Die Musikindustrie darf ungestraft auf meinem Rechner mittels eines Rootkits rumfummeln, sie darf Dateien löschen, verändern und verschieben, sie darf die Sicherheit meines Computers in Frage stellen und demnächst darf sie dann auch noch, am Staatsanwalt vorbei, mal auf Verdacht IP Adressen abfragen. Damit hat die Musikindustrie Befugnisse, die man schon bei einem Staat kritisch betrachtet. Und DRM geschützte CDs darf man gar nicht mehr kopieren. Selbst die Privatkopie soll strafbar werden.

Im Netz hat man sich ja nun schon hinreichend zum Thema geäußert. Ich sage da nur noch:

Auf Nimmerwiedersehen in meinem Leben, Musikindustrie. Tschüss Sony, BMG, Universal und EMI. Keine CD werde ich mehr aus Eurem Häusern bei irgendeiner Handelskette kaufen. Da ich dummerweise auf meine Jazz und Easy Listening Sachen nicht verzichten möchte, und ihr für die nächsten 345 Fastrilliarden Jahren die Rechte daran haltet, kaufe ich in Zukunft ausschließlich bei Itunes, da sind Eure Margen wenigstens klein genug.

Wegen mir, liebe Musikindustrie, könnt ihr alle pleite gehen. An mir soll es nicht liegen. Ich werde gerne etwas dafür tun, in dem ich neue CDs von Verlagen und Firmen kaufen, die auf einen Kopierschutz verzichten und - Überaschung - trotzdem Geld verdienen. Weil die Kunden es goutieren, dass sie nicht Schwerstverbrecher behandelt werden.
Und macht nur weiter so, ihr Musikindstriellen. Verklagt und kriminalisiert doch nur die ganzen Kinder auf Schulhöfen, all die 14 bis 20 jährigen, die eventuell ja mal, wenn sie mehr Geld und vor allem mehr Geschmack haben, die Gesamtausgabe von Miles Davis für 300 Euro erwerben wollten. Sich aber so angepisst von Euch fühlen, dass sie sich es lieber bei <a herf=www.gemm.com" target="blank">Gemm gebraucht kaufen, damit ihr nicht nochmal daran verdient.

"Und ihr wundert euch, dass es euch schlecht geht?" Dirk Bach, Echo Verleihung 2004

Kommentieren



remark, Mi, 22.03.2006, 22:05

immerhin gibt es silberstreifen an anderen horizonten:

"Die französische Nationalversammlung hat gestern ein Gesetz verabschiedet, das es Nutzern erlaubt, DRM-Systeme zu umgehen, um Bezahlinhalte auf unterschiedlichen Geräten abzuspielen."
quelle

die einstellung zum "produkt" und zum kunden ist in der musik- und filmindustrie unter aller sau.

diese "sonderstellung", die sie sich allerortens rauszunehmen versuchen erinnert mich mehr und mehr an die großzügigen zugeständnisse an die flugzeugindustrie. oder den geheimdienst.


roland schwarzer, Mi, 22.03.2006, 23:52

Ich bin sowas von angepißt

daß ich mich spontan anschließe. Solln die Jungs doch sehen wo sie ihre Kohle herkriegen. Wenn das so weiter geht, muß man demnächst seinen (biometrischen) Pass vorlegen, damit man eine CD kaufen darf. Natürlich mit polizeilichem Führungszeugnis.

LG


goetzeclan, Do, 23.03.2006, 08:46

Volle Zustimmung

wo bitte kann ich hier unterschreiben? Was denkt ihr? Wie viele Stimmen würde ein Liste mit in etwa dem o. g. Inhalt bekommen? Genug, um das nächste Yuppi-Meeting bei BMG ins schlingern geraten zu lassen?


kleinesf, Do, 23.03.2006, 08:58

Öhm... ich hab das nicht so verstanden, dass die Privatkopie strafbar wird...

...und wenn schon. Werden wir halt alle Freigänger.


danii, 24. März 2006 11:55:16 MEZ

die privatkopie wird auch nicht strafbar. nur dann, wenn du eine kopiergeschützte cd kopierst. d.h. also: fast alle aktuellen cds...


sonderschüler x, Do, 23.03.2006, 09:03

es is nich mehr zu retten


jbw, Do, 23.03.2006, 10:12

@kleinesf: privatkopien sollen dann verboten sein, wenn die musik auf dem datenträger kopiergeschützt ist (bei den großen labels wohl standard, weiß ich aber nicht genau). wer sich somit eine kopiergeschützte cd kauft, dürfte sie dann nicht auf den mp3-player übertragen. und wer drm-geschütze mp3-files kauft, dürfte auch keine sicherheitskopien auf cds anlegen.

das heißt nichts anderes, dass man die musik nur noch auf zeit kauft, da man selbst keine chance hat, sich vor verlust (festplatten-crash, alter, neue technik usw.) zu schützen. dann kann man sie auch gleich in der bibliothek ausleihen (online) oder mieten wie bei einigen anbietern schon möglich.

(edit: privatkopien SIND längst verboten, wenn die musik auf dem datenträger kopiergeschützt ist.)


sonderschüler x, 23. März 2006 10:33:25 MEZ

die bundesregierung versteht das unter verbraucherschutz

www.bmelv.de
und hoffnung für das volk der straftäter gibts auch:
"Es müssen Perspektiven geschaffen und insbesondere der Wirtschaft Anreize gegeben werden, Geschäftsmodelle zu entwickeln, Privatkopien auch beim Vorhandensein von Kopierschutzmechanismen gegen eine angemessene individuelle Vergütung zu ermöglichen."


kid37, Do, 23.03.2006, 12:13

Dieses Einknicken vor der Industrielobby (SPD-Justizministerin!) ist unglaublich. Und wenn die industriefreundliche Regelung der reduzierten Kopier-Abgabe für Drucker (nicht für Patronen) und Brenner auch so durchgegangen ist, werden noch nicht einmal die eigentlichen Urheber (um die es ja angeblich geht) angemessen beteiligt.


yetused, Fr, 24.03.2006, 07:00

Ich bin wirklich stolz sagen zu können, dass ich mir in meinem ganzen Lebtach noch keine einzige verdammte CD gekauft habe.

Als junge Jugendliche war es mir zu teuer, dann kam die Zeit des (noch) legalen Downloads, und seit einigen Jahren nun kaufe ich mir aus Prinzip keine mehr.

Die Industry!
Sincerely yours, Yetused


djones, Mo, 27.03.2006, 17:27

Zitat:
„.(...) kaufe ich in Zukunft ausschließlich bei Itunes, da sind Eure Margen wenigstens klein genug.“

Von wegen! Bei Downloads (Neuerscheinungen, Full-Price-CDs) sind die Margen rund 25 Prozent größer (vgl. www.wired.com) als bei CDs.

Und bei Katalogware, die im Laden 5 bis 7 Euro (für 10 bis 20 Tracks pro CD) kosten, ist der Unterschied noch größer.

Selbst überteuerte Box-Sets sind im Vergleich zu Downloads billig. So kostet die 50er Jahre Box von Elvis Presley 50 Euro (bei 2001). Bei iTunes zahlt man für die 140 Tracks fast drei Mal so viel.


zoellneu, Di, 28.03.2006, 20:59

Ich habe inszwischen festgestellt, dass es im Netz genügend Seiten gibt, bei denen man Musik herunter laden kann, die frei von irgendwelchen Root-Kits und Kopierschutzvorrichtungen ist.

Sicherlich ist es keine Musik, die von den Molochen der Musikindustrie produziert werden.

Aber, im Gegensatz zu gekauften CDs oder Downloads bei iTunes oder ähnlichen Portalen darf ich diese Musik hören, wo und wann ich will. Und sie ist, in meinen Augen, genau so gut oder sogar besser wir der Müll der Moloche.

Ich verzichte schon lange auf DIE Industrie und auch auf Tauschbörsen.

Please login to add a comment