Update aus meinem Arbeitsleben:

Ich hab ja länger nichts mehr dazu geschrieben, was ich eigentlich den ganzen Tag so treibe. Wenn man mich denn arbeiten lässt.

Einigen wird schon aufgefallen sein, dass ich seit dem 01.08 die Leitung von neuerdings.com übernommen habe. Ich wollte mit Peter Hogenkamp (Xing-Link) schon länger mal zusammenarbeiten und in diesem Jahr hat sich dann die Gelegenheit ergeben, was mich sehr freut. So mache ich jetzt teilweise in "Gadgets" und darf neue Handys anfassen. Man hat das in diesem Blog hier ja nie so raus gelesen, aber im Grunde bin halt auch einer, der feuchte Hände hat, wenn er neue Technik zum spielen bekommt. Man kann mich ganz hervorragend damit ruhig stellen, wenn man mir einfach ein neues Handy in die Hand gibt.

Seit ein paar Tagen ist dann ein neues Social Network online, bei dem ich das Magazin übernommen habe. Die Rede ist von Quillp, einem neuen Netzwerk für Menschen, die gerne lesen und selber schreiben. Hier steckt, unter anderem Alexander Braun (Xing-Link) dahinter, der mich im vergangenen Sommer nach der Schließung von mindestenshaltbar ansprach, ob ich nicht Lust hätte, so eine Plattform auch für ihn zu machen. Also habe ich mit ihm und Melanie Bossert (Xing) zusammen das Magazin entwickelt, das allerdings gerade erst am Anfang steht. In Zukunft soll dort, zumindest ansatzweise, das weiter gemacht werden, was bei mindestenshaltbar schon recht gut gelaufen ist. Autoren können ihre Geschichten voröffentlichen, haben aber auf Quillp gleichzeitig die Möglichkeit, auch sich selbst vorzustellen. Wir planen zu dem die Autoren besser zu vernetzen und möchten auch Lektoren und Verlagen die Möglichkeit geben, nach neuen Autoren zu suchen. Das soll teilweise im Magazin, teilweise aber auch durch die Funktionen von Quillp erreicht werden.

Quillp ist, selbstverständlich, sonst wäre es ja nicht Web 2.0, noch in der Beta-Phase. Das Magazin sogar noch Alpha (Web 2.0.1b). Aber in den nächten Wochen und Monaten wollen wir das weiter ausbauen. Die ziemlich große Anzahl an Applikationen, die Quillp bietet, wollen auch mal vorgestellt werden. Allein die "Ähnlichkeitsgrafik" (oben/mitte rechts) entzückt mich jedes Mal.

Wie und in welchem Umfang wir wieder Blogtexte/Autoren auf der Seite einbinden werden, kommt später noch mal. Dazu wird es im Magazin und hier noch mal ein Extraposting geben.

Freu mich jedenfalls, dass ich da an zwei sehr spannenden Projekten mit arbeiten kann.

Kommentieren



don alphonso, Fr, 05.12.2008, 10:46

Hm. Ich weiss noch, wie die FAZ mit ihrem sog. "Reading Room" Schiffbruch erlitten hat. Eine gute Idee, die an einem unpassenden Namen und Branding gescheitert ist, trotz des grossen Aufwandes. Quillp ist da noch eine Nummer, äh, exotischer, und das bei einer eher traditionellen Zielgruppe. Nicht, dass man eine Firma heute "Tante Käthchens Buchertruhe" nennen sollte, aber Meinjanur.


ichichich, Mo, 08.12.2008, 11:27

Als Gelegenheitbesucher werde ich mit Quilp das gleiche Problem haben wie mit Quipe: Ich vergesse jedesmal, wie man das schreibt.

Please login to add a comment