So, Süddeutsche. Das Abo hab ich ja schon länger gekündigt, aber jetzt hast Du es tatsächlich geschafft, dass ich Dich aus meiner "Daily" Liste werfe und stattdessen den "Stern" reinnehme. Es ist schon schlimm genug, dass es Menschen gibt, die aufgrund eines Bildes in der "Bild" Zeitung, Alt-Kanzler Schmidt anzeigen, nur weil der mit seinen 89 Jahren bei einem Empfang in einem geschlossenen Raum geraucht hat. Aber dazu auch noch einen an Kleingeistig- und Lächerlichkeit kaum zu übertreffenden Kommentar des Chefredakteurs lesen zu müssen, ist ebenso überraschend wie erbärmlich. Mal davon abgesehen, dass es gestern durchaus wichtigere Dinge gab - Zulassung von Wahlcomputern in Hessen, nur als Beispiel - ist so ein Kommentar überflüssig. Du meine Güte, der Mann ist eine rauchende Legende. Ja, er raucht überall, ja, das ist böseböseböse aber er ist auch der einzige Deutsche, dem man das erlaubt, weil er eben Schmidt ist. Er ist eben derjenige, den sich eine Gesellschaft noch hält, ein Art lebendes Denkmal, dem man alles verzeiht, auch das Rauchen, ein Dinosaurier, den man mit seinen knapp 90 Jahren eh nicht mehr ändern kann. Das nimmt man allerhöchstens belustigt zu Kenntnis. Sich preussisch den Zeigefinger hebend einer Anzeige anzuschließen, die die Blockwartmentalität der Deutschen auf unangenehme Weise verdeutlicht ist unfassbar kleinkariert. Aber in Anbetracht der anderen strittigen Artikel und Kommentare der SZ aus der letzten Zeit, scheint dies eine Denkweise zu sein, mit der sich Teile der Chefredaktion wohlfühlen. Was kommt als nächstes für eine Idee aus der SZ-Chefredaktion? Jopi Heesters verhaften, weil er auch noch raucht? Besteht Qualitätsjournalismus jetzt daraus, Bürger zu Denunziation aufzurufen? Jedenfalls ist das nichts, was ich lesen, geschweige denn unterstützen will.

Kommentieren



don alphonso, Fr, 25.01.2008, 12:44

Und gleich noch eine Bildergalerie mit 15 mal rauchendem Schmidt! Tolle Leistung.


meonly, Fr, 25.01.2008, 12:49

Als wenn es für diesen Altkanzler nicht schon schlimm genug wäre, mitansehen zu müssen, was inzwischen aus der Bundesrepublik geworden ist. Jetzt werden auch noch ihre Altvorderen kriminalisiert.

Ich bin eine Ex-Raucherin und ich bin wirklich froh, mich vor knapp 2 Jahren aus der Nikotinsklaverei befreit zu haben. Ich wünsche die Tabakkonzerne und ihre Lobbyisten auch heute noch zum Teufel, die die öffentliche Meinung mit gezielten Falschinformationen manipulierten und mich dazu motivierten, meinen Lebensrhythmus 22 Jahre lang den Glimmstängeln unterzuordnen.

Aber das, was die Meiunungsbilder jetzt mit Helmut Schmidt veranstalten finde ich schäbig. Außerdem hab' ich den unangenehmen Verdacht, dass die sich bloß in seine Waden, weil er in den Augen vieler etwas hat, was ihnen selber abgeht: Charakter. Das ist der Neid der Besitzlosenn, der da seine hässliche Fratze zeigt.

Überhaupt finde ich es widerlich täglich zu beobachten, wie die Medienmeute, die erst Jahrezehntelang mit den Wölfen, resp. den Tabaklobbyisten heulte, sich jetzt als Moralapostel aufspielt. Ist einer von denen jemals gegen die Macht des Unwissens angetreten, bevor es trendy wurde? Nein? Dann sollten sie sich jetzt schämen und sich erst mal ihr eigenes Versagen eingestehen, statt mit dem Finger auf die Opfer ihrer früheren Schlamperei und Lobbyarschkriecherei zu zeigen.


foe, Fr, 25.01.2008, 12:58

Ja, natürlich gibt es wichtigere Themen in der SZ-(Online-)Redaktion: Bildstrecken mit Pressemitteilungen zu untertiteln, zum Beispiel.


schmerles, Fr, 25.01.2008, 13:09

in der neuen TITANIC steht heute prophetischerweise bei seinem Konterfei : Schwerhörigkeit schützt vor Rauchverbot


kristof, Fr, 25.01.2008, 13:42

Es gibt immer durchaus wichtigere Dinge.


creezy, Fr, 25.01.2008, 14:53

Ich als Nichtraucherin und insofern Lungenkrebsgeschädigte, weil's meinen Vater mit der Diagnose sehr früh hinraffte, bin mittlerweile so abgenervt von dem Thema und die Diskussion dazu so leid, dass ich mir wünsche, das Gesetz würde in die Tonne getreten und die Leute dürften wieder tun, was ihnen offensichtlich Spaß macht.

Meine Lunge (als tägliche Radfahrerin) wird noch von ganz anderen Ausstößen kalt gestellt.


weltregierung, Fr, 25.01.2008, 14:56

Obendrein hat die Nichtraucher-Initiative-Wiesbaden e.v
den werten Herrn Schmidt auch noch angezeigt.

Meinungsbekundungen gerne an: niw@onlinehome.de

Ein Fanal all der Dinge, die Deutschland wirklich
nicht braucht.

Ihr seid Deutschland!

  • EineRauchengehtregierung.

simon columbus, Fr, 25.01.2008, 15:30

Dieser Artikel in der Süddeutschen ist die beste Unterstützung für Herrn Jessen. Wer diesen Text liest, versteht perfekt, was Jessen meinte. Und er hat recht, denn diese Blockwart-Mentalität ist schrecklich.


DaveKay, Fr, 25.01.2008, 16:40

ich erinnere mich daran, dass ich vor längerer Zeit hier mal geschimpft habe, ich glaube, es war nach dem Redesign der SZ. Da bemängelten sie mangelnde Qualität und ich hielt die Fahne der SZ hoch. Wie lange genau ist das her und was ist eigentlich bei der SZ passiert? Der Verfall dieser onlineinstanz ist ja nun mittlerweile sehr eindeutig.


jeriko, Fr, 25.01.2008, 18:40

Oh, die Sache mit den Wahlcomputern in Hessen wurde durchaus "gewürdigt": mit einem Interview, das stellenweise einfach nur als lächerlich bezeichnet werden kann.


DaveKay, Fr, 25.01.2008, 18:48

ja, das war das Interview das indirekt sagte der CCC sei Technologiefeindlich.


saxanasnotizen.blogspot.com, Fr, 25.01.2008, 19:02

Ha, es gibt doch noch vernünftige Richter. Die Klage ist aufgehoben (oder wie man das so nennt?)


norque, Fr, 25.01.2008, 19:20

Getoppt wird das nur noch von der lächerlichen Umfrage daneben. Offensichtlich versucht dieser sueddeutsche.de Kommentator, sich dem Niveau der SZ Leserkommentare anzugleichen.

Bin schwer gespannt, ob das Thema in "Eine Zigarette mit Helmut Schmidt" nächste Woche im Zeit Magazin nochmal aufgegriffen wird...


kathleen, Fr, 25.01.2008, 19:39

Für mich passt diese schäbige Geschichte vollkommen zum aktuellen ... Zeitgeist. Unterwegs in den Überwachungsstaat, der Bürger unter Generalverdacht, und die Journaille liebedienert sich an den ganzen Scheißdreck heran, indem sie den Blockwart aller Blockwarte gibt. Auf daß das Blockwarttum gesamtgesellschaftlich salonfähig gemacht werde. [Vor wenigen Wochen gleich von drei Nachbarn böse, wirklich böse, handschriftliche Briefe bekommen, weil ich Ihnen zur Unzeit beim Vögeln zu laut war. Das gehört vielleicht nicht hierher, vielleicht aber doch, weil es ins Bild passt.]
Seid wachsam, seid laut, seid wehrhaft, denn hier soll ein Frosch gekocht werden - auf allen denkbaren Ebenen, die so etwas wie eine Gesellschaft konstituieren.


gotorio, So, 27.01.2008, 11:43

Don, Du hast das System immer noch nicht verstanden. Jakobs sah endlich eine Möglichkeit, eine Bildergallerie zu machen, in der keine Titten vorkamen. Solche Chancen sind nicht oft gegeben, da muss man zugreifen.


meisterkoechin, So, 27.01.2008, 13:40

bitte, bitte, bitte die handgeschriebenen bösen briefe einscannen und mit uns teilen!


lichterspiele, Mo, 28.01.2008, 19:43

Auch wenn ich eine Anzeige völlig überzogen finde, und ob es als Bericht in die Zeitung muss ist auch zweifelhaft, aber warum soll man denn akzeptieren dass sich manche Leute nicht an geltendes Recht halten? Schön, der Herr war Bundeskanzler. Und? Macht ihn das zu was besserem?


kathleen, Mo, 28.01.2008, 23:35

@meisterköchin: Das könnte Euch so gefallen, Madame.
Geht aber nicht: Derlei geht bei mir sofort in die Rundablage.


DonDahlmann, Di, 29.01.2008, 01:43

War das hier nicht nicht mal das Sexblog par excellence? Soweit ist es mit diesem Blog runtergekommen, dass man noch nicht mal die Erläuterungen der Nachbarn über das Sexuallleben postet.

(Aber sie müssen sich gerade beschwerden, Frau Meisterköchin, von Ihnen hört man ja diessbzgl. auch nichts mehr)


DonDahlmann, Di, 29.01.2008, 01:47

@Lichterspiele: Darum geht es ja gerade. Das man sich in einer Gesellschaft, die das Verhalten des einzelnen Bürgers immer kontrolliert, wenigstens einen Mann hält, der sich dagegen stemmt. Und sei es aus Altersstarsinn.


lichterspiele, Di, 29.01.2008, 12:47

Gut, aber wo willst Du dann die Grenze ziehen? Genauso gut könnte er sagen "Ich bin schon immer besoffen Auto gefahren, das mach ich weiterhin". Und irgendwann kommt der erste unter die Räder ...
Ist dass dann auch mit "Altersstarrsinn" abzuhaken?
Sicher, beim Rauchen sind die möglichen Folgen nicht sofort abzusehen, aber ansonsten sehe ich halt keinen so großen Unterschied.


meisterkoechin, Di, 29.01.2008, 21:28

Jeden Samstag nach dem Hauptabendfilm im Bett unter der dicken Decke mit Wollsocken an den Füßen und kuscheln hinterher bis einer schnarcht.. da gibt es nix zu erzählen.


ignorant, Fr, 01.02.2008, 01:50

@lichterspiele: Ungestraft im Suff Leutetotfahren ist bei bayrischen Politikern doch herrschende Übung. (www.luebeck-kunterbunt.de)

Please login to add a comment