Die Musikindustrie darf ungestraft auf meinem Rechner mittels eines Rootkits rumfummeln, sie darf Dateien löschen, verändern und verschieben, sie darf die Sicherheit meines Computers in Frage stellen und demnächst darf sie dann auch noch, am Staatsanwalt vorbei, mal auf Verdacht IP Adressen abfragen. Damit hat die Musikindustrie Befugnisse, die man schon bei einem Staat kritisch betrachtet. Und DRM geschützte CDs darf man gar nicht mehr kopieren. Selbst die Privatkopie soll strafbar werden.

Im Netz hat man sich ja nun schon hinreichend zum Thema geäußert. Ich sage da nur noch:

Auf Nimmerwiedersehen in meinem Leben, Musikindustrie. Tschüss Sony, BMG, Universal und EMI. Keine CD werde ich mehr aus Eurem Häusern bei irgendeiner Handelskette kaufen. Da ich dummerweise auf meine Jazz und Easy Listening Sachen nicht verzichten möchte, und ihr für die nächsten 345 Fastrilliarden Jahren die Rechte daran haltet, kaufe ich in Zukunft ausschließlich bei Itunes, da sind Eure Margen wenigstens klein genug.

Wegen mir, liebe Musikindustrie, könnt ihr alle pleite gehen. An mir soll es nicht liegen. Ich werde gerne etwas dafür tun, in dem ich neue CDs von Verlagen und Firmen kaufen, die auf einen Kopierschutz verzichten und - Überaschung - trotzdem Geld verdienen. Weil die Kunden es goutieren, dass sie nicht Schwerstverbrecher behandelt werden.
Und macht nur weiter so, ihr Musikindstriellen. Verklagt und kriminalisiert doch nur die ganzen Kinder auf Schulhöfen, all die 14 bis 20 jährigen, die eventuell ja mal, wenn sie mehr Geld und vor allem mehr Geschmack haben, die Gesamtausgabe von Miles Davis für 300 Euro erwerben wollten. Sich aber so angepisst von Euch fühlen, dass sie sich es lieber bei <a herf=www.gemm.com" target="blank">Gemm gebraucht kaufen, damit ihr nicht nochmal daran verdient.

"Und ihr wundert euch, dass es euch schlecht geht?" Dirk Bach, Echo Verleihung 2004


Please login to add a comment