Kurze Meldung aus der Arbeitshölle. So eben ein Programm entdeckt, dass einen retten kann. Das Problem, dass man (also zumindest ich) häufig beim Schreiben hat: man wird dauernd abgelenkt. Vor allem an einem Rechner mit Netzanschluss. Mal kommt eine Mail rein, mal verheddert man sich bei einer kurzen Google Recherche usw usf. Manchmal nehme ich mir mein Laptop und setze mich in irgendein Café ohne WLAN, allein um mal Ruhe zu haben und konzentriert schreiben zu können.
Dazu kommt, dass die Textprogramme, egal ob Word oder Open Office schon mal rumzicken und ablenken. Damit ist jetzt Schluß, denn so eben entdeckte ich ein Programm namens "Darkroom". Und das sieht so aus:

Das winzige Programm (800kb) öffnet einfach eine rudimentäre Textverarbeitung in einem Vollbildmodus. Keine grauen Flächen, keine nervigen Buttons. Erinnert mich zu dem an den Computer meines Vaters vor 25 Jahren. Der hatte rechts ein fünfeinviertel Zolllaufwerk in das man die Floppy mit dem Betriebssystem steckte, und links ein Laufwerk, auf dem man seine Textergüsse dann speichern konnte. Per Druckerkabel war das Ding sogar mit einer elektrischen Schreibmaschine verbunden und druckte von selbst. Meine Mutter hatte immer ein bißchen Angst vor dem Ding und meinte, dass würde doch kein Mensch brauchen, sowas sei eine sinnlose Geldverschwendung. Nach zwei Jahren war der irrsinnig teure Rechner völlig veraltet und stand dann noch ca. 20 Jahre unter einer Plastikhülle in einer Ecke rum.

Achso - das kleine Programm gibt es hier

Kommentieren



spreeblick, Di, 06.03.2007, 13:00

Aber was tust du gegen den Drang, schnell mal zum Mailprogramm zu wechseln? Man bräuchte ein kleines Textprogramm, das nur zu öffnen ist, wenn alle anderen Programme geschlossen sind...


DonDahlmann, Di, 06.03.2007, 13:12

Tatsächlich mach ich Browser und Mailprogramm zu, wenn ich einen längeren Text schreiben muss. Manchmal setze ich mich in ein Café um die Ecke. Wenn gar nichts mehr geht, dann geh ich in die Badewanne - ohne Rechner.


bebal, Di, 06.03.2007, 13:31

Gibts auch in einer "Online-Variante" und wenn man im Browser die F11-Taste drückt hat man fast den gleichen Effekt, aber online wollten sie ja nicht.


gurke, Di, 06.03.2007, 13:41

Für Äpfel gibt es etwas ähnliches: Think. Bis auf die gewählte Anwendung werden alle anderen ausgeblendet und man kann sich dank schlankem Texteditor dem literarischen Meisterwerk widmen.

(Das erstaunlichste an der ganzen Sache ist ja, dass es wirklich funktioniert...)


mark793, Di, 06.03.2007, 14:38

Oh, coooool!

Das sieht ja aus wie Wordstar, das mein Bruderherz damals kurz nachm Krieg auf seinem Schneider-PC (Betriebssystem: CP/M) laufen hatte.

Ich würd ja immer noch gern Word 5.0 benutzen, wenn das nicht wegen eines Millennium Bugs im Dateimanager abgekackt wäre.

Hach...


seewolf, Di, 06.03.2007, 14:43

word 5 für dos

wird bei meiner Mutter grad aus dem Rennen genomm, bisher einfach die Uhr zurückgedreht, da ging das erstma weiter.


mark793, Di, 06.03.2007, 14:56

Es gab wohl noch ein Update

auf 5.5, das den Bug beseitigt haben soll. Das war aber nur kurz verfügbar. Und nachdem mein Hauptabnehmer für Texte eh lieber .doc haben wollte, hab ich keinen Aufwand mehr veranstalten mögen, dieses 5.5 noch irgendwo aufzutreiben.


andreas, Di, 06.03.2007, 17:10

War ja klar: Für Mac, wo man sich mit Dashboard und den ganzen Widgets und sonstigem schön azusehenden Kram auch ohne Internetanschluss auf die Schnelle ablenken lassen kann, gibts das Programm natürlich nicht.


DonDahlmann, Di, 06.03.2007, 17:22

Na klar gibt es das
www.hogbaysoftware.com


einalex, Di, 06.03.2007, 17:51

linux - vim

Für *IX Betriebssysteme gibts ja tatsächlich noch mächtige Editoren für die Kommandozeile. Emacs/Vim um mal nur zwei Beispiele zu nennen. Wenns mit Format sein soll bietet sich an, die für LaTeX zu benutzen. Da hat man dann sogar mächtige Werkzeuge zur Verfügung und per Live CD haben Windows/MAC Fans den Spaß auch ohne gleich ein neues OS aufzusetzen.
Zugegeben: Es erfordert etwas Zeit bis man damit wirklich effizient arbeiten kann, nach der Einarbeitung lohnt sich das aber. Und mal ehrlich: Um Word oder sonstwas zu verwenden braucht man auch schon einige Kenntnisse, wenn man etwas mehr tun möchte als nur schreiben.


andreas, Di, 06.03.2007, 19:57

Oops, es gibt sogar einiges für Mac. Wäre ich nicht gerade vom Mailtool und Dashboard abgelenkt gewesen, hätte ich die Kommentare vorher bestimmt bemerkt...


sirdregan, Mi, 07.03.2007, 11:33

oder das ganze online

wie Frank es entdeckt hat
-> www.argh.de
sehr nett das dingens :)


argh, Mi, 07.03.2007, 14:34

oh, ich rieche eine thematische synchronizität. :) sorry, gerade erst gesehen, daß du das thema/tool hier auch hattest ..


DonDahlmann, Mi, 07.03.2007, 14:47

Ich dachte mir schon, dass du auch so einer bist, der auf Darkroom steht.


mutant, Mi, 07.03.2007, 15:31

writeroom heisst das am mac und ist ziemlich schick.


argh, Mi, 07.03.2007, 16:11

mein ruf eilt mir offenbar weit voraus, in jeder hinsicht.

Please login to add a comment