zeit sollte einem das Geld schon wert sein.

Film 1
Film 2
Film 3

Filme via -> Hinterding

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren