Noch mal zusammengefasst: Wenn der Ipod Touch beim Firmwareupdate auf 1.1.3 in Itunes abstürzt und sich auch nicht wiederherstellen lässt, dann das Gerät einfach an einem anderen Rechner anschliessen. Vorher noch mal sicherheitshalber das Gerät per Hand in den Wartungsmodus (Recovery Modus) bringen. Dazu die Sleep-Taste und die Home-Taste so lange gleichzeitig drücken, bis das Apple Logo erscheint.

Offenbar ganz wichtig: Itunes vor dem Firmwareupdate und bevor man den Ipod zum Update anschließt nach einem eigenen Update suchen lassen und dieses laden.

Auch gelernt: So lange der Ipod im "Recovery Modus" von XP erkennt wird, ist alles rettbar.

Also die genaue Reihenfolge

  1. Zweiten Rechner besorgen
  2. Itunes updaten bevor man den Ipod anschließt!
  3. Ipod (wenn er schon hängt) in den Wiederherstellungsmodus bringen
  4. Ipod anschliessen
  5. Wiederherstellung durchführen und beten.

Manchmal soll es helfen, wenn man Itunes komplett vom Rechner entfernt. Und zwar nicht nur deinstallieren, sondern wirklich komplett. Wie das bei Windows geht, erfährt man hier.

Warum es Apple nicht schafft, bei einem 300 Euro teurem Gerät das man für Windows anbietet eine vernünftige Updateroutine anzubieten ist eine andere Frage.

Update: Er lebt wieder. Ich habe die gesamte Wiederherstellung an meinem Laptop wiederholt und es hat geklappt. Keine Ahnung, wieso es am Laptop ging, und am Hauptrechner nicht. Das scheint, hört man sich in diversen Foren um, ein Problem zu sein, dass häufig auftritt und nur zu lösen ist, wenn man einen zweiten Rechner zur Hand hat. Doof nur, dass alle Einstellungen flöten gegangen sind.

Da hab ich ja schon wieder einen Hals. Als ich eben den Ipod Touch in den Rechner steckte um neue Musik für den Sport drauf zu werfen, verlangte er das Update auf die neue Firmwareversion. Doch während des Updates kam dann eine Fehlermeldung mit dem Hinweis, den Ipod wiederherzustellen und auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. Das habe ich dann gemacht. Was soll ich auch sonst machen, mehr Möglichkeiten gibt es ja nicht. Also auf "Wiederherstellung" geklickt, und dann bekam ich dann diese Meldung:

Auch nach einem Neustart des Rechners änderte sich nichts. Der Ipod wird erkannt, aber nur im "Recovery Mode". Super. Sehr schön Apple. Irgendwelche Vorschläge? (Und ja, ich hab die neuste Itunes Software vorher geladen). Kann es eventuell etwas damit zu tun haben, dass der Touch in den USA gekauft wurde? Wie bekomme ich den jetzt wieder aus der Fehlerschleife raus?

Kommentieren



DaveKay, Do, 17.01.2008, 12:26

zunächst mall würde ich gucken, ob das Ereignisprotokoll zusätzliches über den Fehler ausspuckt und falls ja, danach googlen.


DonDahlmann, Do, 17.01.2008, 12:33

Nö, da ist nichts. Nur die Meldung, dass der Ipod Service gestartet wurde.


mutant, Do, 17.01.2008, 12:41

bei jemandem mit mac vorbeigehn und das ding wieder glatt buegeln.


DaveKay, Do, 17.01.2008, 12:42

gibt es die files console.log und iTunes.log auch unter Windows? Falls die irgendwo auf dem Rechner liege, würde ich darin nachschauen


DaveKay, Do, 17.01.2008, 12:44

oder vielleicht mal das Internet benutzen?
bensite.net


DaveKay, Do, 17.01.2008, 12:45

11500 Ergebnisse.
tinyurl.com


DonDahlmann, Do, 17.01.2008, 13:12

Danke schon mal. Bisher hat nichts geholfen. Ich probiere noch mal den kompletten Reset (Sleepbutton/Homebutton zusammendrücken bis man das Apple Logo sieht.

Ich lade gerade die neue Itunes Version auf den Laptop und probiere es da noch mal. Magischerweise soll es helfen, wenn man den Touch an einen anderen Rechner anschließt.

Trotzdem - was für ein Dreck. Typisch Apple.


mutant, Do, 17.01.2008, 13:27

typisch dosen-user mit apple.
ich habe nie solche probleme, immer nur akku-verschleiss. und als ich noch deskop-geraete benutzte, nicht mal das.


DaveKay, Do, 17.01.2008, 13:53

muhahaha, Apple Hardware plus Apple-Software auf der Dose und die Dose ist Schuld, großartig!
Ron L.Hubbard ist ein Winzling im vergleich mit steve jobs


walt74, Do, 17.01.2008, 13:54

Aua, aua. Ich hatte mal exakt dasselbe. Das Problem war damals, dass wärend des Updates der Rechner abstürzte und so die Firmware auf dem Ding quasi Datenmüll war, gleiche Fehlermeldung, gleiche Schleife. Mir blieb nur übrig, das Teil einzuschicken.

Die gute Nachricht: Montags kontaktierte ich den Service, am Dienstag brachte UPS das Blanko-Päckchen und am Donnerstag (kein Scheiß) war das Teil wieder hier.


mutant, Do, 17.01.2008, 14:27

l ron hubbard ist vor allem verdammt tot im vergleich zu steve jobs.
schuld ist uebrigens nicht die dose, sondern die ruebe, dosen-user sind eben noch nicht im "clear" ;-)


DonDahlmann, Do, 17.01.2008, 14:34

Die Doofheit liegt eigentlich darin zu glauben, dass Apple Software auf einem PC vernünftig läuft. Das ist andersrum allerdings ja auch nicht anders. Siehe Office. Erstaunt bin ich aber schon darüber, auf welchen Umwegen dass dann doch geht. Man soll halt immer einen Monat warten, bis man eine neue Firmware einspielt. (Aber Google Maps auf dem Ipod ist schon sehr klasse)


DaveKay, Do, 17.01.2008, 14:48

sind sie im "clear" Frau Mutant? :D
Apple Software die vernünftig läuft habe ich in der tat noch auf keinem PC gesehen. Das würde ich aber dennoch nicht dem PC anlasten. und das ist im Übrigen auch der Grund, warum mir niemals ein iPod, iTunes, oder Quicktime ins haus kommen.


mutant, Do, 17.01.2008, 15:14

office fuer mac geht doch gut und sieht auch besser aus.
allerdings bin ich kein buerohengst und habe daran sehr minimale anforderungen, also eigentlich keine, ausser das ich mir den schrott, in den andere leute ihre minimalen infos verpacken (word, excel) ansehn kann.
wg mir kann alles plain text sein.

und ja: ich bin im clear.
ansonsten hat don dahlmann recht:
"Die Doofheit liegt eigentlich darin zu glauben, dass Apple Software auf einem PC vernünftig läuft."
ich persoenlich halte diesen anspruch auch fuer hirnrissig.


DaveKay, Do, 17.01.2008, 15:52

also im klartext: willst du nen ipod - kauf dir erst mal nen mac


DonDahlmann, Do, 17.01.2008, 15:57

Zwei Macs und Klebeband.


mutant, Do, 17.01.2008, 17:28

ich seh das ja so:
es gibt keine maschinen, die nicht von apple sind, auf denen mac os x laeuft.
also kaufe ich mir apples maschinen.
das die auch noch gut aussehen und sich gut anfuehlen, im gegensatz zu dosenware im vergleichbaren preissegment, ist nur ein add-on.
wenn die applesachen, die bei mir meist jahrelangen harten einsatz voellig unbeschadet (ausser akku, sagte ich ja schon) ueberleben, bei anderen immer kaputtgehen, dann fuehle ich mich versucht zu sagen: die anderen machen was falsch.
ich bin aber gern bereit zuzugeben, das "was falsch machen" in diesem fall auch schon mal schlechtes karma oder mundgeruch sein kann.
son bisschen wien englischer sportwagen vielleicht.


sirdregan, Fr, 18.01.2008, 10:07

genau deswegen kaufe ich mir nie einen iPod. Immer die Probleme mit iTunes...
Ich hab ich schon seit 3 Jahren ein 20GB teil von Creative. Das läuft einwandfrei, ist kein einziges mal abgestürzt und war damals genauso teuer wie der 2GB iPod.
Ich versteh nicht was ihr alle mit dem Ding wollt?


DaveKay, Fr, 18.01.2008, 14:30

wissen sie Frau Mutant, es ist mir egal wie sie das sehen, echt.
Es ist absolut in Ordnung und auch teilweise nachvollziehbar wenn sie für sich Appple bevorzugen. Was nicht in Ordnung ist, ist den anderen das andere madig zu machen. Was nicht in Ordnung ist, ist das produkt trotz aller offensichtlichen Zeichen der mangelnden Qualität, als non-plus-ultra anzupreisen. was nicht in Ordnung ist, ist auf einem solch hohen Ross zu sitzen und zu ignorieren, dass das Ross längst ein klepper ist.
Jobs ist lange auf den Gates-Highway eingebogen und ein großer teil der Applejünger ignoriert das. das ist in der Tat schwer zu verstehen, wo die Applejünger "ihre" marke doch so lieben.


seewolf, Fr, 18.01.2008, 14:35

Was ich nicht verstehe: Apple hat immer die Hoheit über die Hardware verteidigt, hat sich also immer nur mit mehr oder minder eigener Hardware und eigenen Treibern auseinanderzusetzen. Wenn man dann die Schmerzen der Apple-Nutzer so erlebt, ist es umso unverständlicher, wie dieser Umstand keine Rolle spielt, ja, man verweist sogar noch auf die Probleme der Microsoft-Welt.

Ist es nicht so, dass Apple eigentlich eine einfachere Qualitätssicherung durchführen kann und dies aber wohl nicht tut?


mutant, Fr, 18.01.2008, 14:49

wie gesagt: ich benutze seit vielen jahren ausschliesslich apple-produkte und habe garkeine schmerzen.
ich habe mehr aerger mit (marken-)cdplayern/verstaerkern/sonstigen-hifi-komponenten gehabt, als mit computern.
@davekay:
das produkt ist in ordnung. und konkurrenzlos, wenn man, wie ich, mac os x benutzen will.
das ist das pfund, mit dem apple wuchern kann. das tun sie nicht und das kann ich dumm finden, aber mein produkt (apple computer mit apple os) ist trotzdem einwandfrei, muss ich wohl was richtig machen. der vorgaenger war auch einwandfrei und das geraet davor ebenfalls. ich habe jetzt etwa 10 jahre macs als neuware benutzt und keiner davon ist zur unzeit gestorben. in meinem umfeld ist die quote aehnlich und beruflich eh.
wenn leute wegen jedem scheiss im internet rumweinen, aendert das an meiner erfahrungsgestuetzten einschaetzung der produktqualitaet aber rein garnichts.


DonDahlmann, Fr, 18.01.2008, 15:45

Meine Erfahrungen mit Macs stammen aus den 90er Jahren. Damals hab ich keine schlechte Erfahrungen gemacht. In den letzten Jahren kenne ich es nur vom wunderschönen Mädchen, die mit ihren Macs immer mal wieder Ärger hatte und von den Ipods halt, die zumindest früher schneller gestorben sind, als man "Oh, schon kaputt" sagen konnte.
Mit Rechner, egal von welchem Hersteller, ist eben auch ein wenig Glücksache. MS hat auch schon Updates versaut, aber nie so übel wie ich das gestern mit Apple oder irgendeinem anderen Produkt erlebt habe. Apple ist schlampig geworden, in Software Dingen.

Please login to add a comment