Wenn ich noch einmal das wirklich selten dämliche Wort "Flitzer-Blitzer" höre, werde ich den privaten Rundfunk persönlich abfackeln. Nachdem ich ihn gevierteilt, gerädert, geteert und gefedert habe. Allerdings: selten hat ein Wort den Zustand einer Branche besser und genauer beschrieben.

Kommentieren



basimo, Di, 17.10.2006, 23:14

dann hoffe ich,

dass sie das wort gleich morgen nochmal hören.

im übrigen kann man noch vorschläge für das unwort des jahres einsenden.


goetzeclan, Mi, 18.10.2006, 09:15

Flitzer-Blitzer - StauSchau - Elvis Eiffel ...

hmm ... aber gerade das private Radio kann man doch wunderbar ignorieren. Mach ich auch. Früher hat mich das noch aufgeregt ("Dreht dem Muntermacherradioquatschkopfidioten mit ihrem bumpatschverkehrsbumpatschnachrichtenbumtsching (und jetzt StauSchau!) den fauligen Hals rum." weiter ... )

Aber in der Zwischenzeit dreh ich weg. Einzig, und das ist schade, die immer weiter fortschreitende Annäherung der "öffentlich rechtlichen" an das moderne Deppenradio tun weh. Ich bin soweit, dass ich (ausser iPod/iTrip) im Auto nur noch WDR5 höre, zuhause nur noch CD und abends etwas Klassikradio.


DonDahlmann, 18. Oktober 2006 09:38:37 MESZ

Ich hör im Auto meist auch nur DLF, aber gestern hab ich mal wieder den Suchlauf gestartet und landete prompt auf so einem Sender. Was mich auch viel mehr wundert ist die Tatsache, dass so ein Wort einfach so hingenommen wird. Noch schlimmer ist die allerdings die Vorstellung, dass es Menschen gibt, die das Ding auch noch toll oder lustig finden.


dampfbadbiber, 18. Oktober 2006 10:04:20 MESZ

Unterschichtenradio.


DonDahlmann, 18. Oktober 2006 10:19:53 MESZ

Prekariat heißt das jetzt. Laut SPD.


supatyp, Mi, 18.10.2006, 10:22

noch schlimmer

sind die namen, die die sich ausdenken für die anrufer, die die radartipps angeblich durchgegeben haben (pollezei ruft ja meist selbs an)


cats, Mi, 18.10.2006, 11:02

Kann ich Ihnen die Fackel reichen (wahlweise die behördlichen Löschversuche sabotieren)? ;)

Please login to add a comment