Einer der Videokontrolleure beobachtet einen Passanten, der einen McDonald’s-Karton fallen lässt. Er schaltet das Mikrofon ein: »Heben Sie bitte Ihren Abfall auf und werfen ihn in einen Mülleimer.« Der Schmutzfink dreht sich zu dem Lautsprecher um, wendet sein Gesicht der Kamera zu, geht weiter. Aus dem Lautsprecher gellt eine zweite Warnung: »Wenn Sie Ihren Abfall nicht aufheben, werden wir Sie strafrechtlich verfolgen.«

Zukunft? Überwachungs-Utopie? Hirngespinste völlig durch gedrehter Datenschützer? Nein. Realität

Und man muss sich nicht weit aus dem Fenster lehnen, wenn man behauptet, dass sowas überall in Europa bald zu finden sein wird. Die Mautbrücken sind nur der Anfang.

Kommentieren



supatyp, Mo, 15.01.2007, 09:24

mir egal

ich trag keine mcdonal*s kartongs durche gegend


blue sky, Mo, 15.01.2007, 10:56

Und jetzt darf man raten, warum Beckstein immer wieder von der PKW-Maut anfängt.


karan, Mo, 15.01.2007, 14:26

seufz

Ja, das hab' ich auch schon festgestellt - und es geht ja immer weiter: Handyortung ist auch so ein "nettes" Thema...

Was mich dabei am meisten erschreckt, ist allerdings, daß es den meisten Leuten offenbar wurschtegal ist. In den ohnehin schon mit fragwürdigen biometrischen Daten versehenen neuen Reisepässen soll es in Kürze auch noch Fingerabdrücke geben.
Wo bleibt der Widerstand?


mutant, Mo, 15.01.2007, 14:28

die hier:
eleg.antville.org
haben immerhin mal ein topargument geliefert...


DonDahlmann, 15. Januar 2007 18:12:55 MEZ

Das mit dem Widerstand ist so eine Sache. Vor 25 Jahren hat man die Volkszählung auch deswegen abwenden können, weil man a) durchaus zurecht daran erinnert hat, dass man diese Form der Überwachung schon mal erfolgreich praktiziert hatte, und b) dass man kaum der DDR die systematische Ausspitzelung seiner Bürger vorwerfen kann, wenn man es selber auch macht.

Was halt seit 1989 fehlt ist ein konkurrierendes System. Die Menschen haben keine Vergleichsmöglichkeiten mehr und das übriggebliebene System hat keine Veranlassung mehr, sich möglichst positiv zu zeigen, bzw. sich um seine Bürger zu kümmern. Wo Referenzsysteme fehlen, kann man auch nicht sagen, ob etwas besser oder schlechter ist. Erstaunlich bleibt vielleicht der zur Zeit auch nicht belegbare Gedanke, dass seit dem Zusammenbruch des Kommunismus die Rechte von einfachen Bürgern und Arbeitnehmern auch nicht besser geworden sind.


hellblazer, Mo, 15.01.2007, 18:11

Ich hab' ja nix zu verbergen, und wenn mich dafür keine bösen Moslems in meinem kleinen Dorf schon morgen in die Luft sprengen ist das doch in Ordnung. Oder sympathisierst du etwa mit denen?


syberia, Mo, 15.01.2007, 18:47

Die reichen haben Angst vor den armen Leuten.


viktorhaase, Mi, 17.01.2007, 12:38

oh, verpasst. alles gute nachträglich auch von mir. shcöne uhr.

Please login to add a comment