Sponline hat ein neues Outfit. Ich will jetzt gar nicht darüber urteilen, ob das besser oder übersichtlicher ist, denn ich habe keine Ahnung von Design. Ich kann nur sagen, dass ich es hässlich finde, was bedeutet, dass alle das so finden müssen, weil ich immer Recht habe, dass erstmal nur mein Auge und meine Gewohnheiten beleidigt sind. Ärgere ich mich halt was, ist wurscht, fahr eh bald in Urlaub. Was mich im Hause "Sponline" mehr, ja sogar viel mehr ärgern würde, ist der Umstand, dass man das bisher ziemlich einzigartige Design von Sponline nun nicht mal mehr vom Stern auseinander halten kann.

Schön auch - offenbar schraubt man gerade live am Portal rum. Jeder Blogger bastelt nachts das neue Design auf die Seite, aber nett, dass man uns am Herstellungsprozeß teilhaben läßt. Besser wird es aber trotz lustigen hin und her geschiebe der rechten Spalte nicht.

Ich nenn das neue Design dann erstmal Sternigel

Sternigel

Nachtrag 08.09.2006: Ah! Jetzt macht das neue Design von Sponline endlich Sinn! (Einfach mal ohne Adblocker schauen)

Kommentieren



don dave, Mi, 06.09.2006, 17:38

es IST

übersichtlicher auch und gerade weil es anscheinend von der Werbepest befreit wurde.


DonDahlmann, 6. September 2006 18:08:11 MESZ

Haha, die werden nicht umsonst ein Drittel der Fläche leer gelassen und die Seite so dänmlich links festgetackert haben, wenn sie da nicht wieder großflächige Flashbanner platzieren würden. Adblock hilt da sehr.
Oben ist es übersichtlicher, nach unten wird es immer hektischer und kleinteiliger. Die Kästen mit den Rubriken sind kleiner, die Überschriften und Teaser kürzer, bedeutet, dass man mehr klicken muss, was ja wohl erwünscht ist.


don dave, 6. September 2006 21:58:44 MESZ

hm ja

im Nachhinein dachte ich mir das auch schon mit der Werbung.
Hier ist adblock aktiv, in der Firma ist der Rechner noch zu frisch.
Aber eigentlich ist mir das eh egal, wichtig ist für mich nur der obere bereich, den ich vielleicht 1-2 Mal die Woche ansurfe, ansonsten lese ich eh die SZ viel lieber.


svenk, Mi, 06.09.2006, 21:35

Es ist tatsächlich übersichtlicher. Im Gegensatz zum STERN schenkt man sich oben bildlastiges Zeug. Daß die Navigation auffloppenderweise nach oben gerutscht ist, ist gut, denn dem regelmäßigen Besucher ist sie eh vertraut und also als regelmäßig sichtbares Feature überflüssig. Dafür ist jetzt unten Platz für mehr Artikelteaser, die in eFrames aufrufbar sind – ein Vorteil, denn es muß nicht gleich die ganze Seite neu laden. Allenthalben ist mehr Luft und uns, die wir den Adblocker routinemäßig an haben, ist die Flashwerbung rechts eh Wurst.

Das Wichtigste Neue ist allerdings: SPON hat als eines der letzten größten deutschen Onlinemedien das Table-Layout abgeschafft, ist ganz auf CSS (cascading style sheets) umgestiegen. Damit ist für Gestalter die tablebasierte Gestaltung endgültig begraben – was die Arbeit an browser- plattformübergreifenden Websites erheblich vereinfacht – zu Deutsch: es wird für Designer einfacher, Websites zu bauen, die in allen Browsern und unter allen Betriebssystemen gleich aussehen. CSS-Design heißt nämlich: die geladene Seite enthält nur noch die reinen inhaltlichen Information (Artikel, Fotos, Filme), alle grafischen Inhalte (Schriftarten, Spaltenbreiten, Farben etc.) werden in einer ausgelagerten Datei definiert – Tabellen, die von allen Browsern und Betriebssystemen bis zuletzt hartnäckig unterschiedlich dargestellt wurden, werden überflüssig. Außerdem macht CSS eine Website deutlich schneller (sehr gut), nutzerfreudlicher für Behindertenendgeräte (etwa Braille-Lesegeräte) und zugänglicher für verschiedene nichtklassische Ausgabemedien wie PDAs und Handys. Daß der SPIEGEL jetzt auf CSS umsteigt, untermauert, daß das Table-Layout endlich genauso von gestern ist wie animierte Postkästen neben E-Mail-Links auf Compuserve-Homepages. Heureka.

Abgesehen davon muß man von Design keine Ahnung haben, um eine Meinung zu Gestaltung zu haben. Ich bin kein Dreisternekoch und bilde mir dennoch in jedem teuren Restaurant eine Meinung. Und wenn man ein Design nicht mag, kann das mit Gestaltung zu tun haben, muß es aber nicht.

Ich finde den neuen SPON wunderschön.


DonDahlmann, 6. September 2006 21:50:47 MESZ

Das es CSS ist, ist ja schön. Ich finde es im oberen Bereich auf ok, nach unten wird es allerdings durch die geteilten Kästen immer unruhiger. Was mich allerdings wirklich mächtig stört, ist die Tatsache, dass die Seite am linken Rand klebt. Das ist wirklich nicht schön. Das zentrierte Design fand ich besser, auch weil man Sponline eben erkennen konnte. Jetzt wirkt das Design irgendwie sehr 2.0 mäßig und austauschbar.


svenk, 6. September 2006 22:07:19 MESZ

Nu gut. BILD Online hat ja witzigerweise ganz was ähnliches gemacht, wie's SPON. Gerade habe ich beide tatsächlich verwechselt (!). Aber da ist dann tatsächlich Design das Problem. Wobei sich natürlich auch bei Autos niemand beschwert: "Hey, der neue Mercedes hat vier Räder, Türen, weißes Licht vorn und rotes hinten. Wie der Trabbi. Langweilig."


DonDahlmann, 6. September 2006 22:19:53 MESZ

Haha...Auto Design, genauso schlimm. Wenn ich all die neuen hässlichen VW sehe und deren Chefdesigner, der im TV unfassbar viel heiße Luft abgibt, dann ist das Webdesign doch nocht einen Tick besser.


aaaaa, 7. September 2006 17:07:15 MESZ

SPON klebte schon in SPON 6.0 am linken Rand? Oder habt ihr die Version verschlafen?
Ansonsten find ich das neue Layout frischer und moderner.

Lustig find ich immer die Leute, die CSS so hypen wegen "Browserunabhaengigkeit" und "gaaanz viele Ausgabemoeglichkeiten".
Schon mal das neue SPON auf nem Linuxrechner angeschaut? Und was denkt ihr, ob die fuer SPOn wirklich "Barrierefreiheit" eingebaut haben. Das es mit CSS geht bedeutet noch nicht, dass sie es auch einprogrammiert haben.


DonDahlmann, 7. September 2006 17:56:33 MESZ

6.0 klebte am auch am rechten Rand, war aber abgepuffert durch die die Navileiste und die Kästen, so dass die Texte, um die es, vermute ich mal so als Internetnovize und Gelegenheits Schreiber, ja eigentlich bei einer Nachrichtenseite gehen sollte, mittig saßen und nicht am Rand hingen. Ach naja, vermutlich geht es ja auch gar nicht um Text. sondern darum einen schönen großen Raum für Werbung zu schaffen. Das ist ja auch gelungen.


svenk, 8. September 2006 03:55:39 MESZ

Linux. Mhm. Ah ja. Die Bastlerplattform. Wer damit unterwegs ist, soll sich nicht beschweren, dass er basteln muss. Mir meine Meinung. Weiter mit Musik.


gurkenwurst, Do, 07.09.2006, 09:28

Ich fand das alte Design scheiße und das neue ist auch nicht viel besser. Grandios finde ich aber, dass Martin Sonneborn ab Herbst die neue Satirerubrik verantwortet.

Please login to add a comment