Die Wahrheit...

...meint, die "Bild", braucht einen Mutigen, der sie ausspricht. Nun ist das ja immer so eine Sache mit der "Bild", aber so wie es auf diesem Plakat der aktuellen Kampagne aussieht, braucht die "Bild" vor allen erst einmal jemanden, der ihnen zeigt, wie man die Wahrheit korrekt schreibt. Denn den Namen des ehemaligen Präsidenten Frankreichs schreibt man "Mitterrand" und nicht "Mitterand", so wie auf dem Plakat zu sehen. Sagt zumindest Wikipedia in Deutschland und auch in Frankreich. Und seinen Vornamen schreibt man eigentlich auch "François" und nicht Francois, aber vielleicht war der Druckerei ja das "ç" ausgegangen.

Die Aktion wird im übrigen von der Agentur Jung von Matt betreut

Update: Sehe ich jetzt erst, dass das Bildblog die Geschichte (natürlich) auch hat. Da habe ich es aber nicht her. Ich habe es von der Bushaltestelle in der Hammerstrasse, Düsseldorf, vor der ich parkte, als ich bei Starbucks eingekehrte.

Kommentieren



DaveKay, Mi, 11.07.2007, 17:59

mich interessiert viel mehr, was Frau Schwarzer zu dieser Kampagne sagt.
Dass man Herrn Kohls Wort kaufen kann ist ja bekannt..


creezy, Mi, 11.07.2007, 18:28

Ich sehe Jung v. Matts Klowand-Kritzeleien schon wieder vor mir: „Du sollst doch alle Proofs erst noch einem Blogger zum Korrekturlesen vorlegen …“


martha dear, Mi, 11.07.2007, 18:37

vor allem brauchen bild-leser auch jemanden, der ihnen sagt, wer die 2 komischen männer auf dem bild (!) da sind. wie wahr, wie wahr...


la deutsche vita, Mi, 11.07.2007, 19:30

Vielsagend ist auch, dass ein nicht unerheblicher Teil derjenigen, die die Wahrheit der Bild aussprechen sollen, schon tot ist.


sven k., Mi, 11.07.2007, 19:40

Was wohl Rudi Carell zum Thema Namensschreibung sagen würde... und Charly Chaplin...


simon columbus, Do, 12.07.2007, 00:07

@ martha dear:

Kohl muss man erkennen, klar. Aber Mitterrand? Nein, das kann man - zumindestens von einer gewissen Altersklasse - nicht erwarten. Und nur einen hinschreiben wär' ja auch doof.

(Ich verteidige B**D! Aaahh!)


schmerles, Do, 12.07.2007, 08:51

Mit ziemlich dünnem Wasser kochen die


textkoch, Do, 12.07.2007, 12:49

Milde Kritik

Sie verkehren also bei Starbucks? Interessant. Mir ist der Kaffee dort einfach zu lappig mild. Wie ja überhaupt hierzulande ein Konsens darüber besteht, das jedes Lebensmittel, jede Zigarette, jede Kritik gut ist wenn es/sie nur über einen langweiligen milden Geschmack verfügt.
Aber vermutlich unterliege ich gerade diesem grandiosen Irrtum, das man wegen des Kaffees zu Starbucks geht.

P.S. In der Tat frage ich mich, wieso Frau Schwarzer jetzt für die Bildzeitung wirbt..


DonDahlmann, Do, 12.07.2007, 12:57

Ich trinke gar keinen Kaffee. Meine Freundin liegt im Krankenhaus und wenn sie was von Starbucks will, dann bekommt sie das auch.


DaveKay, Do, 12.07.2007, 13:28

Kaffee bei Starbucks

ist wie französisches Bier, nämlich sch.. aberdie Blaubeermuffins!!!!11einself!!


romanl, Do, 12.07.2007, 14:57

jup

beim c biste pedantisch
beim nachnamen nicht
die ......


autofab, Do, 12.07.2007, 15:36

was

haben die denn da ausgesprochen? wenn meine geschichtskenntnis mich nicht trügt, war in diesem moment eher schweigen angesagt, oder?


vib, Do, 12.07.2007, 23:40

Sie haben das völlig falsch verstanden. In Wirklichkeit offenbart dieses Plakat eine Sensation - nämlich die Wahrheit über die tatsächliche Beziehung zwischen den beiden Personen der Zeitgeschichte da. Das ist entweder versteckter Boulevard-Humor oder der Start einer Foto-Love-Story.


nils seo blitz, Fr, 13.07.2007, 00:40

Für Bild-Verhältnisse ein fast vernachlässigbarer Fehler..


jimmy.lightning, Fr, 13.07.2007, 01:52

Schatz, ich hab Dich lieb.

Die Aktion wird im übrigen von der Agentur Junk der Maht betreut.


rrho, Mo, 16.07.2007, 18:12

ich frage mich doch, welche wahrheit das eigentlich sein soll.

(und natürlich dachte ich, wie hier viele andere, an "papa, ich bin schwul." das war in der vorherigen kampagne.)

Please login to add a comment