"Sie waren fuenf, damals, 1973: Er, seine Freundin Bernadette, die Amerikanerin Loise, eine ehemalige Sekretaerin John F. Kennedys, Freddo, ein Australier und Gipsy, deren wahren Namen niemals jemand herausfinden konnte, die aber die "Mutter aller chiloms" (Haschpfeifen aus Ton) genannt wurde. Jeder suchte sich sein Plaetzchen in der idyllischen Bucht am Rande eines kleinen Suesswassersees. Claude und Bernadette hatten ihren Baum, Loise und Freddo einen Felsvorsprung und Gipsy lag am Strand, ohnehin immer zu bekifft um die Strandkrabben zu bemerken, die ueber ihren Koerper stiegen."

Das Wortschnittchen trifft den letzten Hippie.

Kommentieren



mutant, Mi, 16.02.2005, 12:37

uahhh,

hippies.


DonDahlmann, 16. Februar 2005 13:36:15 MEZ

Wir wären sicher auch welche gewesen, damals. Und das sag ich, der die späten 68er mit ihrem merkwürdigen "Wir müssen alles anders machen" Dogmatismus nicht leiden kann.


mutant, 16. Februar 2005 13:38:43 MEZ

hach,

die gnade der spaeten geburt ;-)
nee, is schon recht, abbie hofmann war ja auch ein hippie.

mein lieblings hippie-hass-buch is ja drop city...


DonDahlmann, 16. Februar 2005 13:53:24 MEZ

Ist das der letzte Boyle? Habsch noch nicht gelesen. Ich bin grad bei Herrn Roth und seinem "Menschlichen Makel". Bestes Anti-Hippie Buch für mich war (bisher) immmer, obwohl es sicher nicht als Anti-Hippie Buch gemeint war, "Ignaz und die Verschwörung der Idioten".


mutant, 16. Februar 2005 13:56:57 MEZ

ignaz ist der uber-god.

ich liebe dieses buch und koennte das immer wieder lesen.
drop city ist wohl der letzte roman, ja, muss noch ein kurzgeschichten band danach geben, after the plague, hab ich aber noch nicht hand auf gelegt.
ach nee, the inner circle ist das neuste, ueber kinsey.
mal bestellen.
drop city lohnt sich, hab ich so am stueck gelesen, von der intensitaet wie tortilla curtain.
zb ein freund der erde fand ich zwar lustig und spannend und gestoert, aber nicht so ans herz gehend. ausserdem hab ich seitdem tilapia-phobie.


zittas kind, 16. Februar 2005 21:52:12 MEZ

ich liebe kein buch was man liebt

das is wie ganzkörperenthaarung für perverse weiber!


dampfbadbiber, Mi, 16.02.2005, 18:19

Voll im Trend.

Wenn sich selbst Bild-Online mit Magic Mushrooms beschäftigt.


kid37, Mi, 16.02.2005, 21:40

Danke.

Jetzt ist mir schlecht. Gleich mal die Brian-Jones-Marrakesh-Platte raussuchen.

(Ich möchte aber dennoch eine Lanze für Paul Bowles brechen, zusammenhangslos. Der saß immer nur in der Wüste, und ließ die anderen zu Besuch kommen. Das war fair.)


supatyp, 16. Februar 2005 21:44:35 MEZ

herr kittsiebendreissig

brian-jones-marracash kenn ich nich. wassen das?

danke in vorher!


autofab, 16. Februar 2005 21:57:22 MEZ

brian jones war doch garnicht richtig hippieesk. gentle giant, can, neu, amoon dül, peter hammil, cream und so, d i e waren hippie. galt aber nur für die coolen hippies.


supatyp, 16. Februar 2005 22:09:28 MEZ

die maharishi-falle

ach so, wie die beatles und einklich alle von der zeit. Sie auch etwa, herr dockter?


mutant, 16. Februar 2005 22:23:43 MEZ

auweia,

amon düül. steinhart.


supatyp, 16. Februar 2005 22:25:08 MEZ

amon düül?

ich sach nix


kid37, 17. Februar 2005 21:17:05 MEZ

Hippie-Musik heißt ja heute Industrial. Ist leider so.


mutant, 17. Februar 2005 21:23:34 MEZ

hm,

das einzige was auf meinem ipod in der kategorie "industrial" wohnt, ist laibach.
sie wollen sagen, laibach sind hippies?
naja, vermutlich haben sie irgendwie recht. im balkan gehn die uhren anders. zb die rasenden leichenbeschauer waren coole hippies.


kid37, 17. Februar 2005 22:11:09 MEZ

"Laibach" ist bei Ihnen Industrial? Na, Frau Mutant, jetzt wollen Sie mich aber foppen.

So richtige Industrial-Fredels haben oft lange Haare (zugegeben, meist Zöpfe zu rasierten Seitenteilen), lieben Schweden (Home of Schlachthaus-Industrial), trinken ihre exotischen Trünke aus Tierhörnern und lieben das rustikale Ambiente. Selbst Flokatis habe ich schon gesehen. Gerne auch Tierfelle auf dem Boden.

Die Stücke dieser Musik sind selten unter 30 Minuten lang, haben tantrisch-hypnotische Qualität und verherrlichen (hier kommt der Antagonismus) eine dystopische Welt.

Man könnte jetzt noch was zum Sexual- oder Hygieneverhalten sagen, aber das wäre diskriminierend und im Grunde mag ich ja Industrial.

Soll auch nur eine Feststellung sein, keine Wertung. (Ich bin ja bekanntlich supatolerant.)


mutant, 17. Februar 2005 22:21:31 MEZ

ach so,

sie meinen mittelaltermetal?
nee, das ist ja garnicht industriell.
ich habe die fraggles vor aucgen und den geruch inne nase, patchouli und schweiss, nee danke. viele sind auch so hilfsnerds mit noch eine partition windoofs auffem gemoddeten pezee, zum daddeln.
industrial waere bei mir jetzt so front 242.
laibach waere eigentlich ohne kategorie, bzw weiss nicht(meine kategorien heissen komisch), vielleicht haette ich das noch nach goth getan, aber es kam schon mit industrial getagged aus dem internetz zu mir, da hab ich das so gelassen(ich hab auch keine front 242 mp3). ich kenn mich auch garnich aus mit musik.


kid37, 17. Februar 2005 22:39:50 MEZ

Naa, F242 ist ja EBM. Frau Mutant, wann waren Sie das letzte Mal unter jungen Leuten? Die sehen nur ähnlich aus wie die Mittelalterfreggels, das mischt sich ein bißchen. Hier bei Coldmeat gibt so ein bißchen was. Meinetwegen, für old schooler so was in die Richtung Skinny Puppy, Front Line Assembly, Throbbing Gristle und so, sie bekommen ein Bild. Frühe Neubauten, für uns Feuilleton-Freunde.


supatyp, 17. Februar 2005 22:51:21 MEZ

blixer bargeld

hatte ma auf sonne party mitten im sommer sonne russenfellmütze auf. wen das gezz hier intressiert. hab ich gesehen bei seine plattenfirma der ihr fest


mutant, 17. Februar 2005 22:56:51 MEZ

blixer

is ein wixer. ich habe den mal getroffen, 84 im loft, da wollte er glaube ich zu fred frith gehn, oder glenn branca, da war son festival grade.
er war sehr nicht nett zu mir, das hab ich mir gemerkt und nie verziehen. ok, ich war auch nicht nett.

und ebm als begriff gabs noch nicht als ich das erste mal front 242 gehoert habe, da hiess das industrial.
aber ich glaube, da hiess auch test dept noch industrial.

ja, ich bin alt.
aber ich bin staendig unter juengeren leute, die hoeren alle nicht sone musik.
die junge dame zb hoert kettcar und tomte und white stripes und franz ferdinand.


dr.nemo, 18. Februar 2005 07:10:05 MEZ

als hippies war

frank zappa unser idol ,und wenn dann keith richards und nicht brian jones.


kid37, 18. Februar 2005 17:42:11 MEZ

Dann sind Sie wohl ein verkappter Rocker ;-)
Richards ist doch Pirat, kein Hippie.

@Mutant: Also Mitte 80 war doch 242 schon EBM. Ist aber auch egal, mir ging es ja um die Haltung. Die ist heute jedenfalls hippiehaft, bei diesen Industriellen. Gehen Sie mal auf so ein Festival - alle auf dem Boden sitzen die da!

Please login to add a comment