Danke. BGH kassiert Bundestrojaner.

Aber so wie ich die Politik zur Zeit einschätze bedeutet aufgehoben nur aufgeschoben. Siehe zu diesem Thema "Bundeswehreinsatz im Inneren" u.ä.

Ich frag mich sowieso, wie die das machen wollen und was das am Ende bringen soll. Sicher, kein System ist dicht, aber wenn ich meine Daten in verschlüsselten Ordner auf eine externen Platte packe, oder einfach einen zweiten Rechner besitze, dürfte das schon schwerer werden mit der Datenbeschaffung. Und wie kommt der Trojaner auf die Platte, wenn man ausschließlich beim WLAN des Nachbarn oder per FON surft? Und wie ja nun außerdem weithin bekannt ist (und selbst in schlechten Terroristenfilmen mit Dolph Lundgren gezeigt wird) nutzen Menschen, die böses planen auch gerne mal ein Internetcafé.
Da fragt man sich doch ernsthaft, für oder gegen wen oder was, dieser Bundestrojaner eigentlich gerichtet ist. Professionelle Terroristen können jedenfalls nicht gemeint sein.

Nachtrag 18:23 Uhr Zwei sehr gegensätzliche Kommentare zum Thema "Online Durchsuchungen", die man auf jeden Fall gelesen haben sollte.

Heribert Prantl in der SZ
Jochen Bittner in seinem Blog bei der Zeit

Kommentieren



allons, Di, 06.02.2007, 12:48

Armes Troja

Schade ist nur, dass auch die Kommentare einige wichtige Aspekte des Themas nicht deutlich genug rausstellen. Was in der Durchsuchung einer Wohnung selbstverständlich ist, nämlich einen Zeugen hinzuzuziehen der mitprüft ob die Damen & Herren noch was anderes mit in die Wohnung bringen als Strassenstaub und Kautschukgeruch, ist beim polyz@i.mm nicht möglich. Andererseits bin ich gespannt, welchen Trojaner die Herrschaften bei einem halbweg gesichterten BSD- Rechner in Anschlag bringen wollen. Das erinnert mich daran, dass ich schon länger mal einen gebrauchten ThinkPad mit PC-BSD aufsetzen wollte. Der Hostname steht jetzt schon fest:Wolfgang :)

OT: Wie siehts aus mit morgen ?

Gruß, Allons!

Please login to add a comment