Aus den deutschen Blogcharts rausgefallen. Wie konnte das nur passieren? Falsche Themenwahl? Nicht genügend Geschenke? Publikum zu oft beschimpft? Zu selten "Ficken" geschrieben? Aber die Warnungen waren ja da. Nur noch selten von merkwürdigen Gestalten bei Xing angeschrieben worden und keine Freitickets mehr für Konferenzen, die mich nicht interessieren, sondern nur noch "Frühbucher" Angebote für tausende von Euros. Wahrscheinlich verlassen mich jetzt auch all meine Freunde, die mich eh schon komisch angeschaut haben, seit dem ich aus dem Top 25 raus bin.

Kommentieren



schmerles, Di, 24.06.2008, 09:35

Sie können immer noch auf Majorka bloggen


diestimmeausdemhintergrund, Di, 24.06.2008, 10:06

Wenn Sie bis jetzt noch Zeit für Freunde hatten isses ja kein Wunder, dass Sie aus den Charts geflogen sind...


DonDahlmann, Di, 24.06.2008, 10:52

Da ham se natürlich Recht, mit den Freunden.


kaltmamsell, Di, 24.06.2008, 11:14

Don! Donchen! Ist der Ruf erst irrelevantiert, bloggt sich's völlig ungeniert.


DonDahlmann, Di, 24.06.2008, 11:24

Du meinst, ich kann jetzt einfach wieder bloggen? So ohne Rücksicht?


DonDahlmann, Di, 24.06.2008, 11:35

Ah, ich kann wieder ruhig schlafen. Bei Wikeo noch in der Topliste im oberen Drittel und das Racingblog auf Platz 18 der deutschen Sportblogs. Bin mir allerdings nicht so ganz über Wert des Rankings sicher, wenn die Sachen wie "Das Blog-Ranking wird jeden Monat geupdated" schreiben.


ring2, Di, 24.06.2008, 14:34

Das nennt man "Professionalisierung der Blogosphäre", was Dir da widerfährt. Oder Midlife Crisis. Oder Generationswechsel.

Geh schreiben auf der Veranda ;)


matidio, Di, 24.06.2008, 15:17

Nun ja, ich persönlich scher mich ja wenig darum, ob ein Blog in den Hitlisten rumschwirrt. Alle Blogs, die ich lese hab ich mittels Blogpropaganda kennengelernt.
Hier lese ich schon seit den Anfängen mit und es war einmal eines meiner Lieblingsblogs aber ehrlich gesagt in letzter Zeit hab ich auch mit dem Gedanken gespielt es aus dem Reader zu nehmen. Dass es nicht geschehen ist hat auch was mit Nostalgie zu tun, weil es eben eines der ersten Blogs war, sowie auch z.B. Elle, die aus verstaendlichen Motiven weniger schreibt. Auch weil hier die Person hinter dem Blog viel von mir reflektiert und wenn es damit anfaengt, dass er aus derselben Ecke stammt wie ich.
Allerdings der Grund warum es bei mir auf der Kippe steht (auch wenn ab und zu einige Artikel es dann doch noch davon runterreissen) ist, meiner Meinung nach, die stark nachgelassene Qualitaet und das schleichend ueber die Jahre hinweg. Es geht nicht darum Buzzwoerter zu benutzen aber Texte zu schreiben, die nicht nur 5 Minuten im Gedaechtnis haften bleiben, sondern einen ueber den Tag hinweg begleiten, zum Nachdenken anregen, Meinungen nicht nur nachzuschreiben sondern komplex aufzuarbeiten (meinungsfuehrend zu sein ist die Kirsche). Oder persoenliche Kurzgeschichten, die einen fuer einen Moment alles rundherum vergessen lassen. Ich erinnere mich noch heute an eine wunderbar geschriebene Story ueber eine Reise mit Freundin (war es Ruegen?). Geschichten, die ich schon seit langem (Jahre?) nicht mehr gelesen habe. Einzelne Beitraege, hastig hingetippt (jedenfalls zeugen da die Tippfehler von, die es frueher einfach nicht gab) halten keinen bei der Stange, im Gegenteil, zeugen von mangelndem Respekt gegenueber dem Leser. Jedes Blog liest man aus bestimmten Gruenden, dieses hier habe ich gelesen wegen der Mischung, eine Mischung wobei jede Sparte eine hohe Qualitaet hatte. Warum die Qualitaet nachlaesst steht fuer die meisten nicht zur Debatte. Das kann gute Gruende haben, aber wie gesagt letzten Endes zaehlt, dass sie nicht mehr da ist.

Die Freunde bleiben, auch nachher. Leser nicht immer.


jochen hoff, Di, 24.06.2008, 15:34

Nein du wirst nicht verlassen. Im Gegenteil. Auch wenn ich noch so schnell durch meine Feeds muss finde ich doch fast immer Zeit dich zu lesen und fühle mich auch sehr oft angesprochen.

Sieh es einfach so, du musstest mal kurz aus den Charts raus, damit ich kurz mal drin sein konnte. Diese Dinge regeln sich von selbst.

Kontinuität und Klasse gewinnen immer. Egal was Technorati meint.


DonDahlmann, Di, 24.06.2008, 17:46

Das war auch nicht ernst gemeint. Ich hab mich um Positionierungen in den Charts nie so gekümmert. Mag man nun glauben, oder nicht. Ich hab heute nur gesehen, weil ich in der Vorbereitung für eine Schulung den Schölern auch diese Seite als Einstieg zeigen wollte, und natürlich auch mal geschaut habe, wo ich denn so liege.

Wenn ich mir ernsthaft Gedanken um Charts machen würde, dann würde ich das Blog im Urlaub nicht brach liegen lassen, schön viele Buzzwords reinkleben und ich hätte schon längst von Antville auf einen eigenen Server umziehen müssen. Hat mich ja offensichtlich nie interessiert.

Das die Qualität schwankt - ja, das ist so. Nach acht Jahren bloggen bleibt das nicht aus, ebenso bestimmte Formen der kreativen Pause. Viel hängt auch damit zusammen, wie viel Zeit man für sein Blog hat, und wo man sonst so schreibt. Und mit was man sich gerade so selber so beschäftigt. Da ich die Arbeit mehr oder weniger aus dem Blog raus lasse, bleibt natürlich gerade dann wenig Zeit für neue Geschichten, wenn die Arbeit eine große Rolle spielt.

Blogs sind halt wie die Menschen, die dahinter stehen :)


reinerwein, Di, 24.06.2008, 20:17

Jetzt können 'Se vollkommen unbeschwert aufbloggen !


creezy, Di, 24.06.2008, 22:34

Na komm, ich rücke mal ein Stück hier unter meiner Brücke für Dich. Du darfst auch mal aus meinem Tetrapack Rotwein nippen, Du Looser! ,-)

Ach ja, in irgendeiner Chart-Liste in der ich vertreten war, war auch das «Pressemitteilungs-Blog» der Telekom vertreten. Da wusste ich, was ich von Blog-Charts zu halten habe.


mcwinkel, Mi, 25.06.2008, 15:41

Is' nicht wahr!??!

Gut es ist soweit: kaufe Backlinks für 5€.


pille, Mi, 25.06.2008, 18:16

Blogs, meiner Meinung nach eine moderne Art der altehrwürdigen Newsletter, werden mit der Zeit halt genauso uninteressant. Muss ja auch, weil sich Schreiber und Leser weiterentwickeln - hoffentlich. Schön, wenn es dieselbe Richtung ist - dann, aber nur dann, bleiben sie einander treu. Ist wie im richtigen Leben. Deshalb weine ich auch niemandem Tränen nach. Wird nur Platz für Neue.


DonDahlmann, Mi, 25.06.2008, 18:42

Ja. man muss heute schnell sein. Darf die Zielgruppe nicht aus den Augen verlieren. Alternativ kann man natürlich auch einfach jahrelang immer dasselbe machen und auf eine Stammleserschaft bauen. So eine Art Eck-Kneipen-Blogging.


kris, Mi, 25.06.2008, 21:41

Willkommen im Club der ehemaligen Internetrockstars.

Liebe Grüße,
Ihr Costa Cordalis

Please login to add a comment