Mal wieder ein Fragebogen

Via Anke, die ihn irgendwo anders her hat.

Letzte Zigarette: Gestern Nacht, so gegen drei.

Letzte Autofahrt: Isch `abe garr kainä Audo. Letze Fahrradfahrt so gegen 13:00 Uhr

Letzter Kuss: Mit oder ohne Zunge? Immer diese indifferenten Fragen. Ich glaube ohne am Wochenende.

Letzter Weinkrampf:Anfang September im Zug von Hamburg nach Berlin. Eine ältere Dame reichte mir eine Packung Taschentücher aus lauter Mitleid. Gründe: Beck - Round the bent und eine Erkenntnis aus Dummheit.

Letztes Buch: Die Exzessiven. Rausch, Sucht, Erkenntnis.
von Heinz-Dieter Herbig. Ich wollte mich mal wieder normal fühlen, und hab mich über die Perversionen von Balzac, Baudelaire etc. informiert. Hat mich leider nur auf dumme Ideen gebracht.

Letzter Film: Barbarella bei mir als Video.

Letztes benutztes Schimpfwort: Fickende Hölle (wegen nicht eingetroffener Mails auffe Arbeit)

Letztes Getränk:Eistee mit Pfirsich Geschmack. Lecker.

Letztes Essen: Also heute bisher zwei Scheiben Brot (selbstgebacken) mit nicht selbstgemachten, komischen Käsesalat. Gestern schnelle Pasta. (Schnell = Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, zwei Sardellen, Pfeffer, Salz in eine Pfanne dengeln, 20 Minuten warten, fertig)

Letzter Anruf: M. aus D´dorf. Mein Telefon klingelt extrem selten. Das mag daran liegen, dass ich fast meine gesamte Kommunikation auf den Rechner übertragen habe. Wenn ich telefoniere, dann sind die Telefonate in letzter Zeit immer länger geworden, weil es dringende Sachen zu besprechen gibt. Verlassen kann ich mich allerdings auf meine Eltern, die mich immer Sonntags dank T-ISDN XXL anrufen. Mir geht es mittlerweile auch auf den Senkel, immer einen Hörer am Ohr zu haben. Am liebsten wäre mir ein Headset mit Funkverbindung, das es für mein verficktes Siemens Gigaset 4010 aber nicht gibt. Ich finde es angenehmer mit einem Headset zu telefonieren, vor allem in der Badewanne.

Letzte Sendung im TV: Uff... ich sehe so wenig Fernsehen im Moment. Aber ich glaube, ich hab gestern die Tagesschau gesehen.

Letzte Dusche Ich dusche nie. Ich habe gelesen, dass das nicht gesund sein soll, weil die Haut drunter leidet und sich schlechter regenerieren kann. Und meine Haut ist mir wichtig. Das war vor einem Jahr. Ich bade dafür täglich.

Letzte CD: Letzte CD die ich gehört habe: Roger Waters - Amused to death. Gestern. Eine merkwürdige CD, die merkwürdige Sachen mit macht. Es ist so eine Mischung aus "Ui, wir sind jetzt mal sozialkritisch und zeigen mal, was der böse "American way of life" mit den Menschen so macht, und einer extrem geilen, wahnsinnig ausgetüftelten Produktion mit einfach geiler Musik, die in die Seele reingeht.

Letzter gekaufter Gegenstand: Eine Webcam.

Letztes Mal aufgeregt wegen: Meines Rechners heute morgen. Man muss Mitleid mit ihm haben. Er ist knapp sechs Jahre alt, hat einen Pentium II mit 300Mhz und soll all das machen, was normale Rechner auch machen können. Dazu kommt ein Win98SE, das seit sage und schreibe fast sechs Jahren ohne eine Neuinstalltion auskommen muss, weil mir leider bestimmte Treiber fehlen, die auf Grund des Alters des Rechners auch nicht mehr bekomme (Voodoo Grafikkarten Treiber z.B, oder der Treiber für die Soundkarte usw). Also müsste ich eigentlich der Rechner über mich aufregen, dass ich ihn nicht in Rente schicken kann. Aber das geht leider nicht, weil mir einfach das Geld für einen neuen fehlt und selbst blöde 1Ghz Rechner sind bei Ebay schweineteuer.

Letzte Enttäuschung Schon wieder zu spät aufgestanden

Letzte Worte: "War doch nicht schlecht, oder?"

Letzte sexuelle Fantasie: Gestern nach der letzten Zigarette mit jemanden bestimmten, aber ich sag nicht wer und schon gar nicht, um was es ging, denn sonst wenden sich sicher große Teile der Leserschaft erschrocken ab.

Letzte merkwürdige Begegnung: In echt? Ich sehe so selten Menschen in echt. Schon gar nicht Menschen, die ich nicht kenne. Und Menschen die ich kenne, die sind ja nicht merkwürdig. Nicht merkwürdig, sondern eher lustig war die Begegnung mit einem vielleicht sechs Monate altem Kind in der U-Bahn, dass neben mir auf dem Schoß der Mutter saß und mich mit großen Augen anstarrte. Als ich mich ein wenig rüber beugte, griff es in meine mittlerweile silber-grauen Haare und spielte völlig fasziniert damit rum.

Letztes Mal amüsiert: Gestern, hier

Letztes mal verliebt: Erfolgreich verliebt? Ohje... 1997?

Letztes Mal umarmt Samstag Abend.

Letztes Mal getanzt: Vorgestern auf ein Stück von M.A. Numminen durch meine Wohnung gehüpft. Tanzen konnte man das nicht nennten

Letztes Konzert: Ohje. Ich glaube das war vor zwei Jahren Lloyd Cole im Logo in Hamburg. Jedenfalls ist dass das einzige, was mir gerade einfällt. Oder war das Paul Weller? Keine Ahnung mehr. Ich geh auch nicht so gerne auf Konzerte. Einerseits finde ich es langweilig Menschen dabei zu zu sehen, wie sie auf der Bühne das spielen, was man auch auf der CD hört, andererseits gibt es sehr, sehr wenig gute Live-Bands und was der eigentlich Grund ist: Ich finde Menschen, die, wenn sie zunächst als normale, vernünftige, intelligente und amüsante Menschen eine Konzerthalle betreten, sich während des Konzerztes in giggernde Fans verwandeln, die Teddybären werfen, nicht besonders gut.

Letzte Website besucht : Anke Gröner. As usual.

Kommentieren



cato, Do, 25.09.2003, 18:02

abteilung lustige fragebögen:
www.depression.de


DonDahlmann, 25. September 2003 19:35:55 MESZ

"Sie sind offensichtlich nicht depressiv verstimmt"

Na, toll. Nehmt mir doch das Letzte, was mir in meinem Leben Halt gegeben hat.


jbsk, 26. September 2003 01:30:42 MESZ

Yes sir, ich kann boogie

Wundervoll. Herrn Numminen sah ich vor ca. zwei Jahren im Finnlandinstitut, als er "Tango ist meine Leidenschaft" vorstellte, und er hatte zu meiner sehr grossen Freude Pedro Hietänen dabei, der Mann von Pedro's Heavy Gentlemen mit dem wohl schoensten Akkordeon des Universums. Herr Numminen las aus seinem Buch vor und zwischendurch spielten er und Pedro Hietänen Musik. Das sind die Abende, an denen man sich Moabit lobt, weil man von sowas fuenf Minuten zu Fuss entfernt wohnt.


moneo, Fr, 26.09.2003, 08:17

Das Headset...

... zu ihrem Kontostand ist aus Frottee, war in den 70ern der absolute Modehit und heißt Stirnband. Damenbesuch sollte aber während der Telefonate möglichst nicht empfangen werden. Vor allem keine Blogger(innen) - die würden das prompt weitererzählen, möglicherweise gar lomografieren. Nicht auszudenken...

Please login to add a comment