Die Aussage "Bloglesungen" machen keinen Sinn, weil man die Texte ja schon aus dem Netz kennt" ist ungefähr so intelligent wie die Überlegung, nicht mehr in ein Konzert oder eine Oper zu gehen, weil man ja die CD zu Hause hat.

Kommentieren



chiara, Fr, 24.02.2006, 14:12

pfnutter


mutant, Fr, 24.02.2006, 15:05

der satz muss lauten: bloglesungen machen keinen sinn.
dann passt es wieder.


DonDahlmann, 24. Februar 2006 15:50:26 MEZ

Natürlich sind sie sinnfrei, wie jeder kulturelle Genuss. Das ist ja gerade das schöne daran.


krause, Fr, 24.02.2006, 16:18

intelligente aussage? jeder, wie er will.
man muss auch nicht unbedingt hörbücher mögen, aber man darf...
vielleicht gibt es das nächstemal eine gegenveranstaltung zur bloglesung.
schönen gruss aus ddorf.


modeste, 24. Februar 2006 16:23:34 MEZ

Eine Gegenveranstaltung, die darin besteht, dass man daheim bleibt, keine Blogtexte liest, keine Blogger trifft, und vielleicht einfach Mensch-ärgere-dich-nicht spielt? Ganz im Ernst, nehmen wir uns doch einmal alle halb so wichtig, und einigen macht's Freude, irgendwohin zu gehen, Leute zu treffen, gelesenen Texten zuzuhören - und anderen nicht. Punkt. Muss man gar nicht drüber sprechen.


DonDahlmann, 24. Februar 2006 16:29:10 MEZ

Ich überlege jetzt wirklich schon sehr lange, was eine Gegenveranstaltung zu einer Bloglesung sein könnte. Eine Anti-Bloglesung, mit Texten von Leuten, die man nie leiden konnte?


esemka, 24. Februar 2006 16:35:32 MEZ

Irgendwas mit Telefonbuch oder Börsenteil. Vielleicht lesen deswegen gerade Blogger beim Handelsblatt.

PS: Habe mich bei dem Shortie über Hotels in Tokio beim Lachen verschluckt, das ich fast raus erstickt bin. Trotzdem danke.


krause, 24. Februar 2006 16:42:06 MEZ

anti-bloglesung wäre eher anarchisch: das publikum diktiert den text, den eine person (die auf der bühne) tippen muss.
...macht nicht wirklich sinn...

eine gegenveranstaltung wäre ja auch schon fast eitel. und gerade das wollen die spalter gerade nicht sein.


waschsalon, Fr, 24.02.2006, 17:56

schwachsinn wird nicht intelligenter dadurch, dass man ihn diskutiert. frau modeste bringst auf den punkt: wers mag, geht hin, hört zu, amüsiert sich. der rest macht was anderes.


jensscholz, Fr, 24.02.2006, 20:57

das ist wie mit den leuten, die lauthals fasching doof finden oder fußball. verstehe ich nicht. woran ich keinen spaß hab, mach ich nicht mit. ich mach mich doch zum affen, wenn ich trotzdem mitmache und dabei jedem erkläre wie blöd ich alles finde...

Please login to add a comment