Es schlugen ein paar Mails bei mir auf, in dem sich die Leser darüber beklagten, dass man nicht kommentieren könne, weil man sich anmelden müsse. Dies sei unbequem.

Sorry, das geht nicht anders und ehrlich gesagt kann ich so recht nachvollziehen, was an einem Anmeldung bei Antville so kompliziert oder schwer ist. Denn das Anmelden hat den immensen Vorteil, dass die Kommentare zu 99% von Spam verschont bleiben. Die Mailadressen werden nicht weiter gereicht, weil das hier eine kleine Privatparty ist und nicht StudiVZ. Wie gesagt, ich kann es nicht ändern und ich verstehe es auch nicht so ganz, was daran so schlimm sein soll, wenn man gleichzeitig im Netz seine Profile lustig auf Web 2.0 Seiten verteilt.

Vielleicht bastelt tobi innerhalb des ziemlich langen "Antville Sommer of Code" ja auch eine OpenID Lösung, aber im Moment wird das mit den Kommentaren so bleiben müssen.

Permalink (6 Kommentare)   Kommentieren

 


So. Die 3000 sollten vor dem Wochenende ja noch zu schaffen sein.

[Macro not allowed in sandbox: support]

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


Sollte es demnächst hier und da mal einen Schluckauf bei Antville geben, liegt das daran, das die Software von Antville einer grundlegenden Renovierung in den nächsten Monaten unterzogen wird. Wenn man sich die vorläufige Roadmap anschaut, kann man nur völlig begeistert sein. Vor allem zwei Dinge freuen mich sehr, die zumindest geplant sind: Anonyme Kommentare und das man überlegt auf Antville wieder neue Blogs auf Einladung zuzulassen. Wer die Programmierer bei ihrer Arbeit unterstützen möchte, kann das hier machen

Update: Wie Tobi in den Kommentaren schreibt hängt das mit den Neuanmeldungen bei Antville unter anderem auch von der Zahl 3000 ab. Spenden sind sehr willkommen.

[Macro not allowed in sandbox: support]

Permalink (5 Kommentare)   Kommentieren

 


Antville war ja eigentlich nur ein Testserver für ein Content Management System. Mittlerweile ist Antville die älteste Weblog Community im deutschsprachigen Raum und obwohl seit September 2002 keine neuen Weblogs mehr zugelassen werden, ist die Gemeinschaft ziemlich lebendig und viele Autoren, die hier auf dem Ameisenhaufen sitzen, haben sich durch die Geschichten in ihren Blogs einen Namen in der deutschen Blogszene machen können. Aber nicht nur literarische Blogs findet man hier. Das Blog videos.antville.org existiert auch schon ein paar Jahre, und hat, als es noch kein You Tube gab, aus allen möglichen Ecken und Enden des Netzes, hochwertige Musikclips, Kurzfilme usw. zusammengetragen.

Ich bin damals zu Antville gegangen, weil ich von blogger.com angenervt war, aber eigentlich war es Praschl Schuld. Dessen Sofa-Blog las ich gerne und vor allem war ich auf sein Layout neidisch. Ich hab noch ein paar Tage gezögert, ob ich wirklich wechseln soll, aber am 31.08.2002 habe ich dann spontan ein Blog angelegt. Wenige Stunden später war der Server dicht.

Ich bin weiterhin gerne hier. Nicht nur, weil ich hier umsonst mein Blog führen darf, sondern weil ich hier von Freunden umgeben bin, und man sich selbst nach größeren Streitigkeiten irgendwann auch wieder verträgt. Das es keinen neuen Weblogs mehr gibt ist einerseits schade, weil damit auch Input fehlt, aber andererseits bleibt die Community so auch übersichtlich und wird nicht zu einer anonymen, großen Masse. Antville ist super. Auch wenn die URL meines Blogs sperrig ist und nicht so hübsch griffig, wie wirres.net oder spreeblick.com. Aber man merkt schon, dass die Software ein wenig in die Jahre gekommen ist und es manchmal ächzt.

Und jetzt gibt es großartige Nachrichten: Tobi, einer der Hauptentwickler der Software, ist wieder zurück und hat gleich den "Antville Summer Of Code 2007" ausgerufen. Was genau das ist, lest bitte bei ihm selber nach.

Da so etwas nicht ohne Geld abgehen kann, hat Tobi zu Spenden aufgerufen. Da musste ich jetzt gar nicht lange überlegen: Das Geld, das ich mit dem adical "Casio" Banner auf der rechten Seite verdiene, geht voll in Topf für die neue Antville Version.

Danke an dieser Stelle an alle Antville-Macher und jene, die im Hintergrund immer daran arbeiten, dass der Server und die Software so problemlos arbeiten.

Permalink (5 Kommentare)   Kommentieren

 


Endlich, jetzt hab ich die Plakette auch bekommen.

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren