Meinem Fuss geht es ganz gut, ob man das zusammenschrauben muss, ist aber noch ungewiss. Der sehr nette Chefarzt der Unfallchirugie meinte, dass man es nicht machen müsse, aber könne. Das sind Antworten, die einen auch nicht so wirklich weiter bringen. Überlege jetzt eine Umfrage im Netz zu starten. Wer sich beflissen fühlt, kann sich die Röntgenbilder ja vorhermal hier ansehen. Wozu gibt es das Internet. Zur Info: Ich kann ganz gut gehen. Immerhin habe ich mit dem Bruch den Weg zur Liebsten geschafft und mit ihr auch noch einen Schrank auseinander gebaut und zu ihr nach Hause gebracht, bevor ich zum Arzt bin.

Derweil ist das wunderschöne Mädchen wieder aus dem Krankenhaus rausgeworfen entlassen worden, weil man ihre Menüwünsche unverschämt fand der Chefarzt sich im letzten Moment dann doch nicht mehr sicher war, nach welcher Methode er operieren will. Ich finde das natürlich außerordentlich praktisch, da ich jetzt bemuttert versorgt werden kann. Aber was ist gerade los in deutschen Krankenhäuser? Woche der Patientenentscheidung unter dem Motto "Mitgedacht und gespart - Entlasten Sie ihre Krankenkasse"? Monat der Unentschiedenheit? Alles muss man selber machen.

---schnipp---

Kommen wir zu was ganz anderem. Die Hysterie um den G8 Gipfel nimmt ja so langsam irrsinnige Züge an. Was ich lustig finde: Es wird mehr über die Proteste, als über den Gipfel berichtet. Das nenne ich mal einen Erfolg der G8-Gegner. Auf die Schnelle ein paar lesenswerte Links

Das Tagesschau-Blog hat eine Redakteurin an die "Front" schickt, die mit G8 Gegnern zu einer Blockade unterwegs ist. Überhaupt fällt das Blog durch eine wirklich aufmerksam kritische Berichterstattung auf. Weit ab von dpa Meldungsumschreibemaschine,die sich "Spiegel Online" nennt.

Bei Polarluft gibt es eine Liste mit Vor-Ort-Blogs zum Thema G8. Allerdings enthält die Liste mehr G8 kritische Blogs.

Man kann aber auch einfach den Bericht von Heiko Werning lesen, den ich von hier aus mal wieder herzlichst grüße.

Das ganze Camp erinnert mich an eine Großausgabe der Zeltlager der katholischen Gemeinde, wo ich mit 15 mal sterbenslangweilige Sommerferien verbracht habe. Und wegen dieser Mischung aus Gebetskreis und Kindergeburtstag haben die einen 10-Millionen-Euro-Zaun gebaut und 16.000 Polizisten in Stellung gebracht

Kommentieren



creezy, Mi, 06.06.2007, 20:52

Nun, das ist in der Tat ein handfester Bruch, Scherben quasi.

Also tatsächlich setzt man mittlerweile auch in der Orthopädie verstärkt auf Selbstheilung des Körpers. Ich war damals mit meiner Diagnose bei vier Orthopäden (eigentlich nur, weil ich das was kam ambulant haben wollte) und hatte von, „nö, da macht man gar nix“ bis „das ist ganz schlimm, hier aus der Patellasehne Stück entnehmen, dort einpflanzen bis das muss genagelt werden“ alles bis zu dem einen Doc, der sagte, Meniskus muß gemacht werden bzw. Knie gesäubert, alles andere entscheidet er unter der Athroskopie. Und da wurde dann entschieden, dass die Bänder das vom Riss her selber hinkriegen, die Kniescheibe auch. Und so war das auch. Oft richten nämlich die Eingriffe am Knochen oder im Gelenk mehr Schaden an, weil das ja doch sehr filigrane Dinge sind, die da repariert werden sollen … Und: das wird natürlich auch willkürlich nach dem jeweiligen Patienten entschieden, inzwischen weiß ich auch, ein aktiver Hochleistungssportler bekommt den Kreuzbandanriss immer geflickt, während der Normalsterbliche mit einer Ruhigstellung das auch wieder hinbekommt, weil seine Bänder nie so in Anspruch genommen werden.

Allerdings: wenn Dir Deine Ärzte gesagt haben, Gehilfe und Fuß 0 % belasten, dann meinen die das auch so. Dann ist Schrank zusammenbauen und rumhüpfen zwar mannhaft, aber unklug.

Hier in Berlin übrigens: Martin-Luther-Krankenhaus. Kein anderes bei orthopädischen Dingen.


Anke5, Do, 07.06.2007, 14:01

Und ich denk mir noch, nee, klick nicht auf "hier ansehen", aber ... uah.


vib, Do, 07.06.2007, 15:31

"Und wegen dieser Mischung aus Gebetskreis und Kindergeburtstag haben die einen 10-Millionen-Euro-Zaun gebaut und 16.000 Polizisten in Stellung gebracht."

Ich finde das trifft es genau auf den Kopf. Kein weiteres Wort zu dieser gesamten Posse mehr nötig. Ich wäre dafür, den nächsten Gipfel a) auf dem Mond b) in einem stillgelegten Bergwerk (gerne auch ein Endlager für Atommüll) c) in einer Antarktis-Station stattfinden zu lassen. Letzteres wäre allerdings doch suboptimal, da dadurch deutlich wichtigere wissenschaftliche Studien verzögert werden würden.


kathleen, Do, 07.06.2007, 17:53

Schließe mich creezy vollumfänglich an. Da der Bruch im fünften ist, somit nicht so viel Druck aushalten muß wie erster, zweiter, dritter, würde ich - wäre es mein Fuß - ernsthaft darüber nachdenken auf gute Fixierung und Selbstheilung zu setzen. Damit das hinhaut, müßtest du allerdings wirklich auf deine Ärzte hören. Manche Brüche heilen unter moderater Belastung besser (Stichwort Förderung der Kallusbildung) andere läßt man besser ganz in Ruhe - die wissen das schon.

Gute Besserung und Heilung!

Please login to add a comment