Angekommen

Ich dachte, ich hätte im Mai schon darauf hingewiesen, aber offenbar habe ich das vergessen. Dann wenigstens der Hinweis auf das erfolgreiche Ende:

Ein britischer Blogger ist zusammen mit einem Freund den "Continental Divide Trail abgelaufen. Ein quer durch die USA verlaufender Hiking Weg, der knapp 5000 Kilometer lang ist. Sie sind im Mai gestartet und an diesem Wochenende an ihrem Ziel, der kanadischen Grenze angekommen. 162 Tage haben sie dafür benötigt, was einer Laufleistung von etwas mehr als 30km pro Tag entspricht.

Sie haben jede Menge Fotos auf dem Weg gemacht. Los geht es am 1. Mai. Leider ist die Seite ein wenig lahm. Im letzten Eintrag gibt es eine Art Zusammenfassung.

Weiß nicht, ob ich sowas machen wollen würde, ich bin da eher lauffaul. Aber großartig finde ich es schon.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


In fact, there are drugs being developed right now — who knows if they'll ever make it to the market — that may actually slow down the process of brain-cell injury and death. Imagine you fast-forward to 10 years down the line; and you've given a patient, whose heart has just stopped, this amazing drug; and actually what it does is, it slows everything down so that the things that would've happened over an hour, now happen over two days. As medicine progresses, we will end up with lots and lots of ethical questions.

Aus einem Interview mit Dr. Sam Parnia vom New York City's Weill Cornell Medical Center im "Time Magazin" zum Thema Tod und vor allem zu der Frage, wann jemand tot ist.

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren

 


Ich habe das durchgerechnet: man bekommt 14 x 3 = 42 Dinkelbrötchen. Das macht 95,43 Euro pro Dinkelbrötchen. Mit wieviel ich die beiden Darmspülungen, bei denen man alten Kaffee in den Arsch geschossen bekommt, ansetzen soll, weiss ich gar nicht. Wahrscheinlich unbezahlbar.

Rome

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Dank des Herrn ichichich geht alles.

Update: Hm - stelle gerade fest, dass der Noserub Stream nur bei Firefox funktioniert. Mal sehen, was das sein kann.

So - da auf der rechten Seite gibt es etwas neues, das sich "Noserub" nennt und von Dirk Olbertz stammt. Im rPrinzip ein Dienst, der verschiedene RSS Feeds in einen packt, den man dann mittels eines Skripts in sein Blog stellen kann. Man kann aber noch mehr machen, und auch aus den bei Noserub einlaufenden Feeds seiner Kontakte einen Feed generieren. Was eine sehr tolle Idee ist, nach der ich die ganze Zeit gesucht habe. Die Sache ist mehr oder weniger "beta", aber klappt schon sehr gut. Mal wieder ein wunderbarer Dienst, den Dirk da gebaut hat. Anmelden kann man sich hier. Auch mit OpenID.

Ich lass den Twitter Stream noch ne Zeit parallel laufen, werde den aber früher oder später rausnehmen.

Permalink (20 Kommentare)   Kommentieren

 


Awards, die ich nicht gewinne, taugen eh nix, das mal ganz am Rande.

Nico Lumma, 43, Bonmont, Publizist, Mäzen

Genau. Erinnert mich daran, dass ich demnächst dringend mal den Sixtus zum Essen einladen muss. Ich will wissen, wie man in diese Jury kommt, damit ich auch mal so einen Preis bekomme. Aber natürlich an dieser Stelle nur die allerbesten Glückwünsche an Mario Sixtus und Stefan Niggemeier die einen Preis erhalten haben. Dazu noch das Blog der Tagessschau, was ich nur unterschreiben kann und "Fudder". (Glückwunsch, Caro!)

(Note: Das ist natürlich sehr witzig gemeint, denn ich weiß, dass der Herr Sixtus über alle Zweifel erhaben ist und ein wirklich bescheidener Mensch ist, dem Klüngelei auf die Nerven geht. Ich persönlich glaube ja auch, dass er den "El Rep" nur angefangen hat, damit er einen Grund hat, sich mit Videokameras und deren Technik auseinanderzusetzen. Und um Geld auszugeben. Wie wenig ihn die Sache interessiert, erkennt man ja schon daran, dass er seinen Gesprächspartnern nicht mal Fragen stellt, sondern sie einfach reden lässt)

Wo war ich? Ach ja. Flickr. Ich mache gerade ein Backup meiner Daten. 1000irgendwas Fotos, die auch wieder hochgeladen werden wollen. Nur wo?

23hq ist ein netter Dienst, nur dummerweise ist da nur wenig los. Und es scheint so, als ob die Masse der Lemminge zu Ipernity wandern wird (um vermutlich später heimlich wieder bei Flickr zu landen), während es etliche deutsche Blogger zu 23hq zieht. Ipernity ist wirklich nett gemacht und da man offenbar sämtlich Icons, Schriften und Farben von Flickr geklaut hat, fühlt man sich da auch schnell wohl. Nett ist die Sache mit dem Blog, dass man oben drauf noch bekommt. Gruppen gibt es noch nicht bei Ipernity, sollen aber kommen. Und wenn man sich die Geotags anschaut, ist bei Ipernity etwas mehr los, als bei 23hq. Ach, ach - schwere Entscheidung.

Permalink (6 Kommentare)   Kommentieren